Inhalt
PI 055-17 Lohr am Main, 28.11.2017

Smarte Soft- und Hardware für das Industrial IoT

Neu- und Bestandsmaschinen effizient vernetzen und transparent machen. Mit der IoT Gateway Software V2 gelingt das dank verschiedener Hardware-Optionen, neuen Features und dem Device Management.

Mit vielen neuen Features und neuer Hardware hebt das IoT Gateway Software V2 die Vernetzung von Maschinen und Anlagen auf ein neues Niveau.

  • Connectivity: Bosch CISS-Sensoren, OPC DA und weitere Third Party-Steuerungen
  • Hardware: neue Rexroth Industrie-PC Generation PR auf Linux Basis mit WiFi, USB und HDMI
  • Remote Management: neues Device Portal für Setup, Konfiguration und Fernwartung

Das Geheimnis des Internet der Dinge liegt in der Software. Ohne sie gäbe es keine Smart Devices und keine Cloud. Folgerichtig erscheint die neue IoT Gateway Software V2 mit vielen neuen Connectivity Möglichkeiten. Neue Hardware erlaubt ein anpassbares und skalierbares Konzept für eine oder mehrere Maschinen und kann für Bestandsmaschinen als auch direkt beim OEM eingesetzt werden. Um Status und Prozesse lückenlos auswerten zu können, erhält der Anwender die Möglichkeit, weitere Sensoren, Drittsteuerungen und übergeordnete IT-Systeme anzubinden. Ebenfalls neu ist das Device Portal – eine Gemeinschaftsentwicklung von Rexroth und Bosch Connected Industry – für eine zentrale Verwaltung verteilter Infrastrukturen.

Daten sind der Schlüssel für die Optimierung der Overall Equipment Efficiency (OEE). Mit dem IoT Gateway kommen Unternehmen dem strategischen Ziel näher, alle relevanten Maschinen und Anlagen zu vernetzen und Prozesse zur Auswertung und kontinuierlichen Verbesserung sichtbar zu machen. OEMs und Enduser brauchen schnell umsetzbare Connectivity-Lösungen für Neumaschinen und Retrofit-Lösungen. In wenigen Schritten gestattet das neue IoT Gateway beiden Interessentenkreisen eine schnelle Vernetzung von Neu- und Bestandsanlagen.

Für den Zugriff auf Produktions- und Maschinendaten lässt sich das webbasierte konfigurierbare Tool über sogenannte Device Apps mit verschiedensten Sensoren, Servern und Steuerungen verbinden. Neu unterstützt werden dabei der kompakte und robuste Multi-Sensor CISS von Bosch, der OPC UA-Vorgänger OPC DA sowie weitere Drittsteuerungssysteme, darunter Beckhoff CX und Allen Bradley/Rockwell ControlLogix. Die Weiterleitung der Daten zwecks Analyse und Auswertung erfolgt über Processing Apps, die neben verschiedenen Cloud-Diensten und On-Premises Lösungen jetzt auch MES Systeme unterstützen sowie einen Generic REST Dienst anbieten.

Bedarfsgerechte Hardware-Auswahl

Zur individuellen Ausgestaltung des Industrial IoT lässt sich die Gateway-Software auf verschiedenen Hardware-Plattformen betreiben: neben der performanten Embedded Steuerung XM von Rexroth kommen hierfür nun auch Industrie-PCs in Frage, allen voran die neue IPC-Generation PR auf Linux Basis mit u.a. WiFi, USB und lokaler HDMI Schnittstelle.

Management, Datensicherheit und App-Entwicklung

Eine weitere Neuheit stellt das gemeinsam mit Bosch Connected Industry entwickelte Device Portal dar, über welches OEMs, Serviceanbieter und Endanwender verteilte IoT Gateway Instanzen effizient fernverwalten können. Die Einbindung in bestehende Managementsysteme ist ebenfalls möglich.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 29.500 Mitarbeiter 2016 einen Umsatz von rund 5 Milliarden Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2016). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 59 000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 120 Standorten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.iot.bosch.com , www.bosch-presse.de , www.twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Maria-Theresien-Straße 23
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
manuela.kessler@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

11.04.2018
Statement

Die Fabrik der Zukunft – wie weit wir heute sind und wo die Reise hingeht

Stellen Sie sich vor: Was wäre, wenn man in einer Fabrik alles außer Boden, Dach und Wänden innerhalb weniger Tage oder sogar Stunden ändern könnte? Volle Flexibilität, Individualität und Skalierbarkeit. Genau darum geht es in der Fabrik der Zukunft.


20.02.2018
Presseinformation

Automatisierung und IT in einem: Bosch Rexroth Trainingssysteme machen fit für Industrie 4.0

In einem sind sich Experten weltweit einig: Industrie 4.0 und das Internet der Dinge werden sehr schnell die Rahmenbedingungen für die Arbeitsinhalte in Fabriken und Produktionen verändern. Die Trainingssysteme für Industrie 4.0 von Bosch Rexroth bereiten Fachkräfte praxisorientiert auf diese neuen Anforderungen vor. Sie basieren durchgängig auf offenen Programmier- und Kommunikationsstandards, die weltweit von zahlreichen Anbietern unterstützt werden. Das neue Trainingssystem CPS i4.0 ist sowohl für fertigungsnahe Tätigkeiten als auch IT-Aufgaben ausgelegt. Hard- und Software bilden eine vernetzbare Würfelmontage ab. Sie vermittelt zukunftsgerichtet Fertigkeiten wie das Programmieren von Bewegungsabläufen in Hochsprachen, werkstückgeleitete Produktion mittels RFID oder die Verknüpfung von Produktionsdaten mit ERP- und MES-Systemen.