Inhalt
PI 027-14 Elchingen, 11.04.2014

Elchingen: Wirtschaftliche Erholung ermöglicht unbefristete Arbeitsverträge

Gestern Auszubildender, heute Nachwuchsfachkraft oder Student: 16 Jugendliche haben in diesem Winter bei Bosch Rexroth in Elchingen ihre Berufsausbildung mit Erfolg beendet.

Bosch Rexroth in Elchingen übernimmt elf Auszubildende, während fünf weitere ein Studium beginnen

Bei Bosch Rexroth in Elchingen haben bei der diesjährigen Herbst-/Winterprüfung 16 junge Leute ihre Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen. Zehn von ihnen wurden vom Antriebs- und Steuerungsspezialisten unbefristet übernommen, einer befristet. Die anderen fünf beginnen ein Fachhochschulstudium im Rahmen des „Ulmer Modells“. Am Donnerstag, 10. April, hat Bosch Rexroth die Auszubildenden und ihre Eltern zur traditionellen Lossprechungsfeier ins Hotel und Rasthaus Seligweiler eingeladen. Michael Everts, Kaufmännischer Werkleiter in Elchingen, gratulierte den vier jungen Frauen und zwölf jungen Männern zu diesem ersten wichtigen Meilenstein in ihrem Berufsleben und wies in seiner Lossprechungsrede darauf hin, dass sich das wirtschaftliche Umfeld wieder erhole. Diese Entwicklung ermögliche nicht nur die unbefristete Übernahme von zehn Auszubildenden in diesem Frühjahr. Auch werde jeder der 17 Auszubildenden, der die Sommerprüfung 2014 erfolgreich besteht, unbefristet übernommen. Außerdem hat Bosch Rexroth in Elchingen zum 1. April 42 Arbeitnehmer, die bisher befristet beschäftigt waren, mit unbefristeten Arbeitsverträgen ausgestattet.

Elchingen. Mit Blick auf die geschäftliche Lage betonte der Kaufmännische Werkleiter, dass sich das wirtschaftliche Umfeld von Bosch Rexroth wieder erhole. „Produktionsvolumen und damit auch die Auslastung werden in diesem Jahr am Standort Elchingen im Vergleich zum schwachen Jahr 2013 deutlich steigen.“ Außerdem betonte er in seiner Rede an die ehemaligen Auszubildenden: „Sie haben mit Ihrer Ausbildung in einem renommierten Unternehmen wie Bosch Rexroth ein solides Fundament für Ihre weitere Qualifikation und Ihre berufliche Zukunft gelegt“. Jetzt liegt es an Ihnen, das fachliche Wissen und alle anderen Erfahrungen aus Ihrer Ausbildungszeit zu vertiefen und sich auch persönlich weiterzuentwickeln.“ Dafür gibt es bei Bosch Rexroth ein breites Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten und später auch an internen Aufstiegsmöglichkeiten im Rahmen von Fach- und Führungs- und Projektaufgaben. Auch ein Auslandsaufenthalt ist vorstellbar.

Die diesjährige Herbst-/Winterprüfung haben am Standort Elchingen acht Zerspanungsmechaniker, zwei Industriemechaniker und eine Industriekauffrau erfolgreich absolviert. Zudem bestanden fünf junge Leute ihre Prüfung zum Industriemechaniker im Rahmen des „Ulmer Modells“. Als Anerkennung für ihre sehr guten Prüfungsleistungen erhielten alle fünf vom Unternehmen eine Prämie. Sie beginnen nun ein berufsbegleitendes Studium an der Hochschule Ulm in den Fachrichtungen Maschinenbau oder Produktionstechnik. Für diese technischen Studiengänge nach dem „Ulmer Modell“ beträgt die Regelstudienzeit jeweils viereinhalb Jahre und umfasst eine Ausbildung zum Industriemechaniker.

Ab Herbst 2014 hat Bosch Rexroth in Elchingen sein Ausbildungsspektrum um den neuen dualen Studiengang Fahrzeugelektronik an der Hochschule Ulm erweitert. Erstmals werden dann zwei junge Leute das siebensemestrige und besonders praxisnahe Studium mit dem Abschluss Bachelor of Engineering aufnehmen.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die rund 36.700 Mitarbeiter 2013 einen Umsatz von rund 5,7 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 nach vorläufigen Zahlen mit rund 281 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 46,4 Milliarden Euro (Hinweis: Aufgrund veränderter gesetzlicher Konsolidierungsregularien sind die Kennzahlen für 2013 mit den früher veröffentlichten Kennzahlen für 2012 nur bedingt vergleichbar). Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2013 meldete Bosch rund 5 000 Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse