Inhalt
09.09.2014

Burgtheater Wien: Zum Saisonstart neue Technik

Das Burgtheater in Wien Copyright: Thomas Bauer

Bosch Rexroth installierte neue Bühnenleitsteuerung während der Sommerpause

Tradition und Moderne verbindet das Burgtheater nicht nur beim abwechslungsreichen Spielprogramm. In diesem Sommer installierte Bosch Rexroth in dem historischen Gebäude eine Bühnenleitsteuerung auf dem neuesten Stand der Technik. Sie erweitert die dramaturgischen Freiheitsgrade und erfüllt die strengen Sicherheitsanforderungen für Bühnentechnik.

Das Burgtheater in Wien ist das bedeutendste Sprechtheater im deutschsprachigen Raum. Das klassizistische Gebäude setzte schon bei Eröffnung 1888 technische Maßstäbe. Als eines der ersten Theater Europas war es mit elektrischem Licht ausgestattet. Auch bei der Bühnentechnik setzt das renommierte Theater traditionell auf modernste Technik. In der Spielpause 2014 rüstete Bosch Rexroth das Burgtheater mit einer Bühnenleitsteuerung der neuesten Generation aus.

Von einem Funkpult im Zuschauerraum aus können die Bediener die Bühneneffekte schon im Vorfeld einprogrammieren. Die hydraulischen Winden lassen die Bühnendekoration in Sekundenschnelle nach oben verschwinden und senken neue Elemente herab. Bei mehrteiligen Elementen fasst die Steuerung mehrere Winden zu einer Gruppe zusammen, die die Last absolut synchron bewegt. Die Software ist so intelligent, dass sie den Bediener dabei vor möglichen Kollisionen warnt. Bei der eigentlichen Vorstellung reicht ein Knopfdruck, um die einprogrammierten Bewegungen aufzurufen und automatisch ablaufen zu lassen.

Ein besonderes Augenmerk legen Burgtheater und Bosch Rexroth auf die Sicherheit. Immerhin arbeiten Menschen auf der Bühne unter hängenden Lasten. Die Bühnensteuerung von Rexroth erfüllt die höchsten Sicherheitsanforderungen. Anders als bei Neubauten oder Komplettsanierungen mussten die Bühnenspezialisten von Bosch Rexroth die Steuerung dabei an die vorhandene Technik anpassen. Die hydraulischen Antriebe der Obermaschinerie stammen ebenfalls von Rexroth und bewähren sich seit Jahrzehnten. Während der sechswöchigen Umbauphase wurden sie komplett neu verkabelt und angeschlossen.

Das Burgtheater reiht sich ein in die lange Liste der von Bosch Rexroth in den vergangenen Jahren modernisierten Bühnen, darunter das Bolschoi-Theater in Moskau und die königliche Oper in Stockholm. Aber auch komplette Neubauten wie die Opernhäuser in Peking und Oslo hat Bosch Rexroth von der Konzeption der Bühnentechnik bis zur Inbetriebnahme begleitet. Das Burgtheater Wien eröffnete die neue Saison am 5. September 2014.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die rund 36.700 Mitarbeiter 2013 einen Umsatz von rund 5,7 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 mit rund 281 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 46,1 Milliarden Euro. (Hinweis: Aufgrund geänderter Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden sind die Kennzahlen für 2013 mit den früher veröffentlichten Kennzahlen für 2012 nur bedingt vergleichbar). Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2013 investierte die Bosch-Gruppe rund 4,5 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung und meldete rund 5 000 Patente an. Das sind durchschnittlich 20 Patente pro Tag. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse