Inhalt
PI 036-17 Lohr am Main, 18.09.2017

Echtzeitdaten einfach vor Ort analysieren

Werden Neu- und Bestandsanlagen mithilfe des Data Analytics Server transparent, können Anwender und Maschinenbauer die Overall Equipment Effectiveness (OEE) kontinuierlich verbessern.

Der Data Analytics Server von Bosch Rexroth macht Maschinen und Anlagen an Ort und Stelle für Industrie 4.0-Projekte transparent

  • Neu- und Bestandsanlagen durch Analysen effektiver machen
  • Schlüsselfertige Lösung mit vorinstallierten Monitoring-Tools
  • Optionales Bundle mit IoT Gateway bringt noch mehr Konnektivität
  • Live-Demo im Rahmen des i4.0 Showcase mit Pfiffner (FFG)

Mit dem Data Analytics Server (DAS) präsentiert Bosch Rexroth eine schlüsselfertige Analyse- und Monitoring-Lösung für Neu- und Bestandsmaschinen. Erfasste Echtzeitdaten lassen sich damit maschinennah speichern, auswerten und übersichtlich visualisieren. Sensible Informationen können so im Unternehmen bleiben. Predictive Maintenance und andere i4.0 Use-Cases lassen sich schnell und einfach mittels regelbasierten Aktionen über die Web-Oberfläche des DAS erstellen. Die herstellerunabhängige Kommunikation mit Sensoren, Steuerungen und übergeordneten IT-Systemen erfolgt über die offenen Standards OPC-UA und PPMP. Im Bundle mit dem IoT Gateway von Bosch Rexroth erzielt der DAS höchste Konnektivität, etwa zur nachträglichen MES-Anbindung nicht-vernetzter Bestandsanlagen.

Mithilfe der Monitoring- und Analysefunktionen des DAS lassen sich Maschinen und Prozesse kosteneffizient transparent machen, sichere Ferndiagnosen durchführen und kontinuierliche Verbesserungsprozesse einleiten. Anwender können so Engpässe in ihrer Produktion finden und beseitigen, die Qualitätsdaten produktspezifisch dokumentieren oder Prozesse stabilisieren und optimieren. Das erzielbare Plus an Overall Equipment Effectiveness (OEE) ist nicht zuletzt für Maschinenbauer interessant, um ihren Kunden ein bestimmtes Verfügbarkeitsniveau zu garantieren und wichtige Erkenntnisse für die Weiterentwicklung zu gewinnen.

Mit dem DAS lassen sich i4.0 Use Cases „on premises“ umsetzen, das heißt ohne notwendige Cloud-Anbindung. Sensible Daten bleiben im Unternehmen, es gibt keine problematischen Latenzzeiten. Für ein umfassendes Echtzeit-Monitoring von Steuerungen, Antrieben und Sensoren inkludiert die Lösung eine Echtzeit-Datenbank, die auch für große Datenmengen geeignet ist. Die Abtastrate beträgt weniger als 10 ms.

Das integrierte Web-Interface erlaubt eine geräteunabhängige Bedienung und Visualisierung einschließlich Smart Devices. Die Konfiguration erfolgt menügesteuert und erfordert keine Programmierkenntnisse. Über Vorlagen lassen sich auch sehr einfach regelbasierte Aktionen festlegen, beispielsweise, um per Monitoring-Paket mit Grenzwertüberwachung produktionsrelevante Schäden vorauszusehen. Das Diagnoselogbuch mit den Top-10-Fehlermeldungen zielt auf eine schnelle Prozessstabilisierung ab, das Monitoring-Tool „Machine OEE Index“ visualisiert den Erfolg der aufgrund von Analysen getroffenen Maßnahmen.

Zur Installation erfordert der DAS lediglich 16 GB RAM, 200 GB Festspeicher und Windows 10 64 Bit oder höher. Als performante Komplettlösung inklusive Hardware bietet Bosch Rexroth den DAS vorinstalliert auf der aktuellen Industrie-PC-Generation IndraControl PR an. Eine weitere Option stellt ein Bundle mit dem IoT Gateway dar, welches die Konnektivität in Richtung Maschinen- und IT-Ebene erweitert, das bedeutet zu Sensoren, proprietären Steuerungen, MES und großen Cloud-Plattformen.

Die hohe Performance wird live auf der EMO sichtbar. Neben verschiedenen Technologiekomponenten von Rexroth überwacht der DAS im i4.0 Showcase drei Hochleistungsrundtaktmaschinen von Pfiffner. Anhand von Daten wie Betriebsmodus, Zykluszeit, Stückzähler oder Motortemperatur berechnet, analysiert und visualisiert der DAS den Zustand und die Nutzung der Werkzeugmaschinen für eine Ferndiagnose und gezielten Fehlersuche.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 29.500 Mitarbeiter 2016 einen Umsatz von rund 5 Milliarden Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2016). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 59 000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 120 Standorten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.iot.bosch.com , www.bosch-presse.de , www.twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Maria-Theresien-Straße 23
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
manuela.kessler@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

18.09.2017
Presseinformation

Wertvolle Daten aus der Werkzeugmaschine

Anwender und Hersteller von Werkzeugmaschinen teilen ein großes Interesse, Fertigungsprozesse und Anlageneffektivität durch gezielte Datensammlung sichtbar zu machen und zu optimieren. Aufgrund anschließender Analysen lassen sich so beispielweise Stillstand-, Rüst- und Servicezeiten senken oder mit kleineren Losgrößen wirtschaftlich produzieren. Mit dem IoT Gateway bietet Rexroth eine einfach konfigurierbare Lösung, um Sensor- und Maschinendaten in neuen und bestehenden Anlagen zu erfassen und an übergeordnete IT-Systeme weiterzuleiten. Im Sinne des Investitionsschutzes ist dafür kein Eingriff in die bestehende Automatisierungsinfrastruktur erforderlich.


08.09.2017
Statement

Die Fabrik der Zukunft schafft Mehrwert durch Flexibilität und Agilität

Zukünftige Produktionsumfelder werden noch höhere Ansprüche an Wandlungsfähigkeit stellen als bisher. Diese Entwicklung wird realisierbar durch die Entkopplung von Hardware und Software in der Automatisierung. Die Bosch Rexroth AG treibt diese Entwicklung mit einem breiten Produktspektrum vom Sensor über Steuerungs- und Antriebstechnik bis hin zu Softwarelösungen maßgeblich voran.