High-Tech für die Heuernte

Inhalt

Die schnelle, sensible, elektrohydraulische Regelung für das Fronthubwerk an den Traktoren von Case Steyr steigert sowohl die Produktivität als auch die Qualität der Arbeit. Der Geschäftsbereich Mobile Hydraulics der Bosch-Rexroth liefert hierzu das Hydraulikregelventil, den Druck- und Lagesensor sowie die Elektronikbox.


Traktoren mit der Mähmaschine am Fronthubwerk sollen einerseits möglichst schnell unterwegs sein, d. h., Bodenunebenheiten dürfen kein Problem darstellen. Andererseits muss der Abstand zwischen Mäher und Boden möglichst klein sein, kurzer Schnitt lautet die Forderung. Die Grasnarbe darf dabei aber nicht beschädigt werden.

Diesen gegensätzlichen Anforderungen entspricht der österreichische Traktorenhersteller Case Steyr mit einer Regelhydraulik von Bosch-Rexroth. Ergebnis ist das Elektronische Fronthubwerk EFH, das in den Traktormodellen bis 94 PS zur Verfügung steht. Die Regelung erkennt jede Veränderung in der Bodenoberfläche und führt das angebaute Gerät in Sekundenbruchteilen nach.


Exakte Anpassung


Kern der Lösung ist die aktive Lastdruckregelung. Durch diese Funktion wird, unabhängig vom Gewicht des Geräts, die volle Regeldynamik ausgenützt und der Fahrer kann die Belastung der Vorderachse bzw. den Auflagedruck des Geräts am Boden in Zehn-Prozent-Schritten den Erfordernissen anpassen. Geländeunebenheiten in Richtung der Fahrzeuglängsachse werden durch eine spezielle Steyr-Entwicklung beherrscht: Das Fronthubwerk ist nicht mit dem Traktorrumpf, sondern mit der Vorderachse verbunden. Die elektrohydraulische Regelung arbeitet so dynamisch und feinfühlig, dass sie Schwingungen des ausgehobenen Arbeitsgeräts bei schnellen Transportfahrten auch über schlechte Straßen und Wege stark reduziert. Über einen Druckspeicher sind Fronthubwerk und Traktor vor Belastungsspitzen geschützt. Mit dieser Regelung lassen sich auch die Absenkgeschwindigkeit des Hubwerks und die Aushubhöhe voreinstellen.


Maßstab Marktführer


Am Standort St. Valentin in Niederösterreich hat die Case Steyr Landmaschinentechnik ein internationales Entwicklungszentrum für Traktoren bis 175 PS nebst Schulungsmöglichkeit für Händler und Servicestellen eingerichtet. Jährlich werden hier etwa 7.000 Traktoren gebaut und unter den beiden Marken Case und Steyr vertrieben. In Österreich hat Steyr etwa 30 % Marktanteil und ist damit unangefochtener Marktführer. Diese Position verdankt das Unternehmen der Zuverlässigkeit und der hohen Qualität der Fahrzeuge. "Wir messen uns hauptsächlich am Marktführer in Deutschland", erklärt Schulungsleiter Christian Huber den Erfolg von Case Steyr. "Grundsätzlich verwenden wir nur hochwertige Komponenten, die ihre Qualität in der Welt tagtäglich beweisen." Von Bosch Rexroth kommen die komplette Arbeitshydraulik der Traktoren, das Hydraulikregelventil für das elektronische Fronthubwerk, der Druck- und Lagesensor sowie die Elektronikbox.


Bosch Rexroth GmbH Österreich

www.boschrexroth.at


Bildunterschrift und Dateiname:

Über die Kalibrierfunktion können Regelung und Gewicht des Arbeitsgeräts perfekt aufeinander abgestimmt werden.[Traktoren.tiff]


Bildnachweise:

Bosch Rexroth, Wien (1)