Germany

Standort auswählen

Germany
 
Rieber GmbH & Co. KG
Marginale Spalte

Herausforderung

Wechselnde Marktanforderungen bei angespannter Personalsituation im Catering-Segment.

Lösung

Teilautomatisiertes Kiosk- Versuchsmodell 4.0 mit flexibel einsetzbarem APAS assistant mobile.

Ergebnis

„Die Automatisierung wird sich auch im Catering-Segment durchsetzen.“

Ingo Burkhardt, Geschäftsführer Rieber kitchentec

Rieber GmbH & Co. KG
Rieber GmbH & Co. KG

Gelöst mit

  • APAS assistant mobile für vormals standardisierte, manuelle Küchenaufgaben
Inhalt

Catering 4.0 bei der Rieber GmbH & Co. KG

Auf dem Weg zur intelligenten Kantine

Wechselnde Marktanforderungen spiegeln sich auch in den Erwartungen an Kantinen wider. Welche Möglichkeiten Robotik- Lösungen hier bieten, das testet das Reutlinger Unternehmen Rieber in einem automatisierten Kiosk. Dort kommt ein mobiler APAS assistant von Bosch Rexroth zum Einsatz, der sowohl standardisierte Küchen-Prozesse automatisiert, als auch die intelligente Digitalisierung im Catering-Segment vorantreibt.

 

Erweiterte Kombinationsmöglichkeiten, individuelle Mengen und eine über das klassische „Mittagspausen-Zeitfenster“ hinausgehende Versorgung: Kantinen fehlt dafür oft das erforderliche Personal. Diese Lücke schließt Rieber mit dem APAS assistant mobile. In einem Modellversuch, dem automatisierten Kiosk, demonstriert der Roboter seine Leistungsfähigkeit. Dort automatisiert das System bisher standardisierte Aufgaben (z. B. Kaffeebrühen) oder ergonomisch ungünstige Prozesse (z. B. Bereitstellung von Geschirr). Diese Optimierung wirkt sich positiv auf Bereitstellungszeiten und Nutzungsgrade von Kantinen aus. Der Rieber-Kiosk beweist: APAS-Roboter entlasten Mitarbeiter und setzen Synergien frei, die beispielsweise für ein vergrößertes Angebot genutzt werden können.

APAS ermöglicht intelligente Datenvergleiche

Vorteil dabei: Der über Schnellfixierschrauben installierbare APAS assistant mobile ist ein hochflexibles System, dass sich im Nu an jeder Stelle in der Küche einsetzen lässt. Über Barcodes erkennt und dokumentiert es sogar Lebensmittel-Metadaten und verwandelt sich dadurch in eine intelligente Anwendung. In die Zukunft gedacht könnte der Roboter z. B. bei Einsätzen in Krankenhaus-Küchen App-gestützte Bestellungen automatisch mit Patientendaten wie Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder mit anderen digitalen ärztlichen Befunden vergleichen. So ließen sich Fehler bei der Tablett-Bestückung vermeiden. Komplexere manuelle Aufgaben – beispielsweise das richtige Zubereiten von Frischware – bleiben jedoch weiter in Menschenhand.