Inhalt
12.08.2015

Zug um Zug

Die Bayerische Oberlandbahn (BOB) beauftragte Bosch Rexroth mit der gesetzlich vorgeschriebenen Hauptuntersuchung und der Revision der Hydraulikkomponenten von insgesamt 17 Dieselzügen. Der Bosch Rexroth Standort im österreichischen Pasching ist auf solche Aufgaben spezialisiert und dafür mit Spezialwerkzeugen, hochleistungsfähiger Software und zuverlässiger Prüftechnik ausgerüstet. Pro Zug ist eine Durchlaufzeit von sechs Wochen vorgesehen. Der Ablauf ist deshalb präzise geplant und abgestimmt. Nachdem der Zug in seine Einzelteile zerlegt wurde, kommt die Zughydraulik zur Überprüfung, Modernisierung und Abnahme nach Pasching. Um schnell reagieren zu können, sind die Ersatzteile kurzfristig verfügbar.

Copyright Bild: Bayerische Oberlandbahn GmbH

 

Pressesuche