Inhalt
PI 065-12 09.07.2013

Innovative Druckmaschinen schneller marktreif mit Open Core Engineering von Rexroth

Innovative Druckmaschinen schneller marktreif mit Open Core Engineering von Rexroth

Mit selbst erstellten Applikationsprogrammen können Maschinenhersteller Smart Devices zum Beispiel für die drahtlose Diagnose und Bedienunterstützung ihrer Maschinen einbinden.

Neue Freiheitsgrade für individuelle Software-Funktionen ergänzen vorprogrammierte Prozessregler

Sicherheitsmerkmale und Premiumqualität verändern zunehmend die Anforderungen an den Etikettendruck. Druckereien müssen verschiedene Druck- und Verarbeitungsverfahren in wirtschaftlichen Inline-Prozessen miteinander kombinieren. Diese Hybridisierung der Prozesse stellt erheblich höhere Ansprüche an die Prozessregelung. Mit Open Core Engineering von Rexroth können Maschinenhersteller diese gestiegenen Anforderungen jetzt schneller in ihren Konzepten umsetzen: Rexroth stellt vorprogrammierte Technologiefunktionen bereit, die OEMs lediglich parametrieren müssen. Darüber hinaus können Maschinenhersteller erstmals mit IT-Sprachen eigenständig Software-Funktionen mit erweitertem Kernzugriff erstellen und Smart Devices in die Maschinenautomation einbinden.

Mit Open Core Engineering ergänzt Rexroth die klassische SPS-Programmierung durch den Brückenschlag zur IT-Automation. Open Core Interface, eine neue Schnittstellentechnologie für die Rexroth-Steuerungen, vereinfacht dabei die nahtlose Integration von neuen Geräteplattformen wie Smartphones und Tablet-PCs in die Automatisierung. Mit selbst erstellten Applikationsprogrammen erschließen Maschinenhersteller die gesamte Funktionsbreite dieser Geräte zum Beispiel für die drahtlose Diagnose und Bedienunterstützung ihrer Maschinen.

Mit der neuen Schnittstellentechnologie haben Maschinenhersteller die Möglichkeit, auch Software-Funktionen für ihre Maschinen in zahlreichen IT-Sprachen zu programmieren und damit individuelle Funktionen mit erweitertem Zugriff auf den Steuerungskern zu realisieren. So lassen sich beispielsweise Druckmaschinen nahtlos an die Unternehmens-IT anbinden. Damit können Druckereibetriebe Kommunikationsstandards nutzen und zum Beispiel über das Job Definition Format direkt von ihrem IT-System aus Jobdefinitionen an die Maschine senden. Das strafft den Arbeitsablauf und erhöht die Flexibilität für kleine Auflagen. Zusätzlich können Maschinenhersteller eigenständig Prozessregler in IT-Sprachen programmieren, die in Echtzeit einen erweiterten Zugriff auf den Steuerungskern haben. Das spart Zeit und gewährleistet einen optimalen Know-how-Schutz.

Die Systemlösung IndraMotion beschleunigt mit Open Core Engineering den Prozess auch für OEMs, die sich auf die klassische SPS-Programmierung fokussieren. Rexroth hat dazu die umfassende Anwendungserfahrung für Druckmaschinen und Inline-Prozesse in Software abgebildet. Technologiefunktionen steigern die Qualität der Verarbeitungsprozesse und sind komfortabel zu parametrieren. So hat Rexroth unter anderem eine leistungsfähige Registerregelung bereits in die Steuerung integriert. Sie greift schon beim Auftreten kleinster Registerfehler ein und verringert damit die Makulatur. Ein weiteres Beispiel für Technologiefunktionen ist die Bahnzugregelung, mit der Rexroth mehrere unabhängige Bahnzugbereiche in einer Maschine ermöglicht. Damit regelt die Steuerung unterschiedliche Bahnzüge einzelner Druck- und Verarbeitungsstationen exakt aus. Die speziell entwickelte Regelung zur Entkopplung der Züge gewährleistet auch bei hybriden Inline-Prozessen eine stabil hohe Druckqualität.

Mit Open Core Engineering wurde Rexroth auf der Hannover Messe 2013 als erstes Unternehmen für eine reine Software-Lösung mit dem Hermes Award ausgezeichnet, einem der weltweit bedeutendsten Technologie- und Innovationspreise.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Pneumatik, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 37.500 Mitarbeiter 2012 einen Umsatz von rund 6,5 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeugtechnik, Energie und Gebäudetechnik, Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern erwirtschafteten mehr als 306.000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2012 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 52,3 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 350 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2012 gab Bosch rund 4,5 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete mehr als 4.700 Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern – Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de

 

Pressesuche


Kontakt

Nicole von Killisch-Horn
Marktplatz  3
97816  Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-6474
Fax: +49 711 811 517-1681
nicole.vonkillisch-horn@boschrexroth.de