Hydraulikantriebe für das Konverter-Frischeverfahren

Hydraulikantriebe für das Konverter-Frischeverfahren
Marginale Spalte
Inhalt

März 2017

 

Ausrüstung und Prozesssteuerung für das Konverter-Frischeverfahren von Uvån Hagfors Teknologi AB (UHT) profitieren von den Hägglunds-Direktantriebssystemen von Rexroth.

Das schwedische Unternehmen UHT ist ein weltweiter Lieferant von metallurgischen Prozessen für Stahl- und Ferrolegierungen, der wegweisendes Know-how und ausgereifte Prozesssteuersysteme für Metallgranulation und Konverter-Frischeverfahren kombiniert. UHT bietet zwei unterschiedliche Verfahren für das Konverter-Frischen an: ein traditionelles, das Argon verwendet, und ein Verfahren, bei dem ein Großteil des teuren Argons durch Dampf ersetzt wird. Bei beiden Verfahren nutzt UHT Hägglunds-Direktantriebssysteme von Rexroth.

Keine Vibrationen und geringerer Verschleiß

„Wir sind in den späten 1990ern auf die Hägglunds-Antriebe aufmerksam geworden. Kurz nachdem wir ein Konzept für die spezifischen Anforderungen an das Konverter-Frischen entwickelt hatten, beschlossen wir, sie zu einem integralen Bestandteil unserer Lieferungen zu machen“, sagt Joakim Lundström, Projektmanager bei UHT. Bis dahin hatte das Unternehmen nur ganz normale elektromechanische Antriebe eingesetzt. Das Einblasen von Gas in geschmolzene Materialien verursacht jedoch hohe Vibrationen und Drehmomente. Durch das Spiel zwischen den großen Verzahnungen führen diese Vibrationen zu einer starken Beanspruchung der elektromechanischen Antriebe. In einem Hydrauliksystem wirkt Öl als Dämpfer, der die Vibrationen minimiert. „Da ein Hägglunds-Antrieb die Vibrationen absorbiert, verringert er die Beanspruchung des Konverters und des ihn stützenden Betonfundaments“, erklärt Lundström. Darüber hinaus nutzt sich das Zahnrad in bestimmten Bereichen ab, da der Konverter während des Frischeverfahrens immer in dieselben Positionen gefahren wird. „Die Instandhaltungsmaßnahme, um die Abnutzungen zu kompensieren, die Zahnräder zu erneuern oder neu zu positionieren, ist umfangreich und schwierig. Mit einem Hydrauliksystem entfällt diese Arbeit komplett.“

Kürzere Prozesszeiten

Die Hägglunds-Antriebe bieten den UHT-Konvertern noch einen weiteren Wettbewerbsvorteil, wie Lundström betont: „Die Antriebe liefern volles Drehmoment von null an, was sehr wichtig ist.“ Auf diese Weise lassen sich die Konverter schneller und präziser neigen. Dadurch können die Kunden ihre Prozesszeiten verkürzen und das Metallüberschwappen während des Frischens minimieren. Zusätzlich unterstützt die hydraulische Antriebstechnik die Vorteile einer UHT-Lösung: der Prozesssteuerung Level 2 UTCAS. „Sie erledigt alle Berechnungen, ist stets einen Schritt voraus und steuert genau, wann das Gasgemisch verändert und Material hinzugefügt werden muss“, erklärt Lundström. UTCAS kann den Prozess des Kunden verkürzen – sofern die Ausrüstung stimmt. „Hägglunds-Motoren laufen reibungslos und gleichmäßig und reagieren sofort auf jegliche Befehle. Mit einem Hägglunds-Antrieb neigt sich der Konverter stets in die richtige Position und ist sehr präzise. Konventionelle Antriebe können mit dieser Präzision nicht mithalten“, sagt Lundström. Kein Wunder, dass er sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit mit Bosch Rexroth ist. „Wir arbeiten seit Jahren sehr eng mit dem Hägglunds-Team in Mellansel, Schweden, zusammen, und das Beste daran ist, dass die Zusammenarbeit nach wie vor sehr erfolgreich ist. Sie unterstützen uns unentwegt, sind leicht zu erreichen und extrem flexibel.“