Hintergrund

 
Inhalt


Hydraulic Flywheel HFW gibt es in zwei unterschiedlichen Ausführungen

Bei Arbeitsmaschinen mit geringem Fahranteil kann HFW temporär nicht genutzte Antriebsleistung des Dieselmotors speichern und anschließend zur Glättung von Leistungsspitzen dem Antriebsstrang wieder zuführen. Damit kann zum einen die Dynamik einer Arbeitsmaschine verbessert und somit die Produktivität erhöht werden; zum anderen können parallel Leistungsspitzen vermieden und somit die Betriebspunktoptimierung des Dieselmotors unterstützt werden.

Bei Geräten mit hohem Fahranteil und sich zyklisch wiederholenden Fahrbewegungen ist hingegen die Rückgewinnung der Bremsenergie oft von höherer Bedeutung. Hier unterstützt das Hydraulic Flywheel HFW die Maschinen in mehrerlei Hinsicht. Zum einen generiert HFW im Schubbetrieb der Maschine zusätzliches Stützmoment. Damit schützt es die Verbrennungsmotoren wirkungsvoll vor Überdrehzahl und speichert gleichzeitig die kinetische Energie der Maschine. Zum anderen führt es diese gespeicherte Energie an den Antriebsstrang zurück. Dadurch können die Dieselmotoren entlastet, der Kraftstoffverbrauch gesenkt und die Abgasemissionswerte reduziert werden – und all das bei gleichzeitig optimierter Maschinendynamik