Inhalt
PI 004-14 14.01.2014

Witten: Praxiseinblicke für angehende Ingenieure

Studierende der Fachhochschulen Bielefeld und Dortmund informierten sich bei Bosch Rexroth in Witten über die Getriebeproduktion


Umfassende Einblicke in die industrielle Praxis haben 12 angehende Maschinenbauingenieure der Fachhochschulen Bielefeld und Dortmund am Montag, 13. Januar, bei Bosch Rexroth in Witten erhalten. Die Studenten waren einen Nachmittag lang mit ihren Professoren zu Gast beim Antriebs- und Steuerungsspezialisten, um sich direkt vor Ort über die Getriebeproduktion zu informieren – und den Arbeitgeber Bosch Rexroth kennenzulernen.


Witten. „Solche studentischen Exkursionen sind für uns eine gute Möglichkeit, künftigen Ingenieurnachwuchs zu gewinnen und jungen Leuten die interessanten Perspektiven aufzuzeigen, die ihnen ein weltweit tätiges Industrieunternehmen wie Bosch Rexroth bietet“, erläutert Andreas Erdmann, Leiter der Aus- und Weiterbildung bei Bosch Rexroth in Witten. Die Einstiegsmöglichkeiten für Studierende sind breit gefächert: Sie reichen von Praktikum und Praxisstudententätigkeit bis hin zur Möglichkeit, Bachelor- und Masterarbeiten mit Unterstützung von Bosch Rexroth zu verfassen.


Fachlicher Schwerpunkt am Montag waren die Herausforderungen bei der Entwicklung und Fertigung von Getrieben, die die Studenten mit erfahrenen Praktikern von Bosch Rexroth diskutieren konnten. Das Unternehmen blickt am Standort Witten auf eine Kompetenz von fast 100 Jahren in diesem Bereich zurück, davon seit 30 Jahren für Windenergieanlagen. Bereits Anfang der 1990er-Jahre lieferte der Antriebs- und Steuerungsspezialist Getriebe für Windräder in der Größenordnung von damals imposanten 3,4 Megawatt. Dem fachlichen Austausch folgte eine Werksführung, bei der die Studenten auch Getriebeprototypen für Offshore-Windkraftanlagen zu sehen bekamen.


Intensive Zusammenarbeit


Bosch Rexroth in Witten arbeitet bereits seit Langem intensiv mit den beiden Fachhochschulen in Bielefeld und Dortmund zusammen. „Wir führen einen ständigen inhaltlichen Austausch. Zudem haben wir immer Werkstudenten bei uns im Einsatz und betreuen regelmäßig Abschlussarbeiten der Studenten“, berichtet Erdmann. Zu den treibenden Kräften dieses Wissenstransfers gehört unter anderem Michael Pape, Entwicklungsingenieur bei Bosch Rexroth in Witten, der auch als Dozent an der Fachhochschule Dortmund tätig ist. Herr Pape leitete den Praxisteil der Exkursion.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 37.500 Mitarbeiter 2012 einen Umsatz von rund 6,5 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com


Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2012 mit rund 306.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 52,5 Milliarden Euro. Seit Anfang 2013 gilt eine neue Struktur mit den vier Unternehmensbereichen Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2012 gab Bosch rund 4,8 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete rund 4.800 Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de

 

Pressesuche


Kontakt

Kerstin  Schürr
Maria-Theresien-Str.  23
97816 Lohr
Telefon: +49 9352 18-1260
Fax: +49 9352 18-1812
kerstin.schuerr@boschrexroth.de