Schulungssysteme für die Weiterbildung

Inhalt

So aktuell wie die Praxis:


Praxisnähe und Aktualität sind die Vorzüge der Kurse im Bereich „Automatisierungs-technik“, die vom niederösterreichischen Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI NÖ) angeboten werden. Im Labor werden auf Bosch-Rexroth-Schulungssystemen Steuerungen berechnet, aufgebaut, programmiert und in Betrieb genommen. Das Angebot reicht von Proportionaltechnik bis hin zur SPS mit Datenbus-Anbindung.

Wer seine Freizeit in einen Fachkurs für berufliche Weiterbildung investiert, ist zu keinen Kompromissen bereit. Lehrinhalte und die vom Veranstalter eingesetzten Schulungssystem müssen dem neuesten Stand der Technik entsprechen, und das vermittelte Wissen muss sich unmittelbar am Arbeitsplatz einsetzen lassen.


Ing. Rainer Deutsch, Leiter der Abteilung „Berufliche Weiterbildung Technik“ am WIFI, weiß das und handelt danach. Mit Erfolg: Die nach jedem Kurs obligate Abfrage der Kundenzufriedenheit ergibt im Jahresdurchschnitt die „Schulnote“ 1,54. Das Labor, in dem die praktischen Übungen im Fachbereich „Automatisierungstechnik“ stattfinden, ist zu 75 Prozent ausgelastet.

 

Das Angebot zum Thema Automatisierungstechnik ist umfassend und reicht von Grundkursen in Hydraulik und Elektrotechnik über Proportionaltechnik und Bussysteme bis zur Projektierung und Konstruktion von Hydraulikanlagen.


Schulung spiegelt Markt wider


So wie sich die Automatisierungstechnik in den Betrieben entwickelt, so muss auch die Ausstattung des Schulungslabors immer wieder erweitert, verbessert und aktualisiert


werden. „Wir bemühen uns, der Praxis immer einen Schritt voraus zu sein“, sagt Ing. Deutsch. Im WIFI sind dafür die beiden Kursleiter Ing. Hermann Forster und Ing. Franz Langwieser verantwortlich. „Unsere Kursteilnehmer profitieren von den Lehrgängen dann am meisten, wenn sie mit normalen Industriekomponenten arbeiten können“, erteilt Hermann Forster speziellen Schmalspurlösungen "eine klare Abfuhr". Und Franz Langwieser ergänzt: "Die Ausstattung unseres Labors muss den Markt widerspiegeln. Beide Voraussetzungen erfüllen die Bosch-Rexroth-Komponenten in hohem Maße".


Bosch-Rexroth Automationstechnik zählt zu den Marktführern in Österreich und die praxisnahe Aus- und Weiterbildung ist für das Unternehmen seit jeher ein wichtiges Anliegen. Deshalb ist Bosch Rexroth Partner des WIFI NÖ, seit dort Lehrgänge in Automatisierungstechnik angeboten werden. Und das ist seit zehn Jahren der Fall.


Von A bis Z verstehen


An den sechs Arbeitsplätzen für jeweils zwei Kursteilnehmer können alle Anwendungen der Automatisierungstechnik aufgebaut werden. Von der einfachen Hydrauliksteuerung bis zu vernetzten SPS mit Datenbus-System. Das WIFI verfügt über drei verschiedene SPS von Bosch Rexroth: CL100, CL200 mit PROFIBUS-DP und ASI-Bus und die vernetzte CL300. „Unser Ziel ist es, dass die Teilnehmer die Steuerung, die sie ausarbeiten, von Grund auf verstehen“, erklärt Hermann Forster das Prinzip, „deshalb wird die Lösung von A bis Z erarbeitet.


Aufbau der Steuerung, Programmierung der SPS, Inbetriebnahme und Störungssuche." Stets auf dem letzten Stand sind auch die vom WIFI eingesetzten didaktischen Systeme. Deshalb wird zurzeit an die Einführung computergestützten Lernens gedacht. Dabei könnte auch das Schulungssystem didacta von Bosch Rexroth eingesetzt werden.