Den Spardruck gemeistert

März 2015

 

Bei seiner modernsten Reihe von Hochdruckpumpensystemen zum Wasserstrahlschneiden setzt Projet System schon länger auf Hydraulik von Rexroth. Für eine energiesparendere und leisere Variante brauchte es nur eine neue Komponente.

Egal ob Metall, Plexiglas oder Textilien, die Industrie setzt das Wasserstrahlschneiden bei einer Vielzahl von Materialien ein. Das schwedische Unternehmen Projet System hat sich deshalb auf Hochdruckpumpensysteme für ein breites Feld von Anwendungen spezialisiert. Die ProLine-Serie ist in verschiedenen Versionen mit unterschiedlichen Spezifikationen erhältlich, die sich je nach Anforderungen anpassen lassen. Für die Pumpen setzt der Hersteller seit Markteinführung auf Komponenten aus dem Hydraulikportfolio von Rexroth. „Da sich die Kunden des Unternehmens vermehrt eine energiesparendere Version wünschten, begann Projet System mit einer Erweiterung der Baureihe“, erinnert sich Bjarne Restedt, Leiter des Appli­kationssupports bei Bosch Rexroth in Schweden. Auf der Suche nach einer passenden Lösung gingen mehrere Anbieter mit ins Rennen. „Wir hatten die Idee für eine Lösung, mit der wir keinen völlig neuen Aufbau benötigten und trotzdem die Ziele erreichen konnten“, so Restedt.

Das Zauberwort heißt: bedarfsgerecht

Restedt schlug den Projet-System-Ingenieuren vor, die Hydraulik samt Motor-Pumpen-Baugruppe zu belassen, diese aber mit einem intelligenten Sytronix-Antriebsregler zu betreiben. Der große Vorteil: Bei dieser individuellen Lösung reguliert Sytronix die Drehzahl so, dass der Pumpenverstellwinkel sowie das Verdrängungsvolumen beibehalten werden. Dadurch erbringt die Lösung bedarfsgerecht immer die gerade benötigte Leistung. Dazu errechnet das System den tatsächlichen Verstellwinkel auf dreifache Weise und ein Drucksensor erfasst jederzeit die erforderliche Flussrate sowie den im System vorherrschenden Druck. Bei variablen Lasten kann dieser Aufbau den Energieverbrauch senken. Langzeittests haben ein Einsparpotenzial von bis zu 50 Prozent ergeben. Ein für die Kunden nicht minder wichtiger Nebeneffekt ist, dass sich bei geringerer Drehzahl auch die Lautstärke reduziert. Außer dem Antriebsregler waren hierzu keine weiteren Zusatzkomponenten nötig.

Projet System war von dieser Lösung überzeugt und die neue Baureihe ProLine Sytronix Eco geboren. „Um den Liefer- und Bedienkomfort noch zusätzlich zu erhöhen, ersetzte Projet System die bislang eingesetzte Fremdsteuerung durch die antriebsbasierte IndraMotion MLD und unser neues Bediengerät HMI VR2107“, sagt Restedt. Die dazugehörige Steuerungs­software wurde in Zusammenarbeit maßgeschneidert programmiert. Bei den Anwendern kam dieses Gesamtpaket sehr gut an: Aktuell plant Projet System mit 30 Anlagen pro Jahr. Mehr noch: Das Unternehmen hat vor, energiesparende Varianten weiterer Baureihen auf den Markt zu bringen.