Marginale Spalte

Informationen

Feldbusanschlüsse

Inhalt

Offen für intelligente Kommunikation

Ethernet – die Zukunft der industriellen Kommunikation

Der steigende Anteil an Steuerungskomponenten, Aktuatoren und Sensoren in der Industrieautomatisierung führt zu komplexeren Steuerungsnetzwerken. Industrielle Kommunikation in der Zukunft wird geprägt sein durch eine sehr kostengünstige Vernetzung dieser Automatisierungskomponenten mit Ethernet-Standard, angepasst an die Anforderungen der industriellen Automatisierung.

Für eine vereinfachte Vernetzung wurden zunächst spezialisierte Feldbussysteme eingesetzt. Die Fast-Ethernet-Technologie ersetzt diese Systeme und bietet viele Vorteile:

  • Anerkannte, zukunftsweisende Technologie
  • 10- bis 100-mal höheren Datendurchsatz als Feldbusse
  • Keine teure oder proprietäre Hardware erforderlich
  • Standardkomponenten wie z. B. doppeltgeschirmte CATSe-Kupferkabel, Stecker und Controller mit hohen Stückzahlen, z. B. FPGAs
  • Übergreifende IT-Konzepte mit einem durchgängigen Übertragungsmedium von der Office- bis zur Feldebene
  • Flexible und kompatible Automatisierungssysteme dank der internationalen Standardisierung
  • Möglichkeit der globalen Vernetzung für Diagnose und Wartung

Ethernet-IP-1-Port

  • Kompletter EtherNet/IP-Adapter (Slave) Level-2-E/A-Server
  • Max. 256 Byte für Ein- und 256 Byte für Ausgangsdaten (abhängig vom Schweißsteuerungssystem)
  • Automatische Baudratenerkennung: 10 oder 100 Mbit/s im Halb-/Voll-Duplex-Modus
  • Integrierte Potenzialtrennung
  • Ethernet/IP-Anschluss über RJ45-Standardbuchse
  • Eingebetteter Webserver möglich

Ethernet-IP-2-Port

  • Ethernet/IP-Anschluss über zwei RJ45-Standardbuchsen
  • Device Level Ring (DLR) und lineare Netzwerktopologie unterstützt
  • Kompletter EtherNet/IP-Adapter (Slave) Level-2-E/A-Server
  • Integrierte Potenzialtrennung
  • Automatische Baudratenerkennung: 10 oder 100 Mbit/s im Halb-/Voll-Duplex-Modus
  • Eingebetteter Webserver möglich
  • „Unconnected CIP routing (Unverbundenes CIP-Routing)“ wird unterstützt

Profinet

Das integrierte Profinet-Modul ist für den Einsatz in intelligenten Automatisierungsgeräten, wie Antrieben, Bedienterminals, großtechnischen Fertigungen und Steuerungssystemen optimiert. Es kommt typischerweise dort zum Einsatz wo es auf die Übertragung großer Datenmengen bei hohem Datendurchsatz und isosynchroner Taktung ankommt.

Profinet IO (1-Port):

  • Parallele 2 kB Dual-Port-Ram-Schnittstelle
  • Profinet-Baudrate: 100 Mbit/s
  • Profinet-Echtzeit-Funktionen und IT-Funktionen gleichzeitig nutzbar
  • Max. 512 Byte zyklische Profinet-Ein- und -Ausgangsdaten (abhängig vom Schweißsteuerungstyp)
  • Dynamischer Webserver

Profinet IRT (2-Port):

  • Intelligentes Kommunikationsmodul mit Profinet-IRT-Funktionen
  • Integrierter 2-Port-Echtzeit-Schalter
  • Profinet-IO-Gerätefunktionen lt. Konformitätsklasse C
  • 220 Byte jeweils zyklischer Ein- und Ausgangsdaten (abhängig vom Schweißsteuerungstyp)
  • Basierend auf Siemens Ertec-200-Prozessor und Siemens IRT-Software-Stack

Profinet-IRT-Schnittstelle mit LWL-Kabelverbindung:

  • Intelligentes Kommunikationsmodul mit Profinet-IRT-Funktionen
  • Profinet-IO-Gerät lt. Konformitätsklasse C
  • Integrierter 2-Port-Echtzeit-Schalter
  • Profinet-Verbindung über SC-RJ-LWL-Kabelverbindungen
  • 220 Byte jeweils zyklischer Ein- und Ausgangsdaten (abhängig vom Schweißsteuerungstyp)
  • Unterstützt die verbesserte optische Leistungsdiagnose lt. AIDA-Anforderungsspezifikation
  • Basierend auf Siemens Ertec-200-Prozessor und Siemens IRT-Software-Stack