Inhalt
Lohr am Main, 12.12.2012

Weltweit Wachstumschancen nutzen

Dr. Karl Tragl

Dr. Karl Tragl

Dr. Karl Tragl, Vorstandsvorsitzender Bosch Rexroth AG

Nach dem starken Wachstum in den beiden Vorjahren hat sich die Konjunktur im weltweiten Maschinenbaumarkt 2012 abgeschwächt. Dabei ist die Volatilität, wie bereits in den Vorjahren prognostiziert, weiter angestiegen. Die kurzfristigen Nachfrageschwankungen in den verschiedenen Regionen und Branchen haben sich deutlich verstärkt. In diesem Marktumfeld setzt Bosch Rexroth auf ein langfristiges Wachstum durch den Ausbau der lokalen Wertschöpfung und innovative Lösungen rund um Energieeffizienz und Software.

Auch in den nächsten Jahren liegen die größten Wachstumschancen für die Investitionsgüterindustrie außerhalb Europas in Asien und den Americas. Diese Märkte erwarten schnelle Reaktionen auf ihre regionalen Anforderungen, die Bosch Rexroth durch eine hohe lokale Wertschöpfung gewährleistet. 2012 nahmen wir ein neues Werk in Wujin, China in Betrieb, 2013 kommen Kapazitätserweiterungen in Indien und den USA hinzu. Mit dieser breiten Aufstellung innerhalb der Triade nutzt Bosch Rexroth langfristig und weltweit die vorhandenen Wachstumschancen. Neben der hohen Dynamik in der Industrie bieten gerade Südamerika und Asien interessante Geschäftsmöglichkeiten durch Investitionen in die öffentliche Infrastruktur. So unterstützt Bosch Rexroth aktuell den Ausbau der erneuerbaren Energiegewinnung durch Wasserkraft in Mexiko und Venezuela mit maßgeschneiderten Automatisierungslösungen.

Technologisch prägen zwei Megatrends die Entwicklungslinien im Maschinenbau. Die Maschinenanwender erwarten eine höhere Energieeffizienz bei mindestens gewohnter Produktivität. Nach den ersten schnellen Erfolgen erfordert jede weitere Verbesserung ein systematisches Vorgehen, so wie es Rexroth for Energy Efficiency (4EE) bietet. Der Automobilzulieferer ZF zeichnete Bosch Rexroth für diesen ganzheitlichen Ansatz im Bereich der Industrieautomatisierung in diesem Jahr mit dem „ZF Energy Efficiency Award“ aus. Auch bei mobilen Anwendungen wirken die 4EE-Hebel: So eröffnet eine neue Axialkolbenpumpe für Traktoren in der Leistungsklasse bis 90 PS Einsparpotenziale von bis zu 10.000 Liter Diesel über den gesamten Lebenszyklus.

Den zweiten Megatrend bildet die Verlagerung von immer mehr Maschinenfunktionen in die Software. Das bietet Maschinenherstellern neue Chancen, verändert aber auch die Anforderungen an die Antriebs- und Steuerungstechnik. Hier hat Bosch Rexroth 2012 neue Perspektiven eröffnet. Programmierer können jetzt mit beliebigen Programmiersprachen bis auf den Steuerungskern zugreifen und damit einen deutlich erweiterten Freiraum mit eigenen, innovativen Ideen füllen.

Kürzere Entwicklungszeiten, höhere Freiheitsgrade für individuelle Software-Lösungen und ein systematischer Ansatz, die Energieeffizienz zu steigern: Diese Kernforderungen des Maschinenbaus erfüllt Bosch Rexroth und federt die höhere Volatilität über die breite Aufstellung in der Triade ab. Damit ist das Unternehmen darauf vorbereitet, die für die zweite Jahreshälfte 2013 erwartete wieder einsetzende Wachstumsdynamik des weltweiten Maschinenbaus voll auszuschöpfen.

Mehr Informationen unter: www.boschrexroth.de

 

Pressesuche




Das könnte Sie auch interessieren

19.07.2016
Statement

Klarer Vorsprung durch intelligente Lineartechnik

Dr. Steffen Haack, Mitglied des Vorstands mit Zuständigkeit für die Business Unit Industrial Applications und Koordination Vertrieb der Bosch Rexroth AG spricht über Fortschritte in der Lineartechnik und wie sie aktuelle Trends in der Fabrik unterstützt.


09.02.2016
Presseinformation

Mehr Rechenleistung für höhere Produktivität

Maschinenhersteller verlagern immer mehr Funktionen in die Software. Die verfügbare Rechenleistung der Steuerungshardware ist dabei ein entscheidender Parameter für den möglichen Funktionsumfang und für kürzere Zykluszeiten. Mit dem Upgrade zur IndraControl L75 mit einem Mehrkernprozessor steigert Bosch Rexroth die Leistungsfähigkeit der Steuerungshardware um mehr als 25 Prozent ̶ bei gleichem Preis im Vergleich zur IndraControl L65. Motion Logic-Systeme können damit die Produktivität weiter steigern.