Marginale Spalte

Der Traktor – Universalgerät mit viel Produktivitätspotenzial

Juli 2012

 
 
 

Der Traktor ist das Schweizer Taschenmesser der Landwirtschaft. So haben Traktoren neben ihrer Aufgabe als Zugmaschine auch die Funktion einer mobilen Energiequelle und eines Steuerungszentrums für unterschiedlichste Anbaugeräte, zum Beispiel Pflug, Heuwender oder Mähwerk.

Entsprechend vielfältig sind die Potenziale des Traktors, den Landwirt zu unterstützen, die Ressourcen zu schonen und die Produktivität zu steigern. Denn am Ende des Tages zählt auch auf dem Land, was der Bauer in die Scheune eingefahren hat.

Elektrohydraulik und Elektronik

Moderne Elektrohydraulik und elektronische Steuerungen bieten vielfältige Möglichkeiten, die Bedienung eines Traktors durch neue Funktionen einfacher und komfortabler zu gestalten und damit die Produktivität zu steigern. Rexroth liefert das komplette Programm, vom einzelnen Steuergerät in Automotivequalität bis zum elektrohydraulischen Komplettpaket, von der Standardsoftware bis zur individuell programmierten, anwendungsspezifischen Lösung.

Moderne Antriebe

Kuppeln und Schalten machen das Treckerfahren mitunter mühsam. Automatisierte Schaltgetriebe und stufenlose Leistungsverzweigungsgetriebe (CVT) sind daher auf dem Vormarsch. Sie sorgen für Arbeitserleichterung, bessere Arbeitsergebnisse, niedrigeren Verbrauch und höhere Produktivität. Neben hydraulischen Lösungen für CVTs bietet Bosch Rexroth den Traktorenherstellern auch Unterstützung bei der Steuerung und Automatisierung von Schalt- und Lastschaltgetrieben – Stichwort Power-Shift und Power-Shuttle.

Sparsame Arbeitshydraulik

Die Notwendigkeit, Energie zu sparen, steigt mit den Kraftstoffpreisen. Bei der Arbeitshydraulik sind sogenannte Load-Sensing-Systeme mit Verstellpumpe der Schlüssel für mehr Energieeffizienz. Wird nicht die gesamte hydraulische Leistung benötigt, reduziert das Load-Sensing-System die sonst in Wärme umgewandelte Verlustleistung drastisch.

In den oberen Leistungsklassen ist die Load-Sensing Technologie mit A10-Pumpen von Rexroth schon State of the Art. Mit der Axialkolben-Verstellpumpe A1VO profitieren jetzt auch kleinere Traktoren von dieser Technologie.


Elektrohydraulische Hubwerksregelung EHR

Mit der EHR ist exaktes Heben und Senken des Hubwerks möglich.

 

Bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts wurden Anbaugeräte meist noch über ein mechanisches Hubwerk auf- und abgelassen. Aufgrund der zunehmenden Leistungsanforderungen und der Größe der Geräte kam anstelle des mechanischen Aushubs bald ein hydraulischer Kraftheber zum Einsatz (der erste wurde von dem Iren Harry Ferguson entwickelt).

Dieser Kraftheber konnte bereits kombinierte Mischregelungen aus Zugkraft und Lage realisieren. Die heutigen elektrohydraulischen Hubwerkregelsysteme EHR sind technisch flexibler und gehören bei mittleren und großen Traktoren zur Standardausrüstung. Rexroth liefert die Komponenten für das komplette System, wie Regelventil, Steuergerät, Bedienteil und Sensorik.

Die elektrohydraulische Hubwerkregelung erleichtert dem Bediener den Umgang mit dem verwendeten Anbaugerät deutlich. Durch genaue Kraft- und Lageregelung ist ein exaktes Heben und Senken des Hubwerks und damit eine präzisere Bodenbearbeitung möglich. Bei der einfach wirkenden EHR entscheidet vor allem das Gewicht des Anbaugeräts, wie schnell es in den Boden einzieht.

Doppelt wirkt besser – EHR-dw

Die doppelt wirkende Variante der EHR kann zusätzlich auch aktiv und geregelt drücken – mit einem frei einstellbaren Druck zwischen 0 und 50 bar. Dies bringt Vorteile bei harten, trockenen Böden. Unterstützt durch den Druck der EHR zieht sich das Anbaugerät deutlich schneller in den Boden ein, erreicht dadurch schneller die gewünschte Arbeitstiefe und optimiert die Tiefenführung – selbst bei harten Böden und wechselnden Bodenverhältnissen.

Zudem ermöglicht die EHR-dw ein komfortables und zügiges Senken des Hubwerks und leichteres Abkoppeln. Neben der Arbeitserleichterung für den Fahrer bewirkt das System eine optimierte Bodenbearbeitung und eine Verbesserung des Ertrags.


Einfach einstellen – Automatic Hitch Control AHC

Die AHC regelt dynamisch das Verhältnis zwischen Lage und Zugkraft.

 

Mit dem Softwarebaustein AHC muss der Landwirt lediglich noch die erforderliche Bearbeitungstiefe einstellen und kann sich dann voll aufs Fahren konzentrieren. Der Fahrer wählt die optimale Fahrgeschwindigkeit, die Automatic Hitch Control regelt automatisch und dynamisch das Verhältnis zwischen Lage und Zugkraft und sorgt damit für optimale Arbeitsergebnisse sowie höchstmögliche Produktivität. Die EHR passt sich automatisch an die unterschiedlichen Bodenbedingungen an, individuelle Einstellungen sind weiterhin im manuellen Modus möglich.


Dem Boden folgen – Pressure Relief Control PRC

Mit der PRC folgt das Fronthubwerk exakt der Bodenkontur.

 

Mit der hydraulischen Druckentlastung PRC folgt das Fronthubwerk exakt der Bodenkontur und sorgt für eine boden- sowie materialschonende Bearbeitung. Es reduziert Verschleiß sowie Kraftstoffverbrauch und optimiert das Ergebnis. Die Einstellung erfolgt manuell oder automatisch vom Führerhaus aus. Geräte können mit PRC einfacher und schneller angebaut werden, da die sonst üblichen Entlastungsfedern entfallen.