Abkantpressen stellen hohe Anforderungen an Hydraulik

Inhalt

In allen Details besser:


Im Kompetenzzentrum Pasching bei Linz entwickelt und fertigt der Werkzeugmaschinen-Hersteller Trumpf Abkantpressen. Die hohen Sicherheits- und Präzisionsanforderungen, die an die Hydraulik der Pressen gestellt werden, erfüllt Trumpf bei den Topmodellen der neuen Serie in Zusammenarbeit mit der Bosch Rexroth GmbH Österreich.


Einer der Weltmarktführer bei Abkantpressen zu sein, ist für Trumpf mehr eine Verpflichtung als ein Ruhekissen. Denn diese hervorragende Position ist auch ein Vertrauensbeweis der Kunden. Das Abkantpressen-Kompetenzzentrum von Trumpf strengt sich an, dieses Vertrauen jedes Mal aufs Neue zu rechtfertigen.


Die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit wird durch eine ständige Anpassung der Organisation gesichert. „Kürzlich haben wir auf Fließfertigung umgestellt und damit die Durchlaufzeit auf durchschnittlich weniger als sechs Tage halbiert“, zieht Betriebsleiter Dipl.-Ing.Thomas Saiko, Resümee.

 

Präzise und sicher


Im technischen Bereich hat sich Trumpf Maschinen Austria einen Rang unter den Innovationsführern am internationalen Markt erarbeitet, was bei hauseigenen Benchmarks mit Maschinen anderer Hersteller immer wieder bestätigt wird. Trumpf Abkantpressen sind bei internen Tests in allen Details besser als der beste Mitbewerber. Trumpf garantiert bei den CNC-Abkantpressen eine programmierte Endlagegenauigkeit von 0,01 Millimeter, was in derPraxis noch bessere Werte bedeutet. Diese Präzision stellt hohe Anforderungen an die Presse und alle ihre Komponenten. Besonders an die Hydraulik, die den Druckbalken bewegt. Denn sie muss den von der Regelung vorgegebenen Sollwert exakt realisieren.


Bei den großen Modellen der TrumaBend V-Serie mit 230 beziehungsweise 320 Tonnen Presskraft wird für diese Funktion eine elektronische Regelhydraulik mit Bosch-Rexroth-Komponenten und zwei Steuerungsblöcken von Bosch Rexroth eingesetzt. Einen weiteren Hydraulik-Steuerungsblock liefert Bosch Rexroth für die Klemmung der Ober- und Unterwerkzeuge.


Null Fehler Quote


Die beiden Steuerungsblöcke für den Druckbalken sind direkt auf den Hydraulikzylindern montiert, während die Hydraulik für die Werkzeugklemmung am Öltank angebaut ist. Dieser Tank ist Bestandteil der Pressen und wird von Trumpf selbst gefertigt, die Hydraulik-Regelung wurde gemeinsam mit Bosch Rexroth-Spezialisten entwickelt und von Bosch Rexroth geliefert.


"Wir haben die Funktionen der Maschinen und die Limits bei den Baugrößen vorgegeben", beschreibt Gerhard Sperrer, Leiter der Mechanischen Konstruktion, den Entwicklungsprozess: „Die Basis für den Hydraulikschaltplan kam von Bosch, da haben wir vom vorhandenen Pressen-Know-How profitiert. Wir mussten lediglich einige Zusatzfunktionen integrieren.“


Zu den Präzisions-Anforderungen an den Hydraulik-Regelkreis kommen Sicherheitsfunktionen. Fehlläufe müssen vermieden werden, und alle nur denkbaren Störungen in der Steuerung dürfen keine Fehlfunktionen nach sich ziehen. Deshalb sind viele Elemente der Hydraulik redundant ausgeführt. Ergänzt werden die Sicherheit und die Standfestigkeit der Trumpf-Abkantpressen durch die hohe Qualität der verwendeten Komponenten. Betriebsleiter Thomas Saiko: „Wir verlangen von Bosch Rexroth Nullfehlerquote - also die lückenlose Prüfung aller Bauteile, einen hohen Reinheitsgrad und schließlich Just-in-Time-Lieferung. Was im konkreten Fall Lieferung mindestens ein Mal pro Woche bedeutet.“


Leopold Denk, Bosch Rexroth GmbH Österreich