Inhalt
PI 054-16 Lohr am Main, 02.08.2016

Validierte Hydraulikflüssigkeiten erhöhen Lebensdauer der Hydraulik

Hydraulikflüssigkeiten, die das neutrale Bewertungsverfahren von Bosch Rexroth erfolgreich durchlaufen, stellt das Unternehmen ab sofort in einer Fluid Rating List zur Verfügung.

Bosch Rexroth stellt Hydraulikflüssigkeiten, die neutrales Bewertungs-verfahren erfolgreich durchlaufen, in Fluid Rating List zur Verfügung

Eine deutlich gesteigerte Leistungsdichte, bedingt durch höhere Arbeitsdrücke, Drehzahlen, Ölumlaufzahlen und Temperaturen: Die Hydraulik hat in den vergangenen Jahren ihre Leistungsfähigkeit nochmals deutlich gesteigert. Das stellt auch höhere Anforderungen an die eingesetzten Hydraulikflüssigkeiten, die unter anderem das Verschleißverhalten der Hydraulikkomponenten entscheidend beeinflussen. Bosch Rexroth bietet daher ein neutrales Bewertungsverfahren an, das diese aktuellen Anforderungen realistisch abbildet. Hydraulikflüssigkeiten, die das Verfahren erfolgreich durchlaufen, werden ab sofort in der Fluid Rating List von Bosch Rexroth aufgenommen.

Mindestanforderungen an Hydraulikflüssigkeiten legen die einschlägigen Anforderungsnormen DIN 51524, ISO 15380 und ISO 12922 fest. Die technische Weiterentwicklung der Hochleistungshydraulik und die Eignung neuer Hydraulikmedien und Additive spiegeln sie allerdings nur unzureichend wider.

Mit einem neuen, wissenschaftlich standardisierten Bewertungsverfahren testet Rexroth unter realistischen Betriebsbedingungen das Verhalten von Fluiden und die Wechselwirkungen mit den Schlüsselkomponenten Pumpe und Motor. Hierbei werden unter anderem die technischen Kennwerte der Flüssigkeiten auf Plausibilität und Normkonformität geprüft. Ein praxisrelevanter Pumpen- und Motorentest sowie ein spezifischer Dichtungstest beanspruchen die Flüssigkeiten unter hoher Belastung in unterschiedlichen Zyklen über mehrere hundert Betriebsstunden, sowohl bei hohen Temperaturen als auch niedrigen Viskositäten. Das Bewertungsverfahren, welches im Rexroth Datenblatt 90235 beschrieben ist, geht weit über die Mindestanforderungen der entsprechenden Fluid-Anforderungsnormen hinaus und eignet sich für alle Hydraulikmedien auf Mineralölbasis, umweltverträgliche sowie schwer entflammbare Hydraulikflüssigkeiten. Erfüllt ein Fluid alle Anforderungen, wird es in die neue Fluid Rating List 90245 von Bosch Rexroth aufgenommen, welche die bisher vorhandenen Marktübersichten 90220-01 und 90221-01 ersetzt.

Schmierstoff- und Additivhersteller können mit dem Bewertungsverfahren die Leistungsfähigkeit ihrer Hydraulikflüssigkeiten neutral und unabhängig vom Einsatzfall bewerten lassen. Auf Wunsch stellt ihnen Bosch Rexroth auch einen Fluidprüfstand RFT-APU-CL zur Verfügung, der beispielsweise für die eigene Entwicklungsarbeit genutzt werden kann. Maschinenherstellern und Betreibern hilft das Verfahren, die Wartungs- und Stillstandskosten ihrer Maschinen und Anlagen zu verringern und die Betriebssicherheit zu erhöhen.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 31.100 Mitarbeiter 2015 einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Marktplatz 3
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
manuela.kessler@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

10.08.2017
Presseinformation

Hydraulik-Inbetriebnahme weitestgehend automatisiert

Elektronifizierte Hydraulik einfach in Betrieb nehmen, auch ohne tiefere Kenntnisse der Fluidtechnologie: Das macht ein neuer Software-Assistent von Rexroth möglich. Er reduziert die Erstinbetriebnahme hydraulischer Aktoren auf wenige Eingaben zur Konfiguration der Achse und zu den Zielgrößen der Bewegung. Innerhalb von Minuten erreichen Techniker fehlerfrei robuste Ergebnisse und können die Achsen verfahren.


04.07.2017
Presseinformation

Verschleißfeste Zylinderstangenbeschichtung für Industrie- und Tiefbauanwendungen

Mit Enduroq 1 hat Bosch Rexroth eine neue einschichtige, hoch verschleißfeste Beschichtung entwickelt, die für Tiefbau- und Industrieanwendungen geeignet ist. Sie basiert auf einer Laserauftragschweißtechnologie, die in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut, Europas größter anwendungsorientierter Forschungsorganisation, entwickelt wurde. Laserauftragschweißen ermöglicht im Vergleich zum herkömmlichen Plasma-Pulverauftragschweißverfahren (PTA) einen schnelleren Auftrag von Beschichtungen mit einer höheren Flexibilität bei Werkstoffen.