Inhalt
PI 079-11 02.11.2012

Effizienteres Engineering mit offener Systemlösung

Effizienteres Engineering mit offener Systemlösung

Die Systemlösung IndraMotion for Printing von Rexroth trägt dazu bei, den Engineeringaufwand zu reduzieren.

IndraMotion for Printing von Rexroth mit neuen Funktionen

Die durchgängig offene Systemlösung IndraMotion for Printing ergänzt Rexroth in der neuen Softwareversion 12 mit zahlreichen zusätzlichen Funktionen. Damit können Anwender auch komplexe Automationsaufgaben komfortabel mit der SPS nach IEC 61131-3 programmieren. Multi-Ethernet-Schnittstellen an den Steuerungen und Antrieben verringern den Aufwand für Maschinenhersteller, ihre Lösung an Kundenvorgaben zu adaptieren.

Rexroth setzt bei der Automationslösung IndraMotion for Printing konsequent auf ein durchgängiges Programmierkonzept. Auf Basis des Laufzeitsystems von CoDeSys V3 und umfangreicher PLCopen Funktionsbibliotheken können Anwender in der neuesten Softwareversion von einfachen synchronisierten Bewegungen bis hin zu komplexen Prozessreglern alle SPS- und Motion- Programmieraufgaben in den Programmiersprachen der IEC 61131-3 umsetzen. Darüber hinaus ermöglicht die Schnittstelle zu einer Versionskontrollsoftware eine effizientere Arbeitsteilung und vereinfacht das Engineering für modulare Serienmaschinen sowie für Auftragskonstruktionen. IndraMotion for Printing enthält viele prozesstypische Technologiefunktionen zur Bahnspannungsregelung, zum Wickeln, zur Drucklängenkorrektur oder auch für eine Registerregelung mit Markenströmen.

Zusätzlich stellt der Steuerungsspezialist automatische Hilfefunktionen, so genannte Wizards, bereit. Mit diesen kann der Maschinenhersteller den Kundenwunsch nach höherer Flexibilität und Umrüstung auf Knopfdruck erfüllen. Das erleichtert bspw. die Handhabung von elektronischen Kurvenscheiben, da die Software automatisch alle Antriebsbewegungen an geänderte Parameter anpasst. Dazu erzeugen Programmierer mit dem Engineering-Tool CamBuilder aus der IndraWorks-Umgebung synchrone Bewegungen grafisch. Der Programmcode wird daraus automatisch generiert, was die bislang zeitaufwändige und fehleranfällige manuelle Programmierung ersetzt.

Über eine Multi-Ethernet-Schnittstelle lassen sich die Servoantriebe komfortabel in verschiedene Ethernet-basierte Feldbusse einbinden – von sercos III über PROFINET IO (RT) und EtherNet/IP bis hin zu EtherCAT. So können Maschinenhersteller unterschiedliche Automatisierungsstrukturen mit einer einheitlichen Hardware realisieren und ihre Logistik sowie Ersatzteilhaltung vereinfachen. Über sercos III ist es zudem möglich, pneumatische Komponenten von Rexroth einfach einzubinden. Mit den motorintegrierten Servoantrieben IndraDrive Mi erhöht Rexroth zudem den Grad der Modularisierung dezentraler Automationskonzepte.

Die im Antrieb integrierte Sicherheit spart Hardware und reduziert den Verdrahtungsaufwand. Die Sicherheitsfunktion „Sicher abgeschaltetes Moment“ (STO – Safe Torque Off) gewährleistet die Sicherheit der entsprechenden Achsen ohne die Notwendigkeit einer übergeordneten Steuerung. Das erleichtert die modulare Bauweise von Maschinen. Mit Aktivierung der STO-Funktion unterbricht der Antrieb innerhalb weniger Millisekunden sicher den Motorstrom. Bei Stillstand ist ein gefährdender Wiederanlauf ausgeschlossen. Die STO-Funktion der Servoantriebe IndraDrive Mi ist mit Kat 4 PL e gemäß EN ISO 13849-1 und SIL 3 gemäß EN 62061 zertifiziert.

Die Bosch Rexroth AG ist einer der weltweit führenden Spezialisten für Antriebs- und Steuerungstechnologien. Für über 500.000 Kunden entstehen unter der Marke Rexroth maßgeschneiderte Lösungen zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Bosch Rexroth ist Partner für Mobile Applications, Machinery Applications and Engineering, Factory Automation sowie Renewable Energies. Für die jeweiligen Märkte bildet das Unternehmen die Anforderungen und Besonderheiten ab. Als The Drive & Control Company entwickelt, produziert und vertreibt Bosch Rexroth seine Komponenten und Systeme in über 80 Ländern. Das Unternehmen der Bosch-Gruppe erzielte 2010 mit 34.900 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 5,1 Milliarden Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten rund 285 000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 47,3 Milliarden Euro. Für 2011 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von mehr als 50 Milliarden Euro und eine Mitarbeiterzahl von gut 300.000 zum Jahresende. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 350 Tochter- und Regionalgesellschaften in über 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2010 gab Bosch 3,8 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete über 3.800 Patente weltweit an. Mit allen seinen Produkten und Dienstleistungen fördert Bosch die Lebensqualität der Menschen durch innovative und nutzbringende Lösungen.

Mehr Informationen unter www.bosch.de, www.bosch-presse.de

 

Pressesuche


Kontakt

Nicole  Oberender
Marktplatz 3 
97816  Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-6474
Fax: +49 711 811 517-1681
nicole.oberender@boschrexroth.de