Inhalt
PI 003-12 Horb, 17.01.2012

Horb: Eine Woche frei - für soziales Engagement

Horb: Eine Woche frei - für soziales Engagement

Horb: Eine Woche frei - für soziales Engagement

17 Nachwuchsfachkräfte von Bosch Rexroth in Horb beteiligten sich im Jahr 2011 an der Jubiläumsaktion der Bosch-Gruppe

Als vollen Erfolg werteten Werkleitung und Ausbilder bei Bosch Rexroth in Horb die Aktion „Bosch gibt Euch frei!“. Im Rahmen des Jubiläumsjahres 2011 hatte die Bosch-Gruppe all ihren Auszubildenden und Studierenden eines Dualen Studiums angeboten, sich einmalig eine Woche lang freiwillig im sozialen oder gemeinnützigen Bereich zu engagieren und so neue Erfahrungen zu sammeln. Beim Horber Antriebs- und Steuerungsspezialisten nutzten 17 junge Frauen und Männer diese Gelegenheit. Das traditionelle „Soziale Seminar“ des Unternehmens, in dem Auszubildende aus dem zweiten Lehrjahr eine Woche lang auf freiwilliger Basis bei der Gemeinnützigen Werkstätten und Wohnstätten GmbH (GWW) Nagold mitarbeiten, war im Vorjahr Teil der Jubiläumsaktion.

Horb. Bei der Abschlussveranstaltung am Montag, 16. Januar, informierten die Ausbilder Myriam Engel, Ulrike Ruckdäschel, Norbert Faiss und Martin Zug die Werkleitung von Bosch Rexroth in Horb über den Verlauf des Projekts „Bosch gibt Euch frei!“

„Wir freuen uns, dass so viele unserer Auszubildenden und Studierenden dieses freiwillige Angebot der Bosch-Gruppe angenommen haben, um ihre Handlungs- und Sozialkompetenz zu steigern. Denn das sind Faktoren, die bei uns bereits seit Jahren einen hohen Stellenwert in der Ausbildung genießen. Unser alljährlich stattfindendes ‚Soziales Seminar’ ist längst ein fester Bestandteil des Ausbildungsplans“, betont der Kaufmännische Werkleiter Hans Haap. „Im Verlauf von Projekten wie dem ‚Sozialen Seminar’ oder der letztjährigen Jubiläumsaktion lernen unsere Auszubildenden, sich in die Probleme anderer hineinzuversetzen. Sie entwicklen Bewusstsein und Einfühlungsvermögen für die Lebensumstände von anderen Menschen und sammeln so wichtige Erfahrungen für ihr weiteres Leben. Zugleich erlernen sie Geduld, Verantwortung, Hilfsbereitschaft und Teamgeist und stärken so ihr eigenes Selbstvertrauen.“

Im Rahmen von „Bosch gibt Euch frei!“ engagierten sich die Auszubildenden in sozialen Einrichtungen, Kindergärten und Schulen sowie bei der Gemeinde Horb-Dettlingen. Acht junge Leute betreuten und unterstützten beispielsweise Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen bei der GWW Nagold. Andere Nachwuchsfachkräfte kümmerten sich um Kinder im Kindergarten Vollmaringen und in der Grundschule Zillhausen. Weitere Einsatzorte waren zwei Altenpflegeheime der Katholischen Spitalstiftung Horb, die Körperbehindertenförderung Neckar-Alb in Dornstetten und das Diasporahaus Bietenhausen e.V. in Hirrlingen. Darüber hinaus erneuerten und restaurierten drei Jugendliche 20 gemeindeeigene Sitzbänke in Horb-Dettlingen.

In ihren Abschlussberichten über ihre gemeinnützigen Aktivitäten sprechen die Auszubildenden durchweg von „wertvollen Erfahrungen“, die sie „nicht missen möchten“. So schreibt beispielsweise Christine Kollenz über ihre Tage im Altenpflegeheim: „Die Woche verging wie im Flug, und rückblickend kann ich sagen, dass es eine interessante und schöne Erfahrung ist, alten Menschen, sei es mit noch so kleinen Dingen, eine Freude zu bereiten. Ich würde es jederzeit wieder machen.“ Ähnlich empfindet es Mathias Herzig: „Die Woche hat mir sehr viel Spaß gemacht, und ich konnte sehen, wie fit manche Bewohner noch sind.“

Manuel Deibler nahm an der Kinderspielwoche im Hirrlinger Diasporahaus teil und meint: „Die „Soziale Woche“ war erfahrungswert und abwechslungsreich. Sie hat nicht nur den Kindern sondern auch den Betreuern viel Spaß gemacht.“ Und Thomas Weiss fand seine Zeit im Kindergarten „echt toll“: „Ich würde jedem empfehlen, dies mal zu machen. Die Erzieherinnen wollten mich gar nicht mehr gehen lassen.“

Die in der GWW Nagold tätigen Auszubildenden berichten von einer „erfolgreichen Woche“, in der sie „bis jetzt unbekannte wertvolle Erfahrungen in Verbindung mit geistigen, körperlichen oder sogar mehrfach behinderten Menschen gesammelt“ haben. Bosch Rexroth in Horb und die GWW verbindet eine längjährige Partnerschaft, unter anderem werden in Nagold Montageteile für den Antriebs- und Steuerungsspezialisten gefertigt. Zum Dank hatte Bosch Rexroth Mitarbeiter der sozialen Einrichtung zu einer kleinen Weihnachtsfeier eingeladen. Beide Seiten nutzten die Gelegenheit, um Erfahrungen über das „Soziale Seminar“ auszutauschen.

Die Bosch Rexroth AG ist einer der weltweit führenden Spezialisten von Antriebs- und Steuerungstechnologien. Für über 500.000 Kunden entstehen unter der Marke Rexroth maßgeschneiderte Lösungen zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Bosch Rexroth ist Partner für die Anlagenausrüstung und Fabrikautomation, für mobile Arbeitsmaschinen sowie für die Nutzung regenerativer Energien. Als The Drive & Control Company entwickelt, produziert und vertreibt Bosch Rexroth seine Komponenten und Systeme in über 80 Ländern. Das Unternehmen der Bosch-Gruppe erzielte 2009 mit 34.200 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,1 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter: www.boschrexroth.com/press

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten rund 283 500 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2010 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 47,3 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 300 Tochter- und Regionalgesellschaften in über 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2010 gab Bosch rund vier Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete über 3800 Patente weltweit an. Mit allen seinen Produkten und Dienstleistungen fördert Bosch die Lebensqualität der Menschen durch innovative und nutzbringende Lösungen.

Mehr Informationen unter www.bosch.de, www.bosch-presse.de