Marginale Spalte

Anwendung verstanden

Extrem schnelles und wartungsarmes System zur präzisen Zerspanung zäher Werkstoffe in der Turbinen-Produktion

Clever gelöst

Durchgängiges Antriebs- und Steuerungskonzept für das schnelle und präzise Fräsen mit fünf synchronisierten Achsen.

Passt

„Die Rexroth CNC-Steuerung schafft die Voraussetzung, dass die Bauteile die Maschine in einer Güteklasse verlassen, die ihren direkten Einbau erlaubt. Das ist unser Qualitätsanspruch.“

Andreas Scheidegger, Liechti AG

Gelöst mit

  • CNC-Steuerung IndraMotion MTX advanced mit DualCore-Prozessor
  • Synchron-Motoren der Reihen IndraDyn L und IndraDyn S
  • dezentraler Systemarchitektur mit verteilter Steuerungs- und Antriebsintelligenz
Inhalt

Dezentrale Automatisierung für die Herstellung von Turbinenschaufeln.

CNC-Lösung macht Bearbeitung mit Schweizer Präzision perfekt

Die Schweizer Liechti Engineering AG ist weltweit führend in der Herstellung von Flugzeug- und Kraftwerksturbinenkomponenten. Insbesondere die filigranen Oberflächenprofile der Turbinenschaufeln stellen höchste Ansprüche an die Bearbeitungsgeschwindigkeit und die hohe Regelgüte. Deshalb setzt Liechti hier auf eine CNC-Lösung mit dezentraler Rechenintelligenz von Bosch Rexroth.

Komplexe Strömungsprofile für die Schaufeln von Kraftwerks- und Flugzeugturbinen erfordern einen aufwändigen Bearbeitungsprozess bei der simultanen Zerspanung von zähen Werkstoffen wie Titan, Inconel, Nimonic oder hochlegierten Stählen. Wegen des filigranen Aufbaus der vibrationsanfälligen Bauteile muss hier möglichst schnell und präzise gearbeitet werden. Liechti nutzt dafür Maschinen der Turbomill-Reihe, die mit fünf synchronisierten Achsen fräsen können, ohne eine manuelle Nachbearbeitung.

Hohe Anforderungen an die CNC-Steuerung
In enger Zusammenarbeit mit Liechti entwickelte Bosch Rexroth für die Turbomill-Maschinen eine Steuerungs- und Antriebslösung, in der die CNC-Steuerung IndraMotion MTX advanced mit einem besonders rechenstarken DualCore-Prozessor zum Einsatz kommt. Der schnelle Datenaustausch mit den intelligenten IndraDrive-Antrieben erfolgt dabei über den Automatisierungsbus Sercos III. Für den Achsantrieb sorgen Synchron-Linearmotoren der Reihe IndraDyn L sowie Synchron-Servomotoren vom Typ IndraDyn S. Eine dezentrale Systemarchitektur mit verteilter Steuerungs- und Antriebsintelligenz bildet die Grundlage für die hohe Rechenleistung, die für das komplexe Zusammenspiel der verschiedenen Achsbewegungen nötig ist.

Durchgängigkeit als Erfolgsfaktor
Rexroths System-Konzept trägt bei Liechti maßgeblich dazu bei, Produktivität und Maschinenverfügbarkeit signifikant zu steigern: Elektromechanik, Regelung, Motion Control und Steuerung greifen während des Zerspanungsprozesses perfekt ineinander und gewährleisten so eine deutlich geringere Abnutzung der Werkzeuge. Für Inspektion, Wartung und Reparaturen muss die Fräsmaschine nicht mehr komplett heruntergefahren werden und ist somit in kürzester Zeit wieder betriebsbereit.