Inhalt
PI 076-16 Lohr am Main, 25.10.2016

Modellbasierte Simulation: Maschinen schnell und sicher in Betrieb nehmen

Time-to-Market verkürzen: Diesen Wunsch können sich Maschinenbauer mit Open Core Engineering und Simulationsumgebungen wie Simster von Bosch Rexroth erfüllen.

Kostenfreie Multidomain-Simulationsplattform Simster von Rexroth ermöglicht Maschinenbauern ein durchgängig digitales Engineering

  • Modellbibliothek zur einfachen Erstellung digitaler Zwillinge
  • Virtuelle Inbetriebnahme mit Hardware-in-the-Loop (HiL)
  • Verkürzte Time-to-Market durch Simulation hybrider Antriebskonzepte
  • Virtuelle Servopresse als Praxisbeispiel auf der EuroBLECH

Umformmaschinen schnell und sicher in Betrieb nehmen – dieses Ziel erreichen Maschinenbauer durch modellbasierte Simulation mit der kostenfreien und leistungsstarken Lösung Simster von Bosch Rexroth. Das Prinzip: Noch vor Aufbau der realen Maschine wird ein virtuelles Abbild sicher und ausgiebig mit allen Regelungsstrukturen bis hin zur virtuellen Inbetriebnahme getestet. Im Ergebnis fällt weniger Programmierarbeit an, die Engineering-Qualität steigt und die Time-to-Market verkürzt sich. Wie einfach das ist, erfahren die Besucher der EuroBLECH am Beispiel einer Servo-Presse.

Simster ist eine von Bosch Rexroth selbst entwickelte, leistungsfähige und kostenfrei verfügbare Multidomain-Simulationsumgebung, mit der sich geregelte Antriebssysteme innerhalb von Werkzeugmaschinen effizient modellieren und optimieren lassen. Um schnell einen digitalen Zwilling erstellen zu können, bringt die leistungsfähige Simulationsplattform eine umfassende Modellbibliothek aus verschiedenen Domänen mit, darunter Hydraulik, Mechanik und Regelungstechnik. Über die Schnittstellentechnologie Open Core Interface lässt sich das Simster-Modell direkt mit einer Rexroth Steuerung als „Hardware-in-the-Loop“ (HiL) verknüpfen. So können alle Regelungsstrukturen inklusive integrierter SPS-Programme mit dem virtuellen Abbild zuverlässig getestet werden. Auf diese Weise lassen sich Auslegung und Programmcodes frühzeitig und mit weniger Rekursionsschleifen optimieren. Mittels Rapid-Control-Prototyping können die Steuerprogramme auf der Simulationsplattform einfach über einen Generator erstellt werden. Auch für spätere Tests und Modifikationen lassen sich die erstellten Modelle heranziehen, etwa bei geänderten Rahmenbedingungen in der Produktion.

Ein konkretes Praxisbeispiel zeigt Bosch Rexroth auf der EuroBLECH anhand einer Presse mit hybridem Antriebskonzept, welches in Verbindung mit Simster und der universellen Modellierungssprache Modelica entstand. Weitere modellbasierte Funktionen, wie etwa die Zustandsüberwachung und Diagnose können ebenfalls mit Simster erzeugt werden.

Als Multidomain-Simulationsumgebung mit intuitivem Bedienkonzept eignet sich Simster gleichermaßen für Simulationsexperten und Einsteiger. Zahlreiche Programmhilfen und systemtechnische Erläuterungen sorgen für schnelle Erfolgserlebnisse. Integrierte Schnittstellen erlauben auch Co-Simulationen mit anderen Systemen, beispielsweise mit MATLAB, Simulink und anderen Partnerlösungen aus dem Open Core Engineering Ökosystem. Zur Visualisierung der Ergebniskurven hält Simster ferner einen leistungsfähigen Plotter bereit.

Sowohl Simster als auch die Schnittstellentechnologie Open Core Interface für Entwicklungs- und Simulationslösungen stehen kostenfrei im Engineering Network Forum von Bosch Rexroth zum Download bereit. Bei Bedarf unterstützt Bosch Rexroth mit optionalem Support und Trainings.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 31.100 Mitarbeiter 2015 einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Marktplatz 3
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
manuela.kessler@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

25.10.2016
Presseinformation

Einfach programmieren und vernetzen

Passend zum Messemotto „Connected Automation i4.0 now“ bringt Bosch Rexroth seine leistungsfähige IndraMotion MLC zur EuroBLECH erstmals auf eine hochperformante Industrie-PC-Plattform. Die Schaltschrank-PCs der Reihe IndraControl V eignen sich als Steuerung für hydraulische, elektrohydraulische und hybride Antriebskonzepte. Auch die offene Schnittstellentechnologie Open Core Interface steht zur Verfügung, mit deren Hilfe sich Engineering, Testing und Inbetriebnahme zugunsten einer kürzeren Time-to-Market stark vereinfachen lassen.


18.10.2016
Presseinformation

Sicherheit mit System

Im Lösungsbereich „Effiziente Maschinenfunktionen für die Blechumformung“ zeigt Bosch Rexroth auf der EuroBLECH 2016 (Halle 11, D08) eine neue Reihe modular aufgebauter Steuerplatten für hydraulische Pressen abgestimmt auf die DIN EN693:2009. Maßgeschneidert auf aktuelle und künftige Marktanforderungen gewährleisten die sicherheitsbezogenen Pressenmodule IH04 Typ C eine exakte Positionierung, hohe Presskräfte und kurze Taktzeiten. Verkürzend auf die Engineering-Zeit und Time-to-Market wirkt die einheitliche Steuerplattenkonstruktion mit Modulbausteinen, hochwertigen Ventilen und einem standardisierten Sicherheitskonzept nach der höchsten Kategorie 4 der Norm EN693.