Inhalt
PI 030-14 Lohr a. Main, 27.03.2014

Bosch Rexroth weiht InnovationLab ein

Innovationen aus erster Hand: Wolfgang Horn, Geschäftsleiter Technik der Business Unit Industrial Applications der Bosch Rexroth AG Bosch (re.), begrüßte am 26.März die ersten Kunden im InnovationLab

High-Tech-Forschungseinrichtung in Lohr für Kunden eröffnet

Gemeinsam mit Kunden die Zukunft des Maschinenbaus gestalten: Darauf zielt das gestern eingeweihte „InnovationLab“ von Bosch Rexroth ab. Hier konzentriert das Unternehmen Testausrüstungen auf dem neuesten Stand der Technik. Die Einrichtung in Lohr-Wombach ergänzt die Entwicklungskapazitäten von Bosch Rexroth in Lohr und richtet sich ausdrücklich an Kunden des Antriebs- und Steuerungs-spezialisten: Maschinenhersteller, Anlagenbauer und deren Endanwender. Sie können das InnovationLab nutzen, um sich frühzeitig intensiv mit Rexroth-Innovationen zu beschäftigen und damit ihre eigene Entwicklung zu beschleunigen.

Das InnovationLab in der Bürgermeister-Dr.-Nebel-Straße ergänzt das bisher intern genutzte Forschungs- und Entwicklungslabor von Bosch Rexroth um ein öffentliches Vorführzentrum für Kunden. Hier können Kunden des Unternehmens auf 200 qm Ausstellungsfläche die neuesten Produkte und Funktionen der elektrischen Antriebe und Steuerungen sowie Hydraulik und Lineartechnik in praxisnaher Anwendung an Maschinen und Prüfständen kennenlernen und für die eigene Produktentwicklung nutzen. „Das Zusammenspiel der Komponenten im Prototyp zu testen ist von großem Vorteil. Diese Simulation im Vorfeld könnten wir selbst allein so nicht leisten. Deshalb finde ich das InnovationLab einen guten Ansatz“, so Dr. Michael Richter, Technologie Management Hydraulische Pressen, Schuler Pressen GmbH. Thomas Debes, Entwicklungsleiter Automatisierung, manroland web systems GmbH gab folgendes Feedback: „Hier im InnovationLab können wir sehen, welche Produkte und Technologien Rexroth miteinander verbindet. Den Austausch dazu in kleiner Runde fanden wir sehr interessant.“ Auch für Bosch Rexroth ist dieser frühe Dialog mit Kunden wichtig, um neue Innovationen zielgerichtet am Kundennutzen zu orientieren.

Das InnovationLab, in dem aktuell 36 Spezialisten arbeiten, verfügt über eine hochmoderne Ausstattung mit Klimakammern, Vibrationstestständen und abgeschirmten Kabinen, um die Wirkung von elektrischen Störfeldern zu untersuchen. Nach Einschätzung von Dr. Wolfgang Horn, Geschäftsleiter Technik der Business Unit Industrial Applications, sind die Testeinrichtungen für die Hydraulik weltweit einmalig. „Rexroth hat das Beste aus zwei Welten miteinander verschmolzen. Auf der einen Seite die Kraftdichte und Robustheit der Hydraulik, auf der anderen Seite die Intelligenz und Energieeffizienz elektrischer Antriebe“, hob er hervor.

Einen Schwerpunkt der Gemeinschaftsentwicklungen bildet das Thema Industrie 4.0. Es geht um die Vernetzung der realen Fabriken mit der virtuellen IT-Welt. Wie intensiv diese Diskussion geführt wird, zeigt auch die Hannover Messe, die in wenigen Tagen beginnt. Ihr Leitthema ist: „Integrated Industry - next steps“.

Wie diese Zukunft in Fabriken aussehen kann, zeigt Bosch Rexroth im InnovationLab mit dem Industrie 4.0-Demonstrator für die Herstellung unterschiedlicher Produkte auf einer Produktionslinie. Das bedeutet, dass zum Beispiel eine Taschenlampe und direkt in Folge ein USB-Stick produziert werden können – ohne Umrüsten der Maschine. Dafür lesen die Fertigungsstationen die nötigen Produktionsdaten über RFID-Tags an den Werkstücken ein.

Mit diesen Informationen übernehmen die Fertigungsstationen autonom die unterschiedlichsten Bearbeitungsschritte bis hin zur automatischen, dokumentierten Verschraubung. „An unserem Industrie 4.0-Demonstrator zeigen wir, was bereits heute an Vernetzung möglich ist“, so Dr. Jens Brühl, Entwicklungsingenieur bei Bosch Rexroth, stolz. „Jede einzelne Station ist intelligent und erkennt, welche Bearbeitung die einzelnen Werkstücke brauchen.“ Für die Inbetriebnahme, Diagnose und Bedienung nutzen die Spezialisten übrigens handelsübliche Smartphones und Tablet-PCs. Der Industrie 4.0-Demonstrator geht schon in den nächsten Tagen auf die Reise zur Hannover Messe.

„Im Maschinenbau erleben wir aktuell eine Zeitenwende“, schätzt Dr. Wolfgang Horn die aktuellen Entwicklungen ein. „Wir wollen gemeinsam mit Ihnen lernen und völlig neue Wege gehen“, bot er den anwesenden Kunden an.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die rund 36.700 Mitarbeiter 2013 einen Umsatz von rund 5,7 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 nach vorläufigen Zahlen mit rund 281 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 46,4 Milliarden Euro (Hinweis: Aufgrund veränderter gesetzlicher Konsolidierungsregularien sind die Kennzahlen für 2013 mit den früher veröffentlichten Kennzahlen für 2012 nur bedingt vergleichbar). Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2013 meldete Bosch rund 5 000 Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Jana  Benzinger
Maria-Theresien-Straße 23
97816 Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-1589
Fax: +49 9352 18-1812
jana.benzinger@boschrexroth.de