Inhalt
PI 077-12 23.10.2012

Pressen sicher und flexibel steuern

Pressen sicher und flexibel steuern

Die neue Pressensteuerung von Rexroth vereint im Grundmodul Standard- mit Sicherheitsfunktionen. Weitere Zusatzmodule auch mit kundenspezifischen Funktionen sind erweiterbar.

Neue modulare Pressensteuerung von Rexroth mit integrierten Standard- und Sicherheitsfunktionen

Hydraulische Regelungen einfach und sicher umsetzen: Diese Anforderungen erfüllt die neue modulare Pressensteuerung Typ M der Serie 4X. Sie vereint im Grundmodul Standard- mit Sicherheitsfunktionen für Pressenanwendungen. Definierte Schnittstellen zu Standarderweiterungen erhöhen den Freiheitsgrad für Konstrukteure ebenso wie die Möglichkeit, kundenspezifische Funktionen zu integrieren. Zusätzlich eröffnen die neuen Module Potenziale, die Energieeffizienz von Pressen deutlich zu steigern.

Die M-Module Serie 4x erfüllen als sicherheitsbezogene Hydrauliksteuerung die Kategorie 4 von EN954-1:1996 sowie mit langsamer Schließgeschwindigkeit bei Befehlseinrichtung mit selbsttätiger Rückstellung die EN693:2009. Mit zahlreichen Standardfunktionen wie stufenloser Presskrafteinstellung, Eilgang-Last-Umschaltung oder Absturzsicherung deckt bereits das Grundmodul die Anforderungen von rund 50 Prozent der Anwendungen in Pressen, Kunststoff- und Gummimaschinen ab. Bei der neuen Modul-Generation können Anwender unter einem fein skalierten Spektrum zwischen der Nenngröße 6 bis zur Nenngröße 32 auswählen. Bei einem maximalen Betriebsdruck von 350bar und einer maximalen Pumpenmenge von 750l/min stellen sie bei gleichen Nenngrößen bis zu 30 Prozent mehr Volumenstrom zur Verfügung als bislang im Markt üblich.

Zusätzlich zu den Standarderweiterungen der Vorgängerserie ermöglichen neue Zusatzmodule auch eine Tuschierfunktion mit 10mm/s. Definierte Schnittstellen für den direkten Anbau aller Zusatzfunktionen reduzieren den Verrohrungsaufwand deutlich und verkürzen die Time to market. Die Grundmodule sind außerdem für die Aufnahme von IH15 Steuerplatten vorbereitet. Sie übernehmen die interne Steuerölaufbereitung für die Pumpenregelung und gewährleisten die Speichersicherheit. Weitere individuelle Funktionen wie eine Schnittschlagdämpfung setzt Rexroth gemeinsam mit den Anwendern um. Die Pressenmodule verringern den Aufwand für Maschinenhersteller, kundenspezifische Varianten zu realisieren, weil unabhängig von den Zusatzmodulen die Befestigungsfläche gleich bleibt. Die Pressenmodule eignen sich auch für den direkten Aufbau auf den Tankdeckel. Das reduziert den Verrohrungsaufwand weiter und senkt die Geräuschemissionen der Pumpe.

Auch die von Endanwendern immer stärker geforderte höhere Energieeffizienz von Maschinen erfüllt die neue Pressensteuerung. Sie ist auf den Einsatz drehzahlvariabler Pumpenantriebe Sytronix optimiert. Diese bedarfsgerecht arbeitenden Antriebe reduzieren je nach Zykluscharakteristik den Energieverbrauch der Hydraulik um bis zu 80 Prozent.

Die Bosch Rexroth AG ist einer der weltweit führenden Spezialisten für Antriebs- und Steuerungstechnologien. Für über 500.000 Kunden entstehen unter der Marke Rexroth maßgeschneiderte Lösungen zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Bosch Rexroth ist Partner für Mobile Applications, Machinery Applications and Engineering, Factory Automation sowie Renewable Energies. Für die jeweiligen Märkte bildet das Unternehmen die Anforderungen und Besonderheiten ab. Als The Drive & Control Company entwickelt, produziert und vertreibt Bosch Rexroth seine Komponenten und Systeme in über 80 Ländern. Das Unternehmen der Bosch-Gruppe erzielte 2011 mit 38.400 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 6,4 Milliarden Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten mehr als 300.000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2011 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 51,5 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 350 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2011 gab Bosch mehr als 4 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete über 4.100 Patente weltweit an. Mit allen seinen Produkten und Dienstleistungen fördert Bosch die Lebensqualität der Menschen durch innovative und nutzbringende Lösungen.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Marktplatz 3 
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
Fax: +49 711 811 517-2107
manuela.kessler@boschrexroth.de