Inhalt
PI 060-12 04.09.2012

6.000 Meter unter dem Meer

6.000 Meter unter dem Meer

Das Testaggregat bestätigt die Tiefseetauglichkeit von Hydraulikkomponenten für bis zu 6.000 Meter Wassertiefe.

Rexroth entwickelt und testet Hydraulikkomponenten für die Tiefsee

Weltweit steigt die Nachfrage nach Öl, Erdgas und Mineralien. Bei der Suche nach neuen Lagerstätten dringen Unternehmen in immer größere Tiefen vor. Für deren Erschließung sind technische Lösungen erforderlich, die es ermöglichen, die Ressourcen aus großer Tiefe und in den damit verbundenen rauen Umgebungsbedingungen zu fördern. Hierfür hat Rexroth zahlreiche Hydraulikkomponenten angepasst und auf ihre Tiefseetauglichkeit getestet. Die Modifizierungen gewährleisten eine praxistaugliche Stabilität, Zuverlässigkeit und Lebensdauer.

Damit Unternehmen für Anwendungen in der Tiefsee gerüstet sind, hat Rexroth zahlreiche Standardkomponenten an die rauen Bedingungen großer Wassertiefen angepasst. Für die aufgrund des hohen Umgebungsdruckes notwendige Druckkompensation stehen dem Anwender verschiedene Lösungsansätze zur Verfügung: Die lokale Druckkompensation wird innerhalb komplexer Arbeitsgeräte und bei Bauteilen mit großen Abständen, bei denen keine Differenzmengen entstehen, verwendet. Bei kleinen Volumina wie Sensoren ist eine Druckkapselung ausreichend. Eine zentrale Druckkompensation wiederum kommt beim Zusammenschalten mehrerer Verbraucher zum Einsatz, denn hier werden Gesamtoptimierungen im Hinblick auf Gewicht und Ölvolumen notwendig.

Um die Komponenten auf ihre tatsächliche Tiefseetauglichkeit zu testen, entwickelte Rexroth ein Unterwasser-Testaggregat. Es ist ausgestattet mit einer tiefseefähigen Motor-Pumpengruppe, die über eine gekapselte Ventilsteuerung einen Axialkolbenmotor und Hydraulikzylinder antreiben kann. Das Hydrauliksystem ist druckkompensiert ausgeführt. In einer Unterwasserprüfkammer werden Hydraulikkomponenten und Elektronikbauteile unter Tiefseebedingungen bei bis zu 600 bar Wasserdruck realitätsnah getestet, das entspricht einer Wassersäule von 6 Kilometern.

Die Bosch Rexroth AG ist einer der weltweit führenden Spezialisten für Antriebs- und Steuerungstechnologien. Für über 500.000 Kunden entstehen unter der Marke Rexroth maßgeschneiderte Lösungen zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Bosch Rexroth ist Partner für Mobile Applications, Machinery Applications and Engineering, Factory Automation sowie Renewable Energies. Für die jeweiligen Märkte bildet das Unternehmen die Anforderungen und Besonderheiten ab. Als The Drive & Control Company entwickelt, produziert und vertreibt Bosch Rexroth seine Komponenten und Systeme in über 80 Ländern. Das Unternehmen der Bosch-Gruppe erzielte 2011 mit 38.400 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 6,4 Milliarden Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten mehr als 300.000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2011 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 51,5 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 350 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2011 gab Bosch mehr als 4 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete über 4.100 Patente weltweit an. Mit allen seinen Produkten und Dienstleistungen fördert Bosch die Lebensqualität der Menschen durch innovative und nutzbringende Lösungen.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Marktplatz 3 
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
Fax: +49 711 811 517-2107
manuela.kessler@boschrexroth.de