Die Ausbaustufen

 
Inhalt


Innovative Ausbaustufen für mehr Funktionalität

In der Elektrohydraulischen Hubwerksregelung EHC von Rexroth stecken mittlerweile über 35 Jahre Erfahrung. Sie bildet die solide Basis für die ständige Weiterentwicklung dieser weltweiten Erfolgsgeschichte. Innovative Ausbaustufen passen die EHC an die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Kunden an

 

Doppelt wirkt besser – EHC-dw


Schonende Bodenbearbeitung, Effizienzsteigerung und leichte Bedienbarkeit zeichnen die doppelt wirkende Variante der EHC aus. Denn durch das aktive, geregelte Drücken erreicht die EHC-dw schneller die gewünschte Arbeitstiefe und optimiert die Tiefenführung – selbst bei harten Böden und wechselnden Bodenverhältnissen. Zudem ermöglicht die EHC-dw sogar bei kaltem Hydrauliköl ein komfortables und schnelles Senken des Hubwerks und leichteres Abkoppeln.

Einfach clever einstellen – Automatic Hitch Control AHC


Der Software-Baustein AHC regelt ganz automatisch und dynamisch das Verhältnis zwischen Lage- und Zugkraft. Die EHC passt sich dadurch perfekt an die unterschiedlichen Bodenbedingungen an. Lediglich die erforderliche Bearbeitungstiefe muss eingestellt werden, um optimale Arbeitserzeugnisse zu erzielen. Individuelle Einstellungen sind weiterhin im manuellen Modus möglich.

Perfekt dem Boden folgen – Pressure Relief Control PRC


Mit der hydraulischen Druckentlastung PRC folgt das Fronthubwerk noch exakter der Bodenkontur und sorgt für eine boden- und materialschonende Bearbeitung. Die Einstellung erfolgt komfortabel von der Fahrerkabine aus, je nach Vorliebe manuell oder automatisch. Außerdem vereinfacht sich der Anbau z. B. des Mähwerks, da die sonst üblichen Entlastungsfedern nicht notwendig sind. PRC kommt ohne Drucksensoren und Speicher aus, was Bauraum und Kosten spart.

Schnell und leicht senken – Hitch Lowering Support HLS


Einfach zu integrieren, einfach zu bedienen: HLS gibt Druck auf das Hubwerk, um es aktiv und dadurch deutlich schneller zu senken. Das ist besonders praktisch bei unbelastetem Hubwerk sowie kalten Umgebungstemperaturen. Durch den definierten Druck können zudem Anbaugeräte leichter abgekoppelt werden.