Inhalt
PI 076-12 23.10.2012

Effiziente Antriebslösungen für die Umformtechnik

Höhere Dynamik mit weniger Energie

In der Umformtechnik stehen hohe Energieeffizienz und Dynamik auch bei sehr kraftvollen Anwendungen als gleichberechtigte Anforderungen in den Lastenheften. Dazu kombiniert Rexroth in der Sytronix-Familie drehzahlvariabler Pumpenantriebe jetzt wahlweise Servoregler oder Frequenzumrichter mit Axialkolben-Verstellpumpen. Diese Varianten senken den Energieverbrauch um bis zu 50 Prozent bei deutlich höherer Dynamik als Konstantpumpen. Durch ein intelligentes Energiemanagement mit der Softwarefunktion Smart Energy Mode senkt der Hersteller auch den Energieverbrauch bei Start-/Stopp-Betrieb und hochdynamischen Anwendungen. Direkte Vergleiche zeigen Einsparpotenzial von nahezu 60 Prozent bei der maximalen Anschlussleistung.

Bei der bislang üblichen Kombination drehzahlvariabler Antriebe mit Konstantpumpen erhöhen Maschinenhersteller die Energieeffizienz, müssen aber bei hohen Drücken und Förderströmen gerade im Fall der schnellen Lastumkehr Kompromisse bei der Dynamik eingehen. Durch den Einsatz von Axialkolben-Verstellpumpen der Baureihen A4 und A10 in den Sytronix Varianten FcP 5000 und SvP 7000 verbindet Rexroth die Energieeinsparpotenziale bei deutlich gesteigerter Dynamik. Anders als bei Konstantpumpen muss der Motor bei Lastumkehr nicht erst abbremsen, die Drehrichtung umkehren und dann die gesamte Pumpe neu beschleunigen. Vielmehr reicht es, den Schwenkwinkel zu verstellen und durch Null zu schwenken. Bei beliebiger Drehzahl erreicht die Axialkolbenpumpe die Lastumkehr deutlich schneller als Konstantpumpen.

Sytronix FcP 5000 nutzt eine neue, ökonomische Frequenzumrichter-Baureihe von Rexroth mit einer Leistung bis zu 90kW. Sytronix SVP 7000 setzt hochdynamische IndraDrive Servoantriebe bis zu 630kW Leistung ein. Als Spezialist für Antriebs- und Steuerungstechnologien stimmt Rexroth in sämtlichen Sytronix Varianten die Kennlinien für Drehzahl- und Drehmoment der elektrischen Antriebe auf die Leistungscharakteristik der jeweiligen Pumpe ab. Damit nutzen die einschaltfertigen Baugruppen die volle Leistungsfähigkeit beider Komponenten aus. Zusätzlich integriert der Hersteller alle Besonderheiten der Fluidtechnik in die Antriebssoftware. Sytronix reduziert die Geräuschemission um bis zu 20dB(A) und verringert den Kühlbedarf für das Hydraulikmedium.

Intelligentes Netzmanagement mit Smart Energy Mode

Bei Start-Stopp-Betrieb und hochdynamischen Anwendungen in der Umformtechnik übernimmt die Softwarefunktion Smart Energy Mode das intelligente Energiemanagement der IndraDrive Antriebe. Die Funktion kombiniert zwei Prinzipien: Die einspeisende Versorgung speichert die im Bremsbetrieb zurückgewonnene Energie in Zwischenkreiskondensatoren. Ein-/rückspeisende Versorgungen leiten die Bremsenergie in das Versorgungsnetz zurück und beziehen beim nächsten Beschleunigungsvorgang den Strom wieder aus dem Netz. Smart Energy Mode sorgt für eine netzspannungsunabhängige Zwischenkreisspannung und nutzt gleichzeitig Kondensatoren als Energiespeicher. Das vermeidet Spitzenlasten auf der Netzseite und senkt Verluste im Netzanschlussstrang. Bei ersten Anwendungen in Stanz- und Nibbelmaschinen konnten Maschinenhersteller die maximale Anschlussleistung bei gleicher Produktivität von 53kW um fast 60 Prozent auf 22kW senken. Die mittlere Anschlussleistung reduzierten sie dabei von 7,3kW um rund 30 Prozent auf nur noch 5,1kW.

Die Bosch Rexroth AG ist einer der weltweit führenden Spezialisten für Antriebs- und Steuerungstechnologien. Für über 500.000 Kunden entstehen unter der Marke Rexroth maßgeschneiderte Lösungen zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Bosch Rexroth ist Partner für Mobile Applications, Machinery Applications and Engineering, Factory Automation sowie Renewable Energies. Für die jeweiligen Märkte bildet das Unternehmen die Anforderungen und Besonderheiten ab. Als The Drive & Control Company entwickelt, produziert und vertreibt Bosch Rexroth seine Komponenten und Systeme in über 80 Ländern. Das Unternehmen der Bosch-Gruppe erzielte 2011 mit 38.400 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 6,4 Milliarden Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten mehr als 300.000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2011 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 51,5 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 350 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2011 gab Bosch mehr als 4 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete über 4.100 Patente weltweit an. Mit allen seinen Produkten und Dienstleistungen fördert Bosch die Lebensqualität der Menschen durch innovative und nutzbringende Lösungen.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Marktplatz 3 
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
Fax: +49 711 811 517-2107
manuela.kessler@boschrexroth.de