Inhalt
PI 030-11 11.04.2011

„Go for Hightech“ – Hochschüler auf der Hannover Messe

„Go for Hightech“ – Hochschüler auf der Hannover Messe

Die Teilnehmer wurden über den 700m² großen Messestand geführt und bekamen aus erster Hand Informationen zur Technik

Bereits zum neunten Mal ermöglicht Bosch Rexroth Studierenden unter dem Motto „Go for Hightech“ den kostenlosen Besuch der Hannover Messe

„Go for Hightech“ hieß es am Freitag, 8. April, wieder für rund 700 Studierende von elf deutschen Hochschulen. Unter diesem Motto lud Bosch Rexroth bereits zum neunten Mal Hochschüler zu einem kostenlosen Besuch der Hannover Messe ein. Vor Ort nutzten die jungen Frauen und Männer die Chance, sich ausgiebig über neue Technologien und Entwicklungen in den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik und Mechatronik zu informieren und das Bosch Rexroth-Werk im nahen Laatzen zu besichtigen.

Lohr a. Main. „Wir arbeiten seit Jahren gemeinsam mit Schulen und Hochschulen daran, die Begeisterung für Technik bei jungen Menschen weiter zu fördern. Unsere Messefahrt unter dem Motto ‚Go for Hightech’ ist ein Beispiel dafür, dass wir einen kontinuierlichen Austausch mit dem akademischen Nachwuchs pflegen. Auf diese Weise erfahren wir mehr über die Bedürfnisse der Studentinnen und Studenten von heute und können uns zugleich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren“, sagt Dr. Ingo Rendenbach, Personaldirektor der Bosch Rexroth AG. „Da sich vor dem Hintergrund des demografischen Wandels ein zunehmender Fachkräftemangel abzeichnet, haben wir großen Bedarf an hoch qualifizierten Nachwuchskräften, die mit uns gemeinsam die Zukunft von Bosch Rexroth gestalten.“

Die diesjährige Messefahrt enthielt zahlreiche Angebote, um den Studierenden das Unternehmen Bosch Rexroth und seine Produkte nahezubringen. So erhielten sie im Rahmen der Führung durch das Werk Laatzen umfassende Einblicke in den Bereich Pneumatik und die Prozessabläufe in der Produktion. Auf der Messe selbst besuchten die jungen Leute den 700 Quadratmeter großen Messestand des Steuerungs- und Antriebsspezialisten und nahmen an einer Unternehmenspräsentation im Convention Center teil, dem messeeigenen Kongress- und Tagungszentrum. Darüber hinaus hatten sie die Möglichkeit, per „Speed-Dating“ Kontakte zu Personalreferenten von Bosch Rexroth zu knüpfen.

Die Leistungen von Bosch Rexroth für die Studierenden umfassten den kostenlosen Bustransfer nach Hannover und den Messeeintritt. In diesem Jahr kamen die Teilnehmer aus den Hochschulstandorten Aachen, Bochum, Braunschweig, Darmstadt, Dresden, Erlangen, Hamburg, Kaiserslautern, Karlsruhe, Schweinfurt und Stuttgart. Kompetente Ansprechpartner in den Bussen und vor Ort gaben den jungen Frauen und Männern Gelegenheit, mit Mitarbeitern von Bosch Rexroth intensiv ins Gespräch zu kommen und erste Einblicke in Aufgaben, Anforderungen sowie Einstiegs- und Entwicklungsperspektiven zu bekommen.

Attraktive und vielfältige Einstiegsmöglichkeiten

„Wir bieten Hochschulabsolventen attraktive und vor allem vielfältige Einstiegsmöglichkeiten: Sie können entweder über den klassischen Direkteinstieg im Unternehmen beginnen oder über spezifische Programme für junge Ingenieure, Trainees und Doktoranden. Dazu zählen das PreMaster Programm für Bachelor-Absolventen, das Doktorandenprogramm für Promotionsinteressierte, das Junior Managers Program für unsere Führungskräfte von morgen und das Graduate Specialist Program für zukünftige Fachexperten“, erläutert Rendenbach. Im weiteren Verlauf des Berufslebens stehen den Nachwuchsfachkräften weltweit zahlreiche Aufstiegsmöglichkeiten offen – sowohl bei Bosch Rexroth selbst als auch in der gesamten Bosch-Gruppe. „Vielfalt ist für uns ein wichtiger Treiber für Innovation und wirtschaftlichen Erfolg. Es ist uns wichtig, dass unsere Arbeitsgruppen kompetent und vielfältig aufgestellt sind. Insbesondere Teams, die im Hinblick auf Herkunft, Geschlecht und Alter unterschiedlich zusammengesetzt sind, tragen zur Ideenfindung bei“, hebt der Personaldirektor hervor.

Bosch Rexroth gehört für junge Ingenieure zu den beliebtesten Arbeitgebern in Deutschland. In einer kürzlich vom Wirtschaftsmagazin „Wirtschaftswoche“ veröffentlichten Umfrage der Beratung Universum Communications belegte der Lohrer Steuerungs- und Antriebsspezialist Platz 14 unter 150 Unternehmen. Insgesamt bezeichneten 5,5 Prozent der befragten Ingenieure Bosch Rexroth als Traumarbeitgeber. „Die Umfrage bestätigt, dass Bosch Rexroth seit Jahren eine der ersten Adressen in Deutschland ist für Hochschulabsolventen und junge Fachkräfte. Die Einstufung als attraktiver Arbeitgeber ist vor dem Hintergrund des derzeitigen Mangels an Ingenieuren besonders wertvoll für uns“, sagt Rendenbach.

Die Bosch Rexroth AG ist einer der weltweit führenden Spezialisten von Antriebs- und Steuerungstechnologien. Für über 500.000 Kunden entstehen unter der Marke Rexroth maßgeschneiderte Lösungen zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Bosch Rexroth ist Partner für die Anlagenausrüstung und Fabrikautomation, für mobile Arbeitsmaschinen sowie für die Nutzung regenerativer Energien. Als The Drive & Control Company entwickelt, produziert und vertreibt Bosch Rexroth seine Komponenten und Systeme in über 80 Ländern. Das Unternehmen der Bosch-Gruppe erzielte 2009 mit 34.200 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,1 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter: www.boschrexroth.com/press

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten rund 283 500 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2010 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 47,3 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 300 Tochter- und Regionalgesellschaften in über 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2010 gab Bosch rund vier Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete über 3800 Patente weltweit an. Mit allen seinen Produkten und Dienstleistungen fördert Bosch die Lebensqualität der Menschen durch innovative und nutzbringende Lösungen.

Mehr Informationen unter www.bosch.de, www.bosch-presse.de

 

Pressesuche


Kontakt

Kerstin Schürr
Maria-Theresien-Str. 23,
97816 Lohr
Telefon: +49 9352 18-1260
Fax: +49 9352 18-1812
kerstin.schuerr@boschrexroth.de