Inhalt
Lohr a. Main, 14.11.2016

Lohr: Bleibende Erfahrungen jenseits der Werkbank

Berührungsängste abgebaut und die eigene Sozialkompetenz gesteigert: Großen Spaß an der Sozialen Woche hatten auch die beiden angehenden Zerspanungmechaniker Leonard Gopp (rechts) und Maximilian Müller (2. von rechts) in der Bäckerei der Dorfgemeinschaft Hohenroth.

Mehr als 90 Prozent der Auszubildenden bei Bosch Rexroth nehmen freiwillig an der „Sozialen Woche“ teil um anderen Menschen zu helfen

Bei Bosch Rexroth in Lohr haben sich in diesem Herbst 40 Auszubildende an der traditionellen „Sozialen Woche“ des Unternehmens beteiligt. Damit meldeten sich mehr als 90 Prozent der infrage kommenden Nachwuchsfachkräfte aus dem zweiten und dritten Ausbildungsjahr freiwillig, um jeweils fünf Tage lang in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen zu arbeiten und den Umgang mit ihnen zu erleben. Zu den Projektpartnern zählten wie in den Vorjahren die SOS-Dorfgemeinschaft in Hohenroth sowie die Mainfränkischen Werkstätten in Gemünden, Marktheidenfeld und Würzburg.

Lohr a. Main. Die „Soziale Woche“ fand in diesem Jahr bereits zum elften Mal statt und ist aus dem Ausbildungsplan des Antriebs- und Steuerungsspezialisten längst nicht mehr wegzudenken. „Bei Bosch Rexroth legen wir zusätzlich zur fachlichen Ausbildung auch großen Wert auf die Vermittlung sozialer Kompetenzen. Unter der Maxime ‚miteinander arbeiten – voneinander lernen‘ soll der Kontakt mit den gehandicapten Menschen den Jugendlichen helfen, auch abseits der beruflichen Qualifikation wichtige Lebenserfahrungen zu sammeln und Einfühlungsvermögen zu entwickeln. Durch eigene Erlebnisse, Aktivitäten und Erfahrungen lassen sich Themen wie Respekt, Geduld, Verantwortung, Hilfsbereitschaft und Teamgeist wesentlich besser und nachhaltiger vermitteln als in Seminaren“, sagt Andrea Göbbels, Ausbildungsleiterin bei Bosch Rexroth in Lohr.

Die Nachwuchskräfte waren wie üblich vollständig in die täglichen Abläufe der drei Einrichtungen eingebunden, wobei stets die aktive Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung im Vordergrund stand. Auch ihre Arbeitszeiten passten sie den Erfordernissen der Projektpartner an. In der Dorfgemeinschaft Hohenroth engagierten sich die Auszubildenden in der Bäckerei, der Gärtnerei und dem Café mit Naturkostladen sowie den Werkstätten für Kerzen, Holz und Metall. Dort sind die Mitarbeiter derzeit vor allem damit beschäftigt, kunsthandwerkliche Dinge für den alljährlichen großen Weihnachtsmarkt am letzten Novemberwochenende herzustellen. Bei den Mainfränkischen Werkstätten, die mit Bosch Rexroth eine langjährige Produktionspartnerschaft pflegen, kamen die Nachwuchsfachkräfte in den Bereichen Montage und Verpackung sowie der Schreinerei zum Einsatz.

„Unseren jungen Leuten macht die Arbeit mit den gehandicapten Menschen großen Spaß, nicht nur weil es eine Abwechslung zum üblichen Arbeitsalltag ist. Viele sind erstaunt, wie strukturiert und gründlich in den Einrichtungen gearbeitet wird. Voller Respekt berichten sie von ihren Erfahrungen“, erklärt die Ausbildungsleiterin.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 31.100 Mitarbeiter 2015 einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Kerstin Schuerr
Maria-Theresien-Straße 23
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-1260
Fax: +49 9352 18-1802
kerstin.schuerr@boschrexroth.de