Lüftersysteme im Vergleich

Inhalt

Ein hydrostatischer Lüfterantrieb ist klar im Vorteil

Heutige Verbrennungsmotoren verlangen auf Grund ihrer Leistungs- und Drehmomentencharakteristik schon bei niedrigen Drehzahlen eine hohe Kühlleistung. Durch die verschärften Abgasnormen (Euro 6, US10, Tier 4 und Stage IV) vergrößert sich außerdem der Platzbedarf für Kühler und Lüfter noch einmal um bis zu 15 Prozent. Infolgedessen ist eine freie Anordnung des Kühlers zum Verbrennungsmotor erforderlich. Durch die Trennung von Verbrennungsmotor und Kühler können bislang ungenutzte Bereiche optimal ausgenutzt werden.

 

Hydrostatische Lüfterantriebe

Mechanischer Antrieb

Elektromagnetische Kupplung

 

Hydrostatischer Lüfterantrieb

  • Lüfterdrehzahl entkoppelt von Verbrennungsmotordrehzahl
  • Stufenlose (proportional) Regelung der Lüfterdrehzahl
  • Zusätzliche Lüfterleistung bei niedriger Dieselmotordrehzahl
  • „Cooling on demand“ / bedarfsorientierte Lüfterleistung
  • Kraftstoffersparnis von bis zu 5 Prozent
  • Optimiertes Geräuschverhalten
  • Freie Anordnung der Systemkomponenten
  • Optionen für Lüfterstillstand, Reversierfunktion und Splittung des Kühlmoduls

Mechanischer Antriebe

  • Direkte Abhängigkeit der Lüfterdrehzahl von der
  • Verbrennungsmotordrehzahl
  • Eingeschränkte Lüfterleistung bei niedriger Verbrennungsmotordrehzahl
  • Feste Anordnung des Kühlmoduls
  • Suboptimales Geräuschverhalten
  • Kostengünstige Lösung für Niedrigkostenländer

Elektromagnetische Kupplung

  • Lüfterdrehzahl verstellbar in drei Stufen
  • Eingeschränkte Lüfterleistung bei niedriger Verbrennungsmotordrehzahl
  • Feste Anordnung des Kühlmoduls
  • Suboptimales Geräuschverhalten
  • Kostengünstige Lösung für Niedrigkostenländer