Inhalt
PI 019-17 Lohr am Main, 10.04.2017

Linearsystem steckt Schweißspritzer und Späne weg

Das robuste Compactmodul CKK mit der Abdeckung „Resist“ ist unempfindlich gegenüber Schweißspritzern und trockener Spanbeaufschlagung.

Neu im Produktportfolio von Bosch Rexroth: die robuste Linearachse CKK mit der Abdeckung „Resist“

Das ursprünglich kundenspezifisch für einen europäischen Automobilhersteller entwickelte Compactmodul CKK mit der Abdeckung „Resist“ hat Rexroth jetzt in das Standard-Produktprogramm der Lineartechnik überführt. Die einbaufertige Linearachse eignet sich besonders für das Handling von Bauteilen im Rahmen des Schweißprozesses oder bei trockener spanender Bearbeitung. Die neue Abdeckung ist frei von lackbenetzungsstörenden Substanzen, LABS. In Anschlussmaßen, Konfiguration und Lieferzeiten entspricht die in Serie gefertigte neue Variante den Standardausführungen.

In Schweißanwendungen kommt es immer wieder zu Schweißspritzern, die auch die Handlingsachsen treffen können. Bei ungeschützten Baugruppen können diese ebenso wie Späne in das Innere eindringen und zu erhöhtem Verschleiß und vorzeitigem Ausfall führen. Darum werden die Handlingsachsen sehr oft aufwendig gekapselt, einhergehend mit hohen Zusatzkosten und einer schlechten Zugänglichkeit. Anders die Compactmodule CKK mit der Abdeckung „Resist“. Sie bewähren sich seit Jahren in mehreren hundert Exemplaren im Body Shop eines europäischen Automobilherstellers. Ein zusätzliches Blech mit einem verzahnten Dichtungsprofil verhindert das Eintreten von Schweißspritzern und Spänen in das Innere des Compactmoduls. Das austauschbare Dichtungsprofil besteht aus FKM-Material mit einer Kurzzeittemperaturbeständigkeit von bis zu 300 °C. Die Dichtungsprofile sind silikonfrei und damit LABS-konform. Das ist eine wichtige Anforderung der Automobilindustrie, um die einwandfreie Lackierung von Bauteilen zu gewährleisten.

Abgesehen von einer leicht gestiegenen Gesamthöhe durch das Zusatzprofil entspricht das in den Baugrößen -110, -145 und -200 angebotene CKK mit Abdeckung „Resist“ den Standardausführungen der Compactmodule mit Kugelgewindetrieb. Es verfügt anwendungsgerecht über ein langes Tischteil mit Verbindungsplatte. Die Anschlussmaße des Profilkörpers und des Tischteils mit Verbindungsplatte sind identisch mit denen der Serie. Durch die formschlüssige Verbindungstechnik mit Zentrierringen entfallen bei der Montage und Inbetriebnahme aufwendige Justierarbeiten.

Die Compactmodule vereinfachen den Motoranbau durch Zentrierung und Befestigungsgewinde. Konstrukteure konfigurieren die robusten Varianten wie gewohnt mit den Online-Tools von Rexroth und erhalten die entsprechenden CAD-Daten. Einstellbare Schalter über den gesamten Verfahrweg untermauern die hohe Positionier- und Wiederholgenauigkeit durch den Kugelgewindetrieb mit spielfreiem Mutternsystem. Die Lieferzeiten entsprechen denen der Standard-Compactmodule.

Die Compactmodule CKK mit der Abdeckung „Resist“ fügen sich auch in die in der Automobilindustrie üblichen Zentralschmierungskonzepte, sowohl mit Fließfett als auch mit Öl, ein. Die robusten Linearsysteme eignen sich für alle Handlinganwendungen rund um die trockene spanende Fertigung und das Schweißen von Fahrzeugen.

Weitere Informationen unter www.boschrexroth.de/ckk

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 31.100 Mitarbeiter 2015 einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2016). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 450 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 59 000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 120 Standorten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.iot.bosch.com , www.bosch-presse.de , www.twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Maria-Theresien-Straße 23
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
manuela.kessler@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

11.06.2018
Presseinformation

Software: Völlig losgelöst…

…von der Hardware läuft die Software der Zukunft. In der Fabrik der Zukunft werden Maschinenmodule und Bearbeitungsstationen immer wieder neu angeordnet, stellen sich flexibel auf neue Aufgaben ein und rufen die dazu passenden Software-Funktionen ab. Diese Entwicklung hat bereits begonnen: schon heute können Maschinenhersteller identische Funktionen ohne Mehraufwand auf verschiedenen Geräteplattformen installieren. Hier ein Überblick über heutige und zukünftige Konzepte:


28.05.2018
Presseinformation

Rexroth nimmt Anwender mit auf digitale Reise der Lineartechnik

An Stelle der früher strikt voneinander getrennten Arbeitsschritte bei der Auslegung, Konfiguration, Inbetriebnahme, dem eigentlichen Einsatz und der Diagnose von Linearsystemen zeigt Bosch Rexroth anhand eines Messe-Exponats als Studie die Vorteile einer durchgängig digitalen Reise durch den gesamten Lebenszyklus. Hierbei begleiten Softwaretools und alle individuellen Informationen die Komponenten und Systeme der Lineartechnik. Auf der Messe Automatica 2018 präsentiert Bosch Rexroth am Beispiel eines Mehrachssystems mit eigener Intelligenz die gesamte Breite an serienreifen und seriennahen digitalen Lösungen, mit denen Konstrukteure und Anwender flexibler und schneller als je zuvor auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren können.