Inhalt
Chemnitz, 29.09.2014

Chemnitz: 50 Jahre Hydraulikstandort

Ein moderner Produktionsstandort für die Fertigung von Aggregaten und Prüfständen: Bosch Rexroth in Chemnitz

Bosch Rexroth Werk an der Beckerstraße blickt optimistisch in die Zukunft

50 Jahre alt und dennoch international, frisch und leistungsfähig wie nie zuvor: Das Werk von Bosch Rexroth in Chemnitz blickt in diesem Jahr auf ein halbes Jahrhundert Hydraulik zurück. Gemeinsam mit heutigen und ehemaligen Mitarbeitern sowie der Geschäftsleitung des Stammwerkes aus dem unterfränkischen Lohr a. Main feierte das Werk das runde Jubiläum und erinnert sich dabei an eine bewegte Zeit. Der Wandel war am Standort ständiger Begleiter: Ursprünglich als Rationalisierungsmittelbau für das ORSTA Kombinat der DDR aufgebaut, entwickelte sich das Werk zum Experten für Hydraulikanwendungen in der Industrie. Mit der Wende kam ein neuer Eigentümer und neue Chancen. Heute lässt der Antriebs- und Steuerungsspezialist Bosch Rexroth in Chemnitz spezielle Hydraulikaggregate für den deutschen und internationalen Markt fertigen und setzt damit hohes Vertrauen in seine Mitarbeiter vor Ort.

Chemnitz. „Zukunft braucht Herkunft und hier in Chemnitz stimmt beides“, bekräftigte Gerd Augustin, langjähriger Werkleiter bei Bosch Rexroth, auf der offiziellen Jubiläumsveranstaltung im Kongress- und Veranstaltungszentrum Luxor. „Ich danke allen aktiven und ehemaligen Mitarbeitern, die teilweise unter schwierigen Bedingungen dieses Werk getragen und über fünf Jahrzehnte erfolgreich gemacht haben.“

Erfolg trotz widriger Umstände

Der Grundstein für das heutige Bosch Rexroth-Werk wurde 1964 mit der Gründung des VEB PKM Hydraulik gelegt. PKM stand für Projektierung, Konstruktion und Montage von Industrieanlagen.

Zunächst auf mehrere Standorte verteilt, bezog der VEB kurz nach der Gründung die heutigen Flächen an der Beckerstraße. Die auf diesem Gelände befindlichen Fabrikgebäude befanden sich in einem sehr schlechten Zustand. Trotz dieser widrigen Umstände haben die Mitarbeiter mit hervorragenden Leistungen einen sehr guten Ruf aufgebaut. Davon zeugte eine Auszeichnung mit dem begehrten Messegold der Frühjahrsmesse Leipzig bereits zwei Jahre nach der Gründung der VEB PKM.

Technische Erfahrungen sammelten die zu Beginn rund 220 Mitarbeiter in der Produktion von Prüfständen, Sondermaschinen und Industrierobotern im Industriezweig-Rationalisierungszentrum (IRZ). Seit der Wende konzentrierte sich das Unternehmen auf das heutige Kerngeschäft, der Produktion von Hydraulikaggregaten und Prüfständen. Hydraulikanlagen dienen zum Antreiben und Steuern von beispielsweise Pressen für exakt gebogene Karosseriebleche oder Werkzeugmaschinen für die präzise Fertigung von Motorkomponenten.

Nach der Übernahme durch Mannesmann Rexroth, seit 2001 der Bosch Rexroth AG, wurde kontinuierlich in die Modernisierung von Gebäuden und Ausrüstung investiert. Über die Jahre ist dadurch ein modernes Werk mit derzeit 130 Mitarbeitern entstanden, welches ein zeitgemäßes Umfeld für eine Hochtechnologie-Produktion bietet und fit für den globalen Wettbewerb ist.

Chemnitz als Standort für Hydraulikaggregate gestärkt

Bosch Rexroth in Chemnitz bündelt seit diesem Jahr die Konstruktion und Fertigung von Aggregaten und Fluidsystemen in Deutschland. „Wir freuen uns sehr, über das in uns gesetzte Vertrauen“, erklärt Werkleiter Augustin. Diese Entscheidung sei auch eine Auszeichnung für das Engagement und die Leistung der Mitarbeiter und biete sehr gute Zukunftsperspektiven für den Standort Chemnitz.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die rund 36.700 Mitarbeiter 2013 einen Umsatz von rund 5,7 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 mit rund 281 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 46,1 Milliarden Euro. (Hinweis: Aufgrund geänderter Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden sind die Kennzahlen für 2013 mit den früher veröffentlichten Kennzahlen für 2012 nur bedingt vergleichbar). Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2013 investierte die Bosch-Gruppe rund 4,5 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung und meldete rund 5 000 Patente an. Das sind durchschnittlich 20 Patente pro Tag. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Kerstin Schürr
Maria-Theresien-Str. 23,
97816 Lohr
Telefon: +49 9352 18-1260
Fax: +49 9352 18-1812
kerstin.schuerr@boschrexroth.de