Projekt-Informationsblatt: Amsterdam ArenA

Rexroth Werbung in der Amsterdam ArenA
 
Inhalt

Die Anforderungen an Rexroth:

Es handelte sich um die Erneuerung eines bestehenden Systems von ABB, bei dem Rexroth gemeinsam mit dem Systemintegrator Bosma & Bronkhorst in Amsterdam das konzeptuelle Design erstellte. Rexroth bekam den Auftrag aufgrund seiner Komplettlösung. Im Lieferpreis enthalten war ein zehnjähriger Servicevertrag, der zusammen mit dem Systemintegrator erfüllt wurde. Rexroth war der Systemintegrator für das elektromechanische Dach-Antriebssystem.

Das technische Prinzip und Konzept von Rexroth:

Das Dach besteht aus zwei Hälften, von denen jede auf einem Fahrwerkssystem pro Seite einer Dachhälfte ruht. Jedes Fahrwerk treibt die entsprechende Seite der Dachhälfte über einen Zahnstangenantrieb an. Die Fahrwerkssysteme sind stationär und die Zahnstange mit dem beweglichen Dach wird entlang bewegt. Jedes dieser Fahrwerksysteme ist mit insgesamt vier AC-Servomotoren des Typs 2AD mit Planetengetrieben und Haltevorrichtungen ausgestattet. Die Steuerung der beiden angetriebenen Fahrwerkseiten jeder Dachhälfte befindet sich in einem zentralen Schaltschrank im Inneren des Stadions. Dies bedeutet, dass es für die beiden Dachseiten insgesamt zwei Schaltschränke im Inneren des Stadions gibt. Die Schaltschränke im Inneren des Stadions befinden sich nicht in einer Steuerwarte sondern im Außenbereich. Die Schränke bestehen aus rostfreiem Stahl und sind mit Standard-Gehäuseheizungen und Lüftern mit Abdeckungen zur Kühlung ausgestattet. Die maximale Neigung des Dachs beträgt 5 – 10 Grad von der Horizontalen in Fahrtrichtung. In geschlossener Position ist das Dach quasi horizontal, in offener Position hat es eine Neigung von 5 – 10 Grad. Wenn sich das Dach öffnet, bremsen die Antriebe nur; die entsprechende Energie wird über Bremswiderstände abgeleitet.

Technische Daten:

  • Öffnungs-/ Schließdauer: 20 min.
  • Umgebungsbedingungen: -15° … +40 °C /
  • Antriebsleistung pro Motor: 8 kW
  • Insgesamt installierte Antriebsleistung: 140 kW
  • Verfahrweg pro Dachhälfte: 38 m
  • Master/Slave-Steuerung bei jeder Antriebseinheit! Die Motoren sind aus Sicherheitsgründen und zur Bestimmung der Absolutposition mit Inkremental-Drehgebern mit einem zusätzlichen Absolutwertgeber ausgestattet.
  • Das bewegliche Dach ist ganzjährig in Betrieb (auch im Winter), es sei denn, dass die Schneelast zu groß für das Bewegen des Dachs ist.

Das Steuerungskonzept von Rexroth:

Jede der beiden Dachhälften wird unabhängig von der anderen gesteuert, sodass eine separate Steuerung möglich ist. Im Inneren einer Dachhälfte gibt es zwei Achsen, an beiden Dachseiten eine, die gegeneinander auf Position geregelt werden. Eine besondere Sicherheitsanforderung war, dass ein oder zwei defekte Antriebe pro Seite einer Dachhälfte außer Kraft gesetzt werden können, damit man das Dach trotzdem bewegen kann. Dies war eine Forderung der Feuerwehr.

Die Anzahl der Antriebe ist redundant: Zwei von vier Motoren pro Seite einer Dachhälfte wären genug, um das Dach anzutreiben. Einer der vier Motoren einer Seite wird auf Position geregelt (Master). Drei der vier Motoren einer Seite folgen dem Master in Momentenregelung (Slave). Jeder der Motoren ist mir Inkremental-Drehgebern sowie zur Redundanz mit einem zusätzlichen Absolutwertgeber ausgestattet. Ein Sicherheitssystem ist implementiert, um einen sicheren Bewegungsschutz zu gewährleisten. Mechanik und Schalter werden ebenfalls von diesem System überwacht. Der PPC ist nur für die Bewegung zuständig, eine SPS für die Logik und die Sicherheit. Die Slave-Antriebe laufen unter Drehzahlregelung mit Drehmomentreduzierung über den Master-Antrieb. Dies geschah aufgrund von Einschränkungen beim Motion Controller. Die 4 Antriebe in einer Seite einer Dachhälfte werden für gleichmäßige Kraftübertragung mit Momentregelung betrieben. Die Synchronisation zwischen den Seiten einer Dachhälfte erfolgt über Glasfaser.

Die Leistungen von Rexroth:

Lieferung der kompletten Steuerung:

  • 16 Asynchron-Motoren: 8 pro Dachhälfte und 4 pro Seite der Dachhälfte
  • 2 Motion-Controller PPC (Visual Motion)
  • 16 Einzelantriebssysteme HCS03
  • 2 Elektroschaltgeräte (1 pro Dachhälfte)
  • Anwendungssoftware Visual Motion
  • Inbetriebnahme

Externe Leistungen:

  • Bremswiderstände
  • 16 Planetengetriebe
  • 16 Haltebremsen