Rexroth CNC-Systemlösung steuert Maschinen zur Schmuckherstellung

Rexroth CNC-Systemlösung steuert Maschinen zur Schmuckherstellung
Marginale Spalte
IndraMotion MTX performance

IndraMotion MTX performance

Systemlösung für anspruchsvolle Werkzeugmaschinen in rauen industriellen Umgebungen mit 12 Kanälen.

Inhalt

März 2016

 

Solanki Mechanical Works entwickelt CNC-Maschinen zur Schmuckherstellung. Die Antriebs- und Steuerlösung IndraMotion MTX performance von Rexroth koordiniert darin sämtliche Arbeitsschritte.

Ringe und Armreifen im indischen Design sind besonders im Nahen Osten und in weiten Teilen Asiens beliebt. Vor allem die aufwendigen Muster und Verzierungen sind für den indischen Goldschmuck charakteristisch. Um die Nachfrage großer Handelshäuser nach perfekter Katalogware in reproduzierbarer Qualität zu befriedigen, industrialisiert sich die Branche zunehmend. Für die maschinelle Serienproduktion von Schmuckstücken entwickelt Solanki Mechanical Works mit Sitz im indischen Rajkot, im Bundesstaat Gujarat, deshalb präzise CNC-Maschinen. Zum Kundenstamm des Unternehmens zählen Schmuckhersteller aus Singapur, Malaysia oder Südafrika.

Drehen, Fräsen, Rillen und Bohren

Das neue Neunachsbearbeitungszentrum MW-DF9 nutzt die CNC-Komplettlösung IndraMotion MTX von Rexroth kombiniert mit den multiprotokollfähigen Antriebsregelgeräten IndraDrive Cs und den Synchron-Servomotoren IndraDyn S. Das reduziert die Systemkosten bei anwendungsgerechter Leistung und Funktionalität. Die vertikale Hauptspindel mit bis zu 50.000 Umdrehungen pro Minute, eine zweite horizontale Spindel mit bis zu 8.000 Umdrehungen pro Minute, drei Linearachsen für den Vorschub, fünf rotierende Achsen zur Mehrachsbearbeitung und eine Werkzeugwechslerachse sind kompakt im Bearbeitungsraum angeordnet. Damit klappt die Komplettbearbeitung von Ringen und Armreifen mit planen und konvexen Oberflächen nicht nur rasend schnell, sondern auch höchst genau – egal ob beim Drehen, Fräsen, Rillen oder Bohren. Besonders bei filigranen Mustern oder Verzierungen spielt die Präzision der Maschine eine entscheidende Rolle. Die Vorschubachse erreicht bei den teilweise federleichten Schmuckstücken eine Wiederholgenauigkeit von fünf Mikrometern. Bei den Rotations- und Schwenkachsen beträgt die maximale Abweichung 0,008 Grad.

Bereit für komplexe Bewegungen

Die Bearbeitung von Ringen und Armreifen mit konvexer Oberfläche erfordert zudem komplexe Rechenvorgänge für die Kreis- oder Freiforminterpolation. Alle notwendigen Algorithmen und Funktionen wie Sonderkinematiken stellt die IndraMotion MTX als Standard zur Verfügung. Über den offenen Ethernet-basierten Echtzeitstandard Sercos erreicht die Steuerung dabei extrem kurze Zykluszeiten für den Datenaustausch mit den intelligenten Antrieben und der Peripherie wie zur schnellen E/A-Kopplung. So fertigen die Schmuckhersteller mit kürzesten Durchlaufzeiten in reproduzierbarer Qualität.