Identifikationssystem ID 15

Marginale Spalte
Inhalt

Das Identifikationssystem ID 15 ermöglicht die sichere und schnelle Identifikation von Werkstücken in einer Produktionslinie. Typische Anwendungen sind unter anderem Montage- oder Materialflusssysteme, in denen Informationen zentral in einer Datenbank gespeichert werden. Ein mobiler Datenträger, der an der Werkstückpalette angebracht ist, enthält eine Identifikationsnummer, die ohne Kontakt mit dem Schreib-/Lesekopf „im Vorbeigehen“ gelesen werden kann.

  • Der Schreib-/Lesekopf (SLK) stellt eine direkte Verbindung in die Aktuator-Sensorebene mit AS-i über M12-Steckverbinder her.
  • Die ID15 ermöglicht die dynamische Übertragung von Daten: Beim Vorbeifahren im Abstand „a“ und einer Transportgeschwindigkeit von bis zu 20 m/min.
  • Eine separate Antenne mit USB-Anschluss ermöglicht in Verbindung mit der Diagnosesoftware ID 15 die einfache und schnelle Initialisierung des Datenträgers.

Zuverlässige Identifikation auch bei hohen Geschwindigkeiten und von mehreren Seiten. Im Unterschied zu vergleichbaren Systemen kann ID 15 auch vorbeifahrende Werkstück- beziehungsweise Datenträger identifizieren – absolut zuverlässig und bis zu einer Geschwindigkeit von 20 m/min. Einzigartig dabei: Die Datenträger lassen sich von mehreren Seiten lesen. Optimal für den Einsatz bei Längs- und Querstrecken – ohne zeitaufwändiges Drehen der Werkstückträger.

Flexibilität auf ganzer Linie: Bei der Entwicklung von ID 15 haben wir Wert auf vielseitige Einsatzmöglichkeiten und problemlose Integration gelegt:

  • Passend für alle Rexroth-Transfersysteme und das VarioFlow-Werkstückträgersystem
  • Kompatibel mit allen Steuerungen der AS-i-Spezifikation 2.1 mit Analogprofil 7.3 und 7.4. (gängige Standards)
  • Flexibilität bei der Montage durch kompakte Bauweise sowie ein breites Sortiment von Anbau- und Montagesätzen für Datenträger und Schreib-/Leseköpfe
  • Schnelles, einfaches Neubeschreiben der Datenträger bei Produktionsumstellung oder Umbau der Produktionslinie