Inhalt
PI 058-16 Lohr am Main, 10.08.2016

Ausgezeichnet: Integriertes Messsystem IMS-A erhält den HELLER Supplier Award 2016

Integriertes Messsystem IMS-A erhält den HELLER Supplier Award 2016

Stephan Schnädter, Leiter Einkauf & Logistik HELLER, bei der Überreichung des HELLER Supplier Awards an Guido Hettwer, Bosch Rexroth AG, Vorsitzender der Geschäftsleitung, Vertrieb Europa Mitte (v.r.)

Im Rahmen des HELLER Suppliers Day sichert sich das Messsystem mit Absolutwert-Erfassung die Auszeichnung in der Kategorie Innovation

Der Werkzeugmaschinenspezialist HELLER weiß um die Bedeutung seines Lieferanten-Netzwerks. Aus diesem Grund richtet das Unternehmen seit 2013 alljährlich den Suppliers Day aus, der neben der Wertschätzung für die Top-Lieferanten auch Ausdruck der ständigen Weiterentwicklung der Partnerbeziehungen ist. In diesem Jahr kamen zur Verleihung des HELLER Supplier Awards in Nürtingen die Top 40 Supplier zusammen. Als beste Innovation konnte sich das integrierte Messsystem IMS-A von Rexroth einen der begehrten Preise sichern. IMS-A kombiniert die Funktionen Führen und Messen auf einzigartige Weise, erfasst die absolute Position und arbeitet dabei auch in robustem Umfeld hoch präzise.

Die HELLER Supplier Days wurden ins Leben gerufen, um vor dem Hintergrund eines internationalen Produktionsverbundes, ein wandlungsfähiges und strategisch ausgerichtetes Lieferanten-Netzwerk aufzubauen und zu optimieren. Den Startpunkt für diese Bemühungen setzte HELLER 2013 mit dem Entwicklungsprogramms S.T.E.P. (Strategic Together Evolution Partnership). Um zur Riege der Top-Lieferanten zu gehören, bewertet HELLER seine Partner nach Kriterien wie Produktqualität, Termintreue, Mengentreue. Bosch Rexroth zählt seit Jahren zu diesem festen Kreis der Top-Supplier. Mit der Auszeichnung des integrierten Messsystems IMS-A als besonderes innovatives Produkt wird die gelebte Partnerschaft nun aufs Neue untermauert.

„Wir sind hoch erfreut, dass unser integriertes Messsystem den HELLER Supplier Award gewinnen konnte. Er ist für uns Lob und Ansporn zugleich und bestätigt unser Engagement für die stetige Entwicklung innovativer Lösungen, um die Wettbewerbsfähigkeit unserer Partner weiter zu stärken“, kommentiert Guido Hettwer, Vorsitzender der Geschäftsleitung, Vertrieb Europa Mitte bei Bosch Rexroth. „In der Rolle als klarer Technologieführer in seinem Markt und als einzig rein deutscher Hersteller für horizontale Bearbeitungszentren ist HELLER zudem der beste Beweis, dass IMS-A auf Anwenderseite als Innovation überzeugt hat und damit die Auszeichnung in ihrer Bedeutung unterstreicht.“

HELLER verbaut das Messsystem in seiner neuen Zentren-Baureihe HF, deren Besonderheit unter anderem die fünfte Achse im Werkstück ist. In Kombination mit der horizontal ausgerichteten Arbeitsspindel ermöglicht sie eine dynamische 5-Seiten- und eine simultane 5-Achs-Bearbeitung. Erhältlich sind die Bearbeitungszentren sowohl als Direktbeladungsmaschine für die Einzelteilfertigung als auch mit Palettenwechsler für die Serienproduktion.

Messsystem IMS-A: Führen und messen in höchster Präzision

IMS-A erfasst sofort beim Einschalten die absolute Position der Achse mit einer Auflösung von 0,025 μm und meldet sie ohne Referenzfahrt an die Steuerung. Das gegenüber Verschmutzungen, Vibrationen und Stößen unempfindliche Messsystem benötigt dazu während eines Spannungsausfalls keine Pufferbatterien. Zusätzliche Temperatur- und Bewegungssensoren sind vorbereitend für zukünftige Anforderungen hinsichtlich Industrie 4.0 eingebaut. Durch das induktive Messprinzip arbeitet das IMS-A berührungslos und damit verschleißfrei. Die Maßverkörperung kann auch durch externe Magnetfelder nicht gestört werden. Das IMS-A ist unempfindlich gegenüber Vibrationen bis zu 10 G und Stößen bis zu 50 G.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 31.100 Mitarbeiter 2015 einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Karim Saad
Marktplatz 3
97816 Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-1782
Fax: +49 711 811-5171986
karim.saad@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

11.08.2016
Presseinformation

Die fünf teuersten Einspar-Ideen für die Instandhaltung von Maschinen und Anlagen

Maschinenstillstand ist immer teuer, vor allem wenn dadurch eine ganze Produktionslinie zum Stillstand kommt. Bei Neumaschinen steht hier noch der Maschinenhersteller in der Haftung, danach liegt die Verantwortung allein bei der Instandhaltung des Betreibers. Instandhalter müssen aber ihre „unproduktiven“ Kosten ständig rechtfertigen und versuchen deshalb, sie zu senken. Doch manche kurzfristige Einsparidee verursacht am Ende nichts als wesentlich höhere Gesamtkosten. Hier die fünf teuersten und leider nicht seltenen Fehler bei der Wartung von Maschinen.


19.07.2016
Statement

Klarer Vorsprung durch intelligente Lineartechnik

Dr. Steffen Haack, Mitglied des Vorstands mit Zuständigkeit für die Business Unit Industrial Applications und Koordination Vertrieb der Bosch Rexroth AG spricht über Fortschritte in der Lineartechnik und wie sie aktuelle Trends in der Fabrik unterstützt.