Inhalt
PI 013-12 29.02.2012

Spezialschiff von Allseas nimmt Offshore-Plattformen Huckepack

Bosch Rexroth entwickelt weltweit einzigartige Antriebs- und Steuerungslösung

Als wichtiger Engineeringpartner der Allseas Gruppe hat Bosch Rexroth Komponenten der Antriebs- und Steuerungslösung der weltweit größten mobilen Hebeeinrichtung für Offshore Installationen entwickelt und konstruiert. Das mit diesem Topside Lifting System (TLS) ausgerüstete Spezialschiff „Pieter Schelte“ kann die oberen Aufbauten von Offshore-Plattformen mit einem Gewicht von bis zu 48.000 Tonnen in einem Stück anheben und transportieren. Damit senkt Allseas die Kosten und Risiken für die Montage und Demontage von Offshore-Plattformen deutlich. Pieter Schelte wird derzeit in Südkorea gebaut und soll bereits Anfang 2014 einsatzbereit sein.

Für die Demontage der oberen Aufbauten von Offshore-Plattformen müssen bislang Arbeiter auf hoher See die Konstruktion manuell in transportfähige Einzelteile zerlegen. Diese Arbeit ist zeitintensiv und risikoreich. Das neue Spezialschiff der Allseas Gruppe wird in Zukunft die Plattformen komplett von den Stelzen abheben und an Land transportieren. Dort erfolgt die Demontage deutlich sicherer und kostengünstiger. Die Voraussetzung für diese entscheidende Vereinfachung ist ein Topside Lifting System (TLS), für das es in dieser Dimension kein Vorbild gibt. 48.000 Tonnen kann das TLS anheben – das entspricht über 80 voll beladenen Airbus A380.

Als Engineeringpartner der Allseas Gruppe hat Bosch Rexroth Lösungen des Antriebs- und Steuerungssystems sowie Komponenten des TLS entwickelt und konstruiert. Für Edward Heerema, den Inhaber der Allseas Gruppe, stellt das Engineering das Herzstück des Projekts dar: „Wir mussten hier bereits das Fundament für alle Funktionen des Schiffes legen. Daher durfte nichts vergessen werden: alle technischen Anforderungen mussten exakt getroffen und alle möglichen Szenarios bereits durchgespielt werden.“

Daher hat sich Allseas mit Bosch Rexroth einen langjährigen Partner an Bord geholt: Rexroth verfügt über eine umfassende Erfahrung bei der Konzeption und Realisierung von anspruchsvollen Automationslösungen für Offshore-Installationen und maritime Anwendungen. Ein internationales Team aus Branchenspezialisten und Technologieexperten hat das Antriebs- und Steuerungssystem des TLS auf Basis der von Allseas zur Verfügung gestellten Vorgaben entwickelt. „Bislang gibt es kein vergleichbares System, das war selbst für unsere erfahrenen Ingenieure eine spannende Aufgabe“, erläutert Projektleiter Ron van den Oetelaar die Herausforderung für Bosch Rexroth.

In komplexen Co-Simulationen überprüfte Rexroth das Design und die Dimensionierung wichtiger Komponenten, stets mit dem Augenmerk auf Einhaltung der hohen Sicherheitsstandards. Die unternehmenseigene Software berücksichtigt dabei sowohl mechanische Festigkeiten als auch die Besonderheiten der Hydraulik. Über die Engineering-Leistungen hinaus liefert Rexroth das 5 Megawatt starke zentrale Hydraulikaggregat sowie zahlreiche Schlüsselkomponenten und Subsysteme für das das TLS. Das neue Spezialschiff wird derzeit auf einer Werft in Südkorea gebaut und soll bereits Anfang 2014 die ersten Offshore-Plattformen demontieren.

Die Bosch Rexroth AG ist einer der weltweit führenden Spezialisten für Antriebs- und Steuerungstechnologien. Für über 500.000 Kunden entstehen unter der Marke Rexroth maßgeschneiderte Lösungen zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Bosch Rexroth ist Partner für Mobile Applications, Machinery Applications and Engineering, Factory Automation sowie Renewable Energies. Für die jeweiligen Märkte bildet das Unternehmen die Anforderungen und Besonderheiten ab. Als The Drive & Control Company entwickelt, produziert und vertreibt Bosch Rexroth seine Komponenten und Systeme in über 80 Ländern. Das Unternehmen der Bosch-Gruppe erzielte 2010 mit 34.900 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 5,1 Milliarden Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten mehr als 300.000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2011 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 51,4 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 350 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2011 gab Bosch mehr als 4 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete über 4.100 Patente weltweit an. Mit allen seinen Produkten und Dienstleistungen fördert Bosch die Lebensqualität der Menschen durch innovative und nutzbringende Lösungen.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de