Strangpressen

Strangpressen

Beim Strangpressen handelt es sich um ein Druckumformverfahren zum Herstellen von Stangen, Rohren, Drähten sowie Profilen, die vor allem aus Aluminium, aber auch aus Kupfer, Kupferlegierungen, Stahl sowie anderen Metallen und Legierungen bestehen. Bei diesem Prozess wird ein Block durch eine Matrize gedrückt, welche die äußere Form des Pressstrangs bestimmt. Die innere Form kann durch verschieden geformte Dornen beeinflusst werden. Dank ihrer einzigartigen Kraftdichte, der Wartungsfreiheit und der hohen Verfügbarkeit bietet sich für den Antrieb der Hauptachse einer Strangpresse eine Hydrauliklösung perfekt an.

 
 

Anforderungen an die Komponenten/Systeme:

  • hohe Volumenströme und Drücke bei Anlagen mit einer Nennkraft von bis zu 140 MN
  • Energieeffizienz
  • Regelachsen für gleichmäßige Qualität der Strangpressprofile
  • einfache Handhabung der Komponenten
  • hohe Energieeffizienz
  • geringer Wartungsaufwand
 
 

Lösungen von Rexroth

Regelventile (in der Regel 2WRCE / 3WRCE , 2WRV , 4WRL und 4WRTE )

Axialkolbenpumpen (in der Regel A4VSO und A10VSO ) mit VT-VPCD-1X digitaler Regelelektronik und VT 5035 elektrischem Verstärker

Steuerung und Regelung durch HNC100

Drehzahlvariabler Pumpenantrieb mit IndraDrive Servoumrichter und Axialkolbenpumpe A10FZG

Profilschienenführungen , speziell für schwere Lasten; Profilschienenführungen

Kugelschienenführungen mit integriertem Messsystem und Kugelgewindetriebe für die Positionierungseinrichtung

Specials

Film (Deutsch):