Inhalt
27.09.2016

Die Wellen ausgetrickst

Wer schon einmal per Steg ein Schiff betreten hat, kennt das Problem: Schon bei leichtem Seegang fordert der Weg Trittsicherheit. Für Kopfzerbrechen sorgt das in seichten Gewässern noch nicht. Anders sieht es aber auf hoher See aus: Wenn meterhohe Wellen das Schiff heben und senken, ist der Weg etwa von einem Schiff auf eine Ölbohrplattform lebensgefährlich. In Zusammenarbeit mit Bosch Rexroth hat Barge Master nun eine Laufbrücke entwickelt, die die Bewegung des Schiffes kompensiert und den Transfer von Personal und Fracht auch bei starkem Seegang erlaubt. Möglich machen das extrem schnelle Sensoren und eine komplexe Technik, die Wellen bis zu einer Höhe von viereinhalb Metern durch eigene Gegenbewegungen kompensiert. So wird der Zugang über die Landungsbrücke laut Hersteller auch bei unruhiger See zuverlässiger und sicherer als ein Helikopterflug.

Bargemaster Gangway

Bild: Barge Master

 

Pressesuche


Kontakt

Susanne  Herzlieb
Maria-Theresien-Str.  23
97816 Lohr
Telefon: +49 9352 18-1573
Fax: +49 9352 18-1812
susanne.herzlieb@boschrexroth.de