Marginale Spalte

Anwendung verstanden

Rundtaktmaschinen mit nur einer CNC-Steuerung

Clever gelöst

IndraMotion MTX Advanced, die bis zu 250 Achsen in bis zu 60 NC-Kanälen ansteuert

Passt

„Das Komplettpaket überzeugt uns: Benchmark-Steuerung, elektrische und elektrohydraulische Antriebe aus einer Hand, ein durchgängiges Engineering und eine wirklich gute Unterstützung durch Bosch Rexroth.“

Uwe Krause, Pfiffner

Gelöst mit

  • IndraMotion MTX Advanced
  • Engineering-Umgebung IndraWorks
  • intelligente IndraDrive Servoantriebe
Inhalt

Pfiffner profitiert durch MTX Steuerung von Rexroth

Alleinige Kontrolle über eine Vielzahl von Achsen

Pfiffner musste bei seinen Rundtaktmaschinen bisher mit mehreren CNC-Steuerungen im Master-Slave-Verfahren arbeiten, um elektrische und elektrohydraulische Achsen zu steuern und zu kombinieren. Für das Unternehmen stellte dies keine ideale technische Lösung dar und war zudem sehr zeit- und kostenintensiv. Mit der IndraMotion MTX Advanced von Rexroth steht dem Maschinenbauer nun eine CNC-Steuerung zur Verfügung, die erstmals den Ansprüchen gerecht wird.

Pfiffner gilt weltweit als führender Hersteller von Rundtaktmaschinen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden die beste Lösung für Werkstücke im High-Volume-Bereich, wodurch diese hoch präzise und komplexe Werkstücke in großen Zahlen produzieren können. Dabei musste Pfiffner bisher für die Steuerung der großen Anzahl an Bearbeitungsstationen und -achsen mehrere NC-Steuerungen parallel einsetzen. Dies bedeutete ein zeit- und kostenintensives Engineering.

Eine einzige CNC-Steuerung für mehrere Achsen? Kein Problem!

Mit der IndraMotion MTX Advanced kann nun eine einzige CNC-Steuerung bis zu 250 Achsen in 60 NC-Kanälen ansteuern. Dies führt zu einer Zeitersparnis bei der Programmierung sowie bei der Inbetriebnahme. Die CNC-Steuerung bietet zudem eine herausragende Rechenleistung durch moderne Mehrkernprozessoren und eine hohe Speicherkapazität in kompakten Industrie-PCs. Die antriebsintegrierten Sicherheitsfunktionen der IndraDrive Antriebe machten es möglich, ein modulares Sicherheitskonzept zu realisieren. Die intelligenten IndraDrive Servoantriebe und die schaltschranklosen, im Ventil integrierten Einachsregler IAC-Multi-Ethernet schließen den Regelkreis dezentral. Die leistungsfähige Steuerungshardware für alle Achsen und die integrierte SPS verkürzen die Zykluszeiten und steigern damit die Produktivität. Gleichzeitig vereinfachen sie die Bedienung und reduzieren die Umstellung auf neue Produkte weitgehend auf Softwarebefehle und Tastendrücke. Zudem können Endkunden selbst die Maschinenkonfiguration ändern. Sie haben die Möglichkeit, eigenständig Funktionen einer Einheit hinzuzufügen oder zu entfernen. Die neue Maschinensoftware überzeugt mit einem hohen Maß an Modularität, weshalb Pfiffner sie künftig in allen Maschinenbaureihen einsetzt.

Download als PDF