Gedruckte Elektronik mit Bosch Rexroth
Marginale Spalte

Anwendung verstanden

Hoher Automatisierungsgrad und kurze Taktzeiten erfordern automatisierte Schrauberwechsel und sichere Schweißverbindungen.

Clever gelöst

Schweißsystem senkt Betriebskosten, Schraubsystem mindert Roboteranzahl.

Passt

„Bosch Rexroth bietet als zuverlässiger Partner Verbindungstechnik, die durch durch Qualität und hohe Verfügbarkeit überzeugt.“

Lorenz Mittel, Audi AG

Gedruckte Elektronik mit Bosch Rexroth

Gelöst mit

- Schweißsystem PS6000 mit adaptivem Strom-/Spannungsregler

- Schraubsystem 350 erfüllt VDI2862 Richtlinien an sicherheitskritische Verschraubungen

Inhalt

Hoher Automatisierungsgrad beim Karosseriebau des Audi A3

Starke Verbindungen mit Rexroth- Schraub- und Schweißsystemen

Rund 850 Modelle des A3 verlassen täglich das Werk von Audi in Ingolstadt. Bei der Roboterbasierten Fertigung der ultraleichten Karosserien sind hohe Qualität, Anlagenverfügbarkeit und Sicherheit ein absolutes Muss. Deshalb setzt Audi auf Rexroth: Die Schweißsteuerung PS6000 gewährleistet zuverlässige, prozesssichere Verbindungen und das Schraubsystem 350 ermöglicht vollautomatisierte Schrauberwechsel.

Audi fertigt den A3 dreischichtig im freien Modellmix. Der extrem hohe Automatisierungsgrad der Karosseriebaulinie erfordert die spezielle Kombination aus jüngsten Technologieentwicklungen und ausgereiften, beherrschbaren Systemen.

Prozesssicherheit an 4.500 Schweißpunkten

429 Schweißroboter erzeugen je nach Karosseriemodell bis zu 4.500 Schweißpunkte bei unterschiedlichsten Blechkombinationen. Basis hierfür ist das Rexroth-Schweißsystem PS6000 mit adaptiver Strom-/Spannungsregelung und integrierter Prozessüberwachung. Das System sorgt für eine hohe Schweißpunktqualität und somit für erweiterte Prüfzyklen. Das senkt die Betriebskosten und macht das Produktionssystem flexibler.

Vollautomatischer Schrauberwechsel

Rund 250 Schraubverbindungen des A3 fallen in die Kategorie „sicherheitsrelevant“. Zudem stellen hoher Automatisierungsgrad, kurze Taktzeiten und geringer Platzbedarf eine Herausforderung für das Rexroth-Schraubsystem 350 dar. Dessen schneller Werkzeugtausch spart zusätzliche Roboter ein: Während der laufenden Produktion können sekundenschnell verschiedene Schrauberkombinationen an Robotern an- und abgedockt werden. Die modularen Schraubspindeln werden exakt an den jeweiligen Schraubfall angepasst. Technik-Highlight ist der Anbau von Türen anhand der vollständig automatisierten Verschraubung. Beidseitig anfahrende Roboter erkennen die exakte Position der Karosserie und somit der Schraubstellen. Schraubergebnisse und fahrzeugbezogene Schraubverbindungen werden in der Dokumentationsdatenbank von Audi gespeichert.