Schnelle Weiterverarbeitung im Digitaldruck

Schnelle Weiterverarbeitung im Digitaldruck
Marginale Spalte
Inhalt

März 2016

 

Maschinen für die Druckweiterverarbeitung müssen mit dem Fortschritt beim Digitaldruck in Sachen Schnelligkeit und Flexibilität Schritt halten. Das Unternehmen VITS International aus den USA hat mit einer Komplettlösung von Bosch Rexroth dafür eine innovative Lösung geschaffen.

Ob individualisierte Bücher oder personalisierte Mailings – wenn es variabel sein muss, ist der Digitaldruck das Verfahren der Wahl. Die Daten gelangen direkt vom Computer zum Drucker. Bilder, Texte und Seiten lassen sich somit flexibel austauschen. Hatten digitale Tintenstrahldrucker in puncto Geschwindigkeit gegenüber dem Rollenoffsetdruck früher noch Nachteile, schaffen sie heute ebenfalls Bahngeschwindigkeiten von 200 bis 300 Metern pro Minute. Somit eignet sich das Verfahren inzwischen auch für hohe Auflagen. Doch die erhöhte Geschwindigkeit macht in Verbindung mit den variablen Druckdaten die nachfolgende Weiterverarbeitung komplizierter. Denn trotz variierender Inhalte soll nach dem Schneiden, Sortieren und Zusammenfügen der Druckseiten ein lesbares Endprodukt herauskommen.

Das US-Unternehmen VITS International aus Blauvelt im Bundesstaat New York hat diese Problematik früh erkannt. „Wir haben uns entschieden, eine führende Rolle einzunehmen in der Entwicklung von robusten, industrietauglichen Systemen für die Druckweiterverarbeitung, die die technische Fähigkeit, Geschwindigkeit und Komplexität haben, um sowohl die Offline- als auch die Inlineweiterverarbeitung in höchster Qualität zu erfüllen“, sagt Deirdre Ryder, Präsidentin und Vorstandsvorsitzende des inzwischen weltweit führenden Herstellers.

Schnelle Lösung – inline und offline

Mit dem SPRINT Variable Data Finishing System hat das Unternehmen eine neue Maschine konzipiert, die unterschiedliches Druckmaterial mit einer Geschwindigkeit von über 450 Metern pro Minute zu einem fertigen Produkt verarbeitet. Dank der patentierten „Clear Channel“-Registerregelung schneidet sie registergenau Tausende Seiten pro Stunde mit höchster Präzision. Das hat zuvor keine andere Maschine in der Druckweiterverarbeitung geschafft.

Das SPRINT System gibt es in zwei Varianten: Eine Ausführung verarbeitet eine einzelne Papierbahn direkt im Anschluss an den Digitaldrucker als Inlinesystem weiter. Bei der zweiten Variante wird das Endprodukt, zum Beispiel ein Buch, aus mehreren vorbedruckten Papierbahnen hergestellt. Diese Ausführung arbeitet als eigenständiges Offlinesystem. „Angesichts der geforderten Vielseitigkeit kamen wir zum Ergebnis, dass nur Bosch Rexroth die präzise Steuerungstechnologie liefern kann, die wir benötigten“, sagt John Salamone, Leiter der Entwicklung neuer Produkte bei VITS.

Das SPRINT System besteht aus modular aufgebauten, unabhängig voneinander angetriebenen Komponenten. Dabei hat die Inlinevariante zehn bis zwölf und die komplexere Offlinevariante bis zu 30 Achsen. Jedes der Module übernimmt eine bestimmte Aufgabe, um aus der bedruckten Papierbahn ein fertiges Produkt herzustellen: von der Bahnführung übers Falten und Schneiden bis hin zum Stapeln der Seiten. Hierbei liegt eine wesentliche Herausforderung im Verarbeitungsprozess: präzises Schnittregister auch bei mehreren Papierbahnen. „Nichts wird perfekt gedruckt – die Drucklänge kann von Seite zu Seite um tausendstel Millimeter variieren“, erläutert Salamone hierzu. „Das klingt nicht nach viel, aber nach hundert Seiten kann das eine erhebliche Registerabweichung bedeuten.“

Intelligente Automatisierungslösung

Für die Lösung dieser Aufgabe beauftragte VITS Bruce Parks von Parks Consulting International, einem Systemintegrator, der bereits viel Erfahrung mit Rexroth-Automatisierungslösungen für Drucksysteme hatte. Er und das Team von VITS setzten für die Steuerung auf die Automatisierungsplattform IndraMotion for Printing. „Die anwendungsfertigen Engineeringwerkzeuge von IndraMotion for Printing decken die meisten Aufgaben ab, die bei der Bahnverarbeitung anfallen“, sagt Parks. Mit den PLCopen-konformen Funktionsbausteinen dieser Automatisierungslösung als Basis konnte das SPRINT Team beispielsweise die „Clear Channel“-Registerregelung in die Anlage integrieren. Es war das erste Mal, dass VITS auf eine Komplettlösung von Bosch Rexroth setzte. Deirdre Ryder ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis: „Unsere mit Rexroth-Technik ausgerüsteten Maschinen stehen überall auf der Welt. Ihre Leistung und Verlässlichkeit ist so gut, dass ich stolz da­rauf bin, sagen zu können, dass sie fehlerfrei arbeiten.“