Inhalt
Lohr am Main, 09.04.2014

Maschinenbau im Umbruch: Innovationsschub durch Software

Lucas Wintjes

Lucas Wintjes

Lucas Wintjes, Geschäftsleiter Vertrieb und Branchenmanagement Fabrikautomation der Bosch Rexroth AG:

Software ist zu einem der wichtigsten Treiber für Innovationen geworden und auch Maschinen und Anlagen werden sich zunehmend über innovative Softwarefunktionen differenzieren. Anders als zum Beispiel Automobil-hersteller können Maschinenbauer die entstehenden Entwicklungskosten aber nicht auf hohe Stückzahlen umlegen. Damit werden moderne Engineering-Umgebungen zum Erfolgskriterium: Sie eröffnen hohe Freiheits-grade beim Umsetzen neuer Ideen und helfen, dabei so effektiv wie möglich zu sein. So hat Bosch Rexroth eine Vielzahl branchenspezifischer Technologiefunktionen bereits in seiner Steuerungssoftware abgebildet. Bei zahlreichen Aufgaben, die Maschinenhersteller früher zeitaufwändig selbst programmieren mussten, reicht nun die Eingabe von maschinenspezifischen Werten aus.

Diese Effektivitätssteigerung hilft, kostbare Engineeringzeit zu sparen und verschafft Konstrukteuren den notwendigen Spielraum, eigenes Know-how einzubringen. Damit sie das auch technisch umsetzen können, machen wir einen weiteren Schritt vorwärts: Bosch Rexroth öffnet seine Steuerungen so weit, dass Maschinenhersteller jetzt mit beliebigen Programmiersprachen und Geräteplattformen direkt bis auf den Steuerungskern zugreifen können. Das schafft die praktischen Voraussetzungen für einen effektiven Innovations-schub durch Software im Maschinenbau.

Mehr Informationen unter: www.boschrexroth.de

 

Pressesuche


Kontakt

Jana  Benzinger
Maria-Theresien-Straße 23
97816 Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-1589
Fax: +49 9352 18-1812
jana.benzinger@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

19.07.2016
Statement

Klarer Vorsprung durch intelligente Lineartechnik

Dr. Steffen Haack, Mitglied des Vorstands mit Zuständigkeit für die Business Unit Industrial Applications und Koordination Vertrieb der Bosch Rexroth AG spricht über Fortschritte in der Lineartechnik und wie sie aktuelle Trends in der Fabrik unterstützt.


09.02.2016
Presseinformation

Mehr Rechenleistung für höhere Produktivität

Maschinenhersteller verlagern immer mehr Funktionen in die Software. Die verfügbare Rechenleistung der Steuerungshardware ist dabei ein entscheidender Parameter für den möglichen Funktionsumfang und für kürzere Zykluszeiten. Mit dem Upgrade zur IndraControl L75 mit einem Mehrkernprozessor steigert Bosch Rexroth die Leistungsfähigkeit der Steuerungshardware um mehr als 25 Prozent ̶ bei gleichem Preis im Vergleich zur IndraControl L65. Motion Logic-Systeme können damit die Produktivität weiter steigern.