Ohne Hydraulik geht es nicht

Inhalt

Spezialist für Kartonmaschinen:


Bei einer Presse zur Entwässerung des Rohstoffes in Kartonmaschinen vertraut der Weltmarktführer Voith Paper (früher Voith Sulzer Papiermaschinen AG) aus St.Pölten auf Hydraulikkomponenten von Bosch-Rexroth. Ein Regelventil ist Kern der Hydraulik, die trotz Geschwindigkeiten von 1.000 Metern pro Minute und darüber und bei bis zu sechs Meter breiten Walzen die Durchlaufzone konstant hält.


Dass Voith Paper schon seit vielen Jahren mit Bosch Rexroth zusammenarbeitet, bedeutet nicht automatisch, dass dies auch bei neuen Projekten so sein muss. „Wir sind bei der Auswahl unserer Partner sehr sorgfältig“, lautet das Prinzip von Ing. Bernhard Schlager, Leiter des Einkaufs in St.Pölten. Also hat sich der weltweit führende Hersteller von Anlagen zur Produktion von Karton- und Verpackungspapieren auch bei der Entwicklung einer neuen Presse zum Entwässern der Pappe nach dem adäquaten Hydraulik-Partner umgesehen. Doch die Bosch Rexroth GmbH in Österreich konnte erneut die beste Lösung anbieten.


Innovation Schuhpresse


NipcoFlex-Presse heißt die neue Entwicklung, mit der die Qualität der Kartons nachhaltig verbessert wird, weil dem Rohstoff schon zu Beginn des Prozesses viel mehr Wasser als bei herkömmlichen Pressen entzogen wird. Das Prinzip ist einfach: Die Kartonmasse läuft nicht durch einen Spalt zwischen zwei Walzen, sondern durch einen Schuh mit einer Zylinderwalze als Gegenstück. Voith Paper nennt das System Schuhpresse, es verlängert die Pressfläche und kann daher besser entwässern. Die Umsetzung war anspruchsvoll: Bei einer Durchlaufgeschwindigkeit von 1.000 Metern pro Minute und mehr ist eine feinfühlige Hydraulikregelung erforderlich, die über die gesamten, etwa sechs Meter breiten Walzen den richtigen Druck und die richtige Spaltenbreite konstant hält.


Die Techniker aus St.Pölten entwickelten eine Lösung, bei der ein Regelventil Kern der Hydraulik ist. Die Produktion des Hydrauliksystems wurde an Bosch Rexroth übertragen, das Unternehmen lieferte den Schaltschrank und das Aggregat. Bei einer Karton-Fertigungsanlage, die in die Türkei geliefert wurde, arbeitet die Schuhdrucksteuerung mit 100 bar Betriebsdruck, die Antriebsleistung beträgt 45 Kilowatt und die Schraubenspindelpumpe fördert 163 Liter pro Minute. Zur Schuhdrucksteuerung kommen noch weiter Hydraulikkomponenten und Steuerungen, etwa für die Zustellung der Walzen, die Einlegevorrichtungen oder das Aufwickelmodul in der Maschine zum Einsatz. "Insgesamt haben wir in die Anlage, die in die Türkei geliefert wurde, mehr als zehn Flügelzellen- und Schraubenspindelpumpen mit Fördervolumen zwischen 45 und 775 Liter pro Minute eingebaut", sagte Ing. Rudolf Motta, Leiter der Gruppe Hydraulik & Pneumatik, „die Betriebsdrücke betragen zwischen 20 und 120 bar.“


Center of Competence


Voith Paper ist Mitglied eines weltweiten Konzerns mit vier Tochterunternehmen am Standort St.Pölten. Gemeinsam erwirtschafteten die vier im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 211 Millionen Euro. Mit einem Anteil von 66 Prozent am Gesamtumsatz ist das weltweite Center of Competence für Anlagen zur Herstellung von Karton- und Verpackungspapieren, das größte Unternehmen der Gruppe in St.Pölten. Zur Entwicklung, Planung und Fertigung neuer Maschinen kommt auch die Umrüstung bestehender Anlagen mit der NipcoFlex-Schuhpresse.


Die Kapazitäten der Maschinen von Voith Paper sind beeindruckend: Die Anlage für den türkischen Kunden produziert beispielsweise pro Tag 740 Tonnen Deckschichtpapier für Well- und Vollpappe mit einem Flächengewicht von 120 bis 175 Gramm pro Quadratmeter. Die Siebbreite beträgt 5 700 Millimeter die Geschwindigkeit 1.000 Meter pro Minute. Zur Zeit arbeitet man zusammen mit Bosch Rexroth an einer Maschine für einen japanischen Konzern.


Leopold Denk, Bosch Rexroth GmbH Österreich