Inhalt
PI 069-16 Lohr am Main, 19.09.2016

Gemeinsam zur "mitwachsenden" Stanzmaschine

Für die modulare Maschinengeneration TruPunch 1000 / TruMatic 1000 fiber entwickelten TRUMPF und Bosch Rexroth ein völlig neues Steuerungs- und Antriebskonzept. (Bildquelle: TRUMPF)

Weltneuheit zur EuroBLECH 2016: Modular erweiterbare Stanzmaschine von TRUMPF bildet Meilenstein erfolgreicher Entwicklungsarbeit mit Bosch Rexroth

  • Neue Kinematik revolutioniert Stanzmaschinen der Einstiegsklasse
  • Mitwachsend: wegweisendes Antriebs- und Steuerungskonzept ermöglicht das Nachrüsten der Laserfunktion
  • Alles aus einer Hand: Steuerung, Antriebe, Energiemanagement und Sicherheitssoftware aus dem Systembaukasten von Bosch Rexroth

Auf der EuroBLECH 2016 setzt TRUMPF Werkzeugmaschinen neue Maßstäbe für die Einstiegsklasse an Stanzmaschinen. Ein Herzstück der neuen TruPunch 1000: das gemeinsam mit Bosch Rexroth entwickelte, modulare Steuerungs- und Regelungskonzept, das den schrittweisen Ausbau zur kombinierten Stanz-Lasermaschine und somit ein bedarfsgerechtes „Mitwachsen“ ermöglicht. Dank ihrer innovativen Kinematik und Sicherheitslösung überzeugen die TruPunch 1000 sowie die Kombimaschine TruMatic 1000 fiber in Sachen Platzbedarf, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit. Zu den Highlights zählen ein kosteneffizientes Teilehandling und eine deutlich reduzierte Aufstellfläche. Als Komplettanbieter liefert Bosch Rexroth sämtliche Steuerungs- und Antriebskomponenten und unterstützt TRUMPF im Engineering und weltweiten Service.

Die neu entwickelte modulare Stanzkinematik – Delta Drive genannt – ist der jüngste Meilenstein der seit über zehn Jahren bestehenden Entwicklungspartnerschaft zwischen beiden Unternehmen. Die Besonderheit der neuen Maschinengeneration: Stanzkopf und Matrize bewegen sich nur in einer Richtung, das Blech wird orthogonal dazu ebenfalls in einer Richtung verfahren. Dieses neue Konzept reduziert nicht nur die Aufstellfläche, sondern auch den Aufwand für das Teilehandling. So können die Maschinen optional völlig neue Funktionen wie das Sortieren oder eine gezielte Ablage ohne Zusatzsysteme kosteneffizient selbst übernehmen.

„Die Zusammenarbeit mit Bosch Rexroth als Entwicklungs- und Systempartner bewährt sich seit vielen Jahren“, erklärt Stefan Kerscher, Leiter Konstruktion Neuentwicklung Stanz-/Kombimaschinen bei der TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH. „Das modulare Steuerungs- und Antriebskonzept eröffnet uns völlig neue Möglichkeiten im Engineering.“ Für die neue Maschinenkinematik unterstützte Bosch Rexroth durch eine Modalanalyse und entwickelte gemeinsam mit TRUMPF ein softwarebasiertes Sicherheitskonzept inklusive der Funktion “Sicherer Nocken“ am Tool Center Point zur Lasersicherheit. Neben den sechs realen werden auch zwei virtuelle Achsen kontinuierlich überwacht.

Steuerung und Antrieb sämtlicher Achsen erfolgen mithilfe der leistungsfähigen CNC-Plattform IndraMotion MTX. Dabei berechnet die dezentrale Antriebslösung IndraMotion MLD die Transformation der Kinematik. Auf dieser Grundlage erzielen die neuen Maschinen bei höchster Leistungsfähigkeit Schnittspalte von bis zu 0,05 mm.

Ein weiteres Ergebnis der Entwicklungskooperation stellt das wegweisende Energiekonzept der neuen Maschinenklasse dar. Die rückspeisefähige Versorgung IndraDrive M – HMV-R eco wurde hierfür gemeinsam weiterentwickelt und durch einen kapazitiven Zwischenspeicher ergänzt. Zeitsparend auf Engineering und Inbetriebnahme wirkt sich das Engineering-Framework IndraWorks aus, welches TRUMPF für sämtliche Programmier- und Parametrierarbeiten nutzt. Darüber hinaus unterstützt Bosch Rexroth weltweit bei Konfiguration, Inbetriebnahme und Service.

Die TruPunch 1000 und die TruMatic 1000 fiber finden Besucher der EuroBLECH 2016 von 25. bis 29. Oktober auf dem TRUMPF Messestand in Halle 11, Stand B48.

Bosch Rexroth auf der EuroBLECH: Halle 11, Stand D08.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 31.100 Mitarbeiter 2015 einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Marktplatz 3 
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
Fax: +49 711 811 517-2107
manuela.kessler@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

11.08.2016
Presseinformation

Die fünf teuersten Einspar-Ideen für die Instandhaltung von Maschinen und Anlagen

Maschinenstillstand ist immer teuer, vor allem wenn dadurch eine ganze Produktionslinie zum Stillstand kommt. Bei Neumaschinen steht hier noch der Maschinenhersteller in der Haftung, danach liegt die Verantwortung allein bei der Instandhaltung des Betreibers. Instandhalter müssen aber ihre „unproduktiven“ Kosten ständig rechtfertigen und versuchen deshalb, sie zu senken. Doch manche kurzfristige Einsparidee verursacht am Ende nichts als wesentlich höhere Gesamtkosten. Hier die fünf teuersten und leider nicht seltenen Fehler bei der Wartung von Maschinen.


25.04.2016
Produktinformation

Alles drin, alles dran, alles vernetzt – das radikal neue Hydraulikaggregat für Werkzeugmaschinen

Der Fortschritt ist schon allein an der eleganten Form sichtbar: Das neue Kleinaggregat CytroPac von Rexroth zeigt, mit wie wenig Bauraum moderne Hydrauliklösungen auskommen. In einem Gehäuse verknüpft Rexroth Hydraulikkomponenten mit einem Frequenzumrichter, Motor, Pumpe und Sensorik zu einem schaltschranklosen Aggregat.