Kugelschienenführungen

Linearbewegungstechnik mit Kugelschienenführung für spanende Werkzeugmaschinen
Marginale Spalte
Inhalt

Bei Kugelschienenführungen dient eine Kugel als Wälzkörper. Der Führungswagen setzt sich aus mehreren Einzelteilen zusammen. Er verfügt über einen Wälzkörperumlauf mit Vorlauf und Rücklauf. Im Vorlauf übertragen die Kugeln die Last vom Wagen auf die Schiene und umgekehrt. Da die Wälzkörper im Vorlauf belastet werden, wird dieser Bereich auch als Lastzone bezeichnet. Im Rücklauf sind die Wälzkörper unbelastet und werden zur Lastzone zurückgeführt. Dadurch ist eine Endlosführung mit unbegrenztem Hub möglich.

Vorteile:

Die Führungsschienen und Führungswagen werden von Rexroth so präzise gefertigt, dass jedes Element austauschbar ist. So sind beliebige Kombinationen möglich. Jedes Element kann einzeln disponiert und gelagert werden. Beide Seiten der Führungsschiene können als Anschlagwinkel dienen. Zubehör wird ganz einfach frontseitig am Führungswagen verschraubt.

Parameter:

  • Hohe Tragzahlen in allen vier Hauptlastrichtungen
  • Unkomplizierter Austausch dank präziser Fertigung
  • Geschwindigkeiten von bis zu 10 m/s und Beschleunigungen von zu bis 500 m/s² möglich
  • Für lange Zeit wartungsfrei
  • Schmieranschlüsse auf allen Seiten möglich
  • Optional mit Kugelkette
  • Integriertes induktives und verschleißfreies Messsystem als Zusatzfunktion verfügbar
  • Führungswagen in rost- und säurebeständiger Ausführung nach DIN EN 10088 verfügbar
  • Führungsschiene mit Abdeckband verfügbar
  • Umfangreiches Zubehörprogramm für branchenspezifische Lösungen (Dichtungen, Abstreifer)