Inhalt
PI 010-17 Lohr am Main, 23.03.2017

Antriebs- und Steuerungslösung von Bosch Rexroth hebt japanisches Spezialschiff aus dem Meer

„Continuous Jacking System“ beschleunigt Aufbau von Windenergieanlagen auf See

Das japanische Unternehmen GustoMSC hat Bosch Rexroth mit der Konstruktion, Fertigung und Inbetriebnahme des Antriebs- und Steuerungssystems für ein „Continuous Jacking System“ (CJS) beauftragt. Das System ist für ein japanisches Spezialschiff bestimmt, das Windenergieanlagen auf See installieren wird. Das CJS besteht aus 48 synchronisierten Hydraulikzylindern. Das System hebt das Schiff in einer einzigen flüssigen Bewegung aus dem Wasser und verwandelt es somit in eine stabile „Konstruktionsplattform“.

Bosch Rexroth entwickelt seit den 60er Jahren integrierte Antriebs- und Steuerungslösungen für „Jacking-Systeme“. Sie dienen dem Anheben und der Installation von Öl- und Gasplattformen, Offshore-Windenergieanlagen sowie der Positionierung und Stabilisierung von Bagger-, Bergbau- und Konstruktionsschiffen. CJS heben bis zu mehrere zehntausend Tonnen Gewicht in einer einzigen, präzisen und kontrollierten Bewegung an. Rexroth hat in den vergangenen 50 Jahren ein fundiertes Know-how für Jacking-Systeme aufgebaut, das GustoMSC überzeugt hat. Die neue Konstruktion des Hebesystems verkürzt die Zeit, in der sich das Schiff in der Spritzwasserzone befindet, drastisch. Das japanische Schiff wird bei normalen Wetter- und Seegangsbedingungen an nur einem Tag Windenergieanlagen auf dem Meeresboden errichten.

Stabiles Konstruktionsschiff

Das CJS besteht aus vier robusten Stahlbeinen, an denen sich jeweils vier bewegliche Heber befinden, die mit je zwei Hydraulikzylindern verbunden sind. Zuerst werden die Beine kontrolliert im Meeresboden verankert. Danach wird das Schiff vollständig aus dem Wasser gehoben. Das Bewegungsmuster für die dreidimensionale Stabilisierung des Schiffs und das Heben oder Senken bei konstanter Geschwindigkeit ist extrem komplex. Die Steuerung schließt über Wegmess- und weitere Sensoren den Regelkreis für jeden Zylinder und treibt die Integration von Hydraulik, Elektronik und Software voran.

Während der Hebebewegung sind insgesamt 32 hydraulische Hubzylinder im Einsatz. 16 weitere Zylinder bewegen Verriegelungsbolzen. Die Steuerung besteht aus Ventilblöcken sowie Steuerelektronik mit Software. Tests und Inbetriebnahme finden vor Ort bei GustoMSC in Japan statt.

Schutz gegen Extrembedingungen

Die in der Offshore-Branche herrschenden Extrembedingungen wie die aggressive salzhaltige Umgebung stellen außergewöhnliche Anforderungen. Rexroth schützt die Zylinder mit der Oberflächentechnologie Enduroq vor Korrosion. Dabei nutzt Rexroth verschiedene Enduroq-Technologien, in diesem Fall die HVOF-Beschichtung Enduroq 2000. In die Zylinder integriert Rexroth das Wegmesssystem CIMS. Es basiert auf Markierungen im Grundmaterial der Kolbenstange, die der Sensor durch die Enduroq-Schutzschicht misst. Er erfasst die Stangenposition mit einer Genauigkeit von Zehntelmillimetern. Die Daten der CIMS-Sensoren bilden auch die Basis für eine zustandsbasiertes Wartung „Condition Monitored Maintenance“.

Modular Hydraulic Power Unit (MHPU)

Die hydraulische Steuerung des CJS erfolgt über die speziell für den Marine- und Offshore-Markt entwickelte und Ende 2016 eingeführte Modular Hydraulic Power Unit (MHPU) von Rexroth. Eine Lloyd Zertifizierung war Teil der Entwicklung, weitere Klassifizierungen wie ClassNK für dieses Projekt sind schnell möglich. Die High-end-Aggregate decken das Leistungsspektrum von 350 bis 3.000 kW bei Arbeitsdrücken bis zu 350 bar ab. Anwender konfigurieren aus vordefinierten Optionen ihr maßgeschneidertes Aggregat. Der modulare Aufbau ermöglicht eine sehr wirtschaftliche Fertigung ohne Kompromisse bei Zuverlässigkeit und Effizienz. Für den Antrieb der Pumpenbaugruppen sorgen effiziente IE3-Elektromotoren. MHPU ist bereits jetzt mit zusätzlichen Sensoren und Schnittstellen für die Einbindung in das Internet der Dinge und die Online-Zustandsüberwachung ausgerüstet. Rexroth gewährleistet über den weltweiten Service überall kompetente Unterstützung, einschließlich eines schnellen Ersatzteilservices.

Das System in Bewegung zeigt diese Animation: http://www.youtube.com/watch?v=3NjxIlPI3q8

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 31.100 Mitarbeiter 2015 einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2016). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 450 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 59 000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 120 Standorten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.iot.bosch.com , www.bosch-presse.de , www.twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Maria-Theresien-Straße 23
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
manuela.kessler@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

04.07.2017
Presseinformation

Neuer Korrosionsschutz für Zylinder erhöht Flexibilität

Bosch Rexroth hat gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut, Europas größter anwendungsorientierter Forschungsorganisation, eine Laserauftragschweißtechnologie entwickelt, die das herkömmliche Lichtbogenschweißverfahren ablöst. Laserauftragschweißen ermöglicht einen schnelleren Auftrag von Beschichtungen mit höherer Flexibilität bei den Werkstoffen. Anlass für die Entwicklung war die Forderung nach flexibleren Schutzbeschichtungen und die strenger erwarteten gesetzlichen Vorgaben zum Einsatz von Chrom 6 ab Ende 2017.


27.04.2017
Presseinformation

DeepSea Mining Alliance zu Gast bei Bosch Rexroth in Lohr

Am 27. April 2017 fand bei Bosch Rexroth in Lohr die Mitgliederversammlung der DeepSea Mining Alliance (DSMA) statt. Die Teilnehmer konnten sich im Vorfeld bei einer Werksbesichtigung und im Dialog mit Experten über Produkte und Lösungen von Bosch Rexroth für Marine, Offshore- und Tiefseeanwendungen informieren. Dr. Alexandre Orth, Leiter Marine und Offshore bei Bosch Rexroth in Lohr, wurde im Rahmen der Veranstaltung in den Vorstand der DSMA gewählt. Die vier weiteren neu gewählten Vorstandsmitglieder der DSMA sind Leonard Weixler, Heiko Felderhoff, Dr. Rudolf Bannasch und Dr. Steffen Knodt.