InnoTrans 2016

Inhalt
 

Unsere Erfahrung für niedrigere Lebenszykluskosten in der Bahntechnik

Bahnbetreiber stehen unter einem immer höheren Druck, die Kosten pro Kilometer Zugfahrt zu senken. Das beginnt mit den Energiekosten und reicht über den Instandhaltungsaufwand bis zur Modernisierung älterer Schienenfahrzeuge. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an die Verfügbarkeit ebenso wie an die Sicherheit. Hier ist Bosch Rexroth seit Jahrzehnten ein etablierter Partner mit bewährten Komponenten und Systemlösungen im weltweiten Einsatz.

Dabei hat Bosch Rexroth einen großen Vorteil: Wir kennen diese und sehr ähnliche Anforderungen auch aus der produzierenden Industrie, aus dem Großanlagenbau und von mobilen Arbeitsmaschinen. Diese Erfahrungen übertragen wir auf unsere Lösungen für die Bahntechnik und entwickeln innovative sowie bewährte Systeme und Komponenten für Schienenfahrzeughersteller und Fahrzeugbetreiber. Ihr Vorteil: Kürzere Time to Market, Kosten- und Qualitätsvorteile durch Komponenten aus der Großserienfertigung und einen weltweit vertretenen Partner an Ihrer Seite.

Besuchen Sie uns auf der InnoTrans 2016, Halle20, Stand 310.
Überzeugen Sie sich, wie Sie mit Bosch Rexroth Ihren Engineeringaufwand reduzieren. Verringern Sie mit uns die System- und Betriebskosten durch zuverlässige und energieeffiziente Lösungen.

 
 

  • Neigetechnik

    Digitalhydraulik macht Neigetechnik zuverlässiger

    Unter härtesten Praxisbedingungen bereits bewährt: Gemeinsam mit Wissenschaftlern der Technischen Universität Tampere entwickelte Rexroth für die Finnische Staatsbahn ein digitalhydraulisches Neigetechnik-System, das als Retrofit-Kit in Hochgeschwindigkeitszügen zum Einsatz kommt.

    Die damit umgerüsteten Züge haben eine deutlich höhere Verfügbarkeit, denn im Vergleich zu Servo-Ventilen ist die Digitalhydraulik überaus robust. Vor allem stellt sie auch bei Ausfall eines Ventils die Neigefunktion weiterhin bereit. Der Zug kann weiter mit der vorgesehenen Geschwindigkeit fahren und den Fahrplan einhalten. Zusätzlich senkt die Digitalhydraulik die Betriebskosten durch eine höhere Energieeffizienz und erheblich reduzierte Wartungskosten.

     
  • Kühlmodule

    Modulare Kühlmodule machen Konstruktion wirtschaftlicher

    Warum alle Module eines Schienenfahrzeugs aufwändig selbst konstruieren und zusammenbauen? Als Systempartner hilft Bosch Rexroth Ihnen, den projektspezifischen Engineeringaufwand gering zu halten. Beispiel Kühlmodule: Sie bestehen aus bereits zugelassenen und erprobten Komponenten und erfüllen alle relevanten europäischen Bahnnormen. Die unterschiedlichen Kühlleistungen werden durch eine Verkettung standardisierter Module erreicht. Die Gleichteilestrategie sowie die flexible Anpassungen an die kundenspezifischen Bedürfnisse reduzieren die Kosten für Fahrzeughersteller und Betreiber deutlich.

     
  • Kompakter Behälter aus Stahl Typ TMS

    Neue Behälter machen Platz

    Nie war Bauraum in Schienenfahrzeugen wertvoller als heute. Der neue Behälter TMSD wurde für den Einsatz bei hydrostatischen Fahrantrieben und rotatorischen Hilfsantrieben wie Lüfter-, Generator- oder Kompressorantrieben optimiert. Den Behälter haben die Entwickler von Bosch Rexroth mit einer Füllmenge von nur 10,6 Litern besonders kompakt ausgeführt. Die Zyklonspirale gewährleistet ein sehr gutes Entgasungsverhalten. Damit sind die Behälter für Volumenströme bis 350 Liter pro Minute geeignet. TMSD ist eine weitere Komponente, die die relevanten europäischen Bahnnormen erfüllt. Sie ergänzt den Systembaukasten mit Pumpen, Motoren, Blöcken und RC-Steuergeräten für Schienenfahrzeuge.