Inhalt
PI 098-13 13.09.2013

Schweinfurt: Weltpremiere für Innovation aus Schweinfurt

Schweinfurt: Weltpremiere für Innovation aus Schweinfurt

Jens Kurzidim von Bosch Rexroth in Schweinfurt freut sich, dass der Rollenschienen-Führungswagen ab 16.September in Hannover Weltpremiere feiert.

Bosch Rexroth setzt neuen Stand der Technik für präzise Maschinenbewegungen


Eine Innovation aus Schweinfurt feiert ab 16. September auf der größten Messe für Werkzeugmaschinen, der EMO in Hannover, Weltpremiere. Die neuen Rollenschienen-Führungswagen High Precision (RSHP) von Rexroth sorgen dafür, dass Werkzeugmaschinen Metallteile noch genauer bearbeiten und gestiegene Qualitätsanforderungen erfüllen.


Die Werkzeugmaschine bearbeitet eine Kurbelwelle für einen Automotor. Dynamisch taucht dabei der Schleifkopf in die metallische Kurbelwelle ein. Ein Gemisch aus Kühlschmiermittel und Metallspännen spritzt wild durch die Maschine. Die Autohersteller fordern bei diesem Arbeitsschritt eine Genauigkeit von wenigen 1.000stel Millimetern. Zum Vergleich: Ein menschliches Haar ist 20mal dicker. Je präziser die Fertigung von Motorteilen ist, desto sparsamer sind die späteren Motoren und desto länger halten sie.


„Werkzeugmaschinen sind mittlerweile absolute Hightech-Maschinen, vollgepackt mit Elektronik. Vorne am bearbeiteten Werkstück, zum Beispiel der Kurbelwelle, kommt es aber nach wie vor auf die Leistungsfähigkeit der Mechanik an“, betont Jens Kurzidim von Bosch Rexroth in Schweinfurt. Bei den bisher auf dem Markt verfügbaren Rollenschienenführungen kam es beim Verfahren unter der großen Last der Bearbeitungskraft, die mehrere Kilonewton ausmachen kann, oft zu einem Pulsieren im mikrometerkleinen Bereich. Das war lange Zeit kein Problem, reicht aber heute nicht mehr aus, um die gestiegenen Qualitätsansprüche und Genauigkeitsforderungen der Kunden zu erfüllen.


Nicht so bei der neuen Lösung aus Schweinfurt. „Unsere Entwickler haben mit modernster Simulationstechnologie die Ursachen für dieses winzige Pulsieren gefunden und die so genannte Einlaufzone der Führungswagen komplett neu gestaltet“, erklärt Kurzidim. Darüber hinaus nutzten die Lineartechnik-Spezialisten neueste Erkenntnisse der Werkstofftechnik und testeten die Prototypen unter härtesten Bedingungen. „Mit diesem neuen Produkt haben wir einen Quantensprung in der Mechanik erreicht.“


Die neuen Rollenschienen-Führungswagen wurden bei Bosch Rexroth in Schweinfurt in der Ernst-Sachs-Straße entwickelt. Angesichts der Weltpremiere auf der EMO in Hannover ist man daher auch in Schweinfurt gespannt. Jens Kurzidim: „Natürlich sind wir neugierig, wie unsere Kunden diese Neuheit aufnehmen. Aber die ersten Gespräche mit Maschinenherstellern und Maschinenanwendern zeigen, dass wir hier als Erster eine wichtige Anforderung für eine Schlüsselkomponente innerhalb der Werkzeugmaschine erfüllen.“


Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Pneumatik, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 37.500 Mitarbeiter 2012 einen Umsatz von rund 6,5 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com


Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2012 mit rund 306.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 52,5 Milliarden Euro. Seit Anfang 2013 gilt eine neue Struktur mit den vier Unternehmensbereichen Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2012 gab Bosch rund 4,8 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete rund 4.800 Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de


 

Pressesuche


Kontakt

Jana  Benzinger
Maria-Theresien-Straße 23
97816 Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-1589
Fax: +49 9352 18-1812
jana.benzinger@boschrexroth.de