Die neue Leichtigkeit

Marginale Spalte

Oben: Auf Kurs: Die Hetairos setzt neue Maßstäbe bei Schiffskonstruktion und technischer Ausstattung.

Die Hetairos auf offener See

November 2012

 

Die größte Leichtbaujacht weist zukünftiger Schiffskonstruktion den Kurs. Mit an Bord: hochmoderne Hydrauliksysteme von Rexroth.

 
 

Baltic Yachts, Hersteller leistungsfähiger Segeljachten, hielt lange geheim, was in der Werft im finnischen Pietarsaari am Bottnischen Meerbusen vor sich ging. Nur so viel war klar: Dort entstand eine imposante Segeljacht in konsequenter Komposit-Leichtbauweise. Ihr Name: Hetairos, altgriechisch für „Gefährte“.

Einmalig durch Hightech

67 Meter Gesamtlänge, der höchste der beiden Masten ragt 62,5 Meter in die salzige Luft – die Ausmaße der Hetairos sind schon gewaltig, aber nicht das eigentlich Außergewöhnliche. Das Schiff besteht durchgängig aus Carbonfaserverbundstoffen: Rumpf, Deck und Aufbauten, sogar Aggregate, Motorfundamente, Leitungen und Auspuffe – in diesem Umfang ist das bislang einmalig. Dadurch sparten die Konstrukteure enorm an Gewicht ein, das Schiff hat eine Verdrängung von 230 Tonnen. Bei modernen Jachten ähnlichen Typs ist es mehr als das Doppelte.

Mehr Kiel gefällig?

Herzstück der Jacht ist das integrierte doppelt nutzbare Hydrauliksystem: Es treibt nicht nur das Schiff an, sondern auch die Decksysteme. Das bedeutet weniger Gewicht und mehr Platz. Der Antrieb aus zwei Querstrahlsteueranlagen (OYS) kann um 360 Grad rotieren, was die Jacht bei engen Hafenmanövern präzise kontrollierbar macht. Die Strahlantriebe beschleunigen die Hetairos auch auf bis zu 15 Knoten, das entspricht rund 28 Stundenkilometern.

Meistens jedoch macht der Segler seiner Gattung Ehre und steuert ausschließlich mit der Kraft des Windes. Damit das Schiff dabei mit weniger Widerstand durch die Ozeane gleitet, können beide Antriebe in den Rumpf eingezogen werden. Ähnliches gilt für den Kiel. Je nach Wassertiefe oder gewünschter Stabilität kann er dreieinhalb, sechs oder neun Meter tief ausgefahren werden.

Marine & Hydraulics Finland, Systemintegrator von Bosch Rexroth, entwickelte zusammen mit Baltic Yachts die innovativen Hydrauliksysteme als maßgeschneiderte Lösung auf der Basis von Standardkomponenten von Rexroth und half bei Test und Inbetriebnahme. Gesteuert werden die vier Hauptantriebe mit insgesamt über einhundert verschiedenen Hydraulikelementen an Bord von einem Marex OS II-System.

Ein BODAS-Steuergerät, normalerweise genutzt für mobile Anwendungen, wird hier zwischen Marex, Hauptmotor und Antriebseinheiten integriert und koordiniert die beiden Aufgaben der Hydraulik: Antrieb und Steuerung. Somit setzt die Hetairos im Segeljachtbau neue Maßstäbe nicht nur bei der Konstruktion, sondern auch bei der technischen Ausstattung. Dies würdigte die Fachwelt bei den World Superyacht Awards 2012 mit der Auszeichnung für einen „bemerkenswerten Beitrag zum technischen Fortschritt von segelnden Superjachten”.